SPD und CETA

Die Delegierten wurden erpresst? Quark! Wenn auch nur eine das Rückgrat hat und die Erpressung öffentlich macht oder anzeigt, glaube ich es. Wenn das aber niemand tut, dann verweise ich solche Gerüchte in den Bereich der Verschwörungstheorien. Dann gilt ganz einfach: Alle, die pro abgestimmt haben, waren entweder dafür, oder es war ihnen egal. Die muss niemand erpressen. Die haben diese Meinung. Gut zu wissen.

Revolution bei Apple außer bei Apple

Die neue Betriebssystemvariante iOS 10 bietet zahlreiche Verbesserungen. Eine Sache sticht für mich heraus:

Das Mailprogramm untersucht automatisch, ob die Mail Teil einer Mailingliste ist.  Das Mailprogramm erkennt das, wenn irgendwo im Text, meistens am Ende der Mail versteckt, die Möglichkeit gegeben wird, den Bezug abzubestellen.  

In diesen Fall stellt das Mail Programm in einer Zeile über der Mail fest: „Diese E-Mail ist von einer Mailingliste.“ und bietet automatisch einen Link „Abmelden“ an. Beim Anklicken wird ohne weiteres Zutun eine entsprechende Mail generiert und versandt.

Aufräumen leicht gemacht. Genial!

PS: Raten Sie mal, ob dieser Service auch bei den abonnierten Apple-eigenen Werbemails angeboten wird.

Bombenkrieg für den IS

USA attackieren Stellungen der syrischen Armee. Moskau und Damaskus werfen Washington Unterstützung von Dschihadistenmiliz vor. 

„ ... Vier US-Kampfflugzeuge hatten am späten Samstag nachmittag die syrischen Regierungstruppen nahe Deir Essor im Osten des Landes attackiert. Die am Flughafen der Stadt stationierten Einheiten teilten mit, dass zunächst zwei F-16 die Stellung beschossen hätten. Als Sanitäter versuchten, die Verletzten und Toten zu bergen, seien sie erneut, dann von zwei A-10-Jets, angegriffen worden. 62 Tote und mehr als 100 Verletzte seien zu beklagen. Andere Quellen sprachen sogar von mehr als 90 getöteten Soldaten.

Unmittelbar darauf hätten IS-Kämpfer einen Angriff auf den strategisch wichtigen Al-Tharda-Hügel unternommen, der sich oberhalb des Airports unter Kontrolle der syrischen Armee befunden habe. Gegen diesen Vorstoß der Dschihadisten sei kein Angriff der von Washington geführten »Anti-IS-Koalition« erfolgt. ...“

Weiterlesen bei der Tageszeitung Junge Welt 

Der doppelte Selbstmord der Sozialdemokratie: JA zu CETA und NEIN zu ihrer eigenen erfolgreichen Ostpolitik

Das Ergebnis der Landtagswahl in Berlin ist eine Katastrophe: weniger als 22 %. Noch weniger als Steinmeier im Bund 2009, damals 23 %. Die Skala ist nach unten offen. Das ist zum einen das Ergebnis dessen, dass die SPD ihre Gestaltungsaufgabe aufgegeben hat. Mit ihrer heute in Wolfsburg zu erwartenden Zustimmung zum „Freihandelsabkommen“ CETA und in der Folge auch von TTIP wird die gesellschaftspolitische Gestaltungsmacht den internationalen Großkonzernen übereignet. Parallel dazu hat die SPD-Führung zum anderen das große Werk ihrer Ostpolitik, das Ende der Konfrontation zwischen West und Ost, aufgegeben. Beides zusammen geht ans Mark. Die SPD hat bundesweit schon mehr als die Hälfte ihrer Wählerschaft verloren. Und es gibt kein Halten mehr, wenn sich die SPD-Führung in letzter Minute nicht eines Besseren besinnt. ...

Weiterlesen bei den Nachdenkseiten 

Leserbrief an die nrz, Beitrag vom 16.9.2016, Update vom 25.9.2016

Glauben Sie, Herr Peter Toussaint, im Ernst, dass je ein Zugbegleiter einen „besoffenen Randalierer“ so kuschelnd angesprochen hat? Da Sie Anführungsstriche gesetzt haben, gehe ich davon aus, dass das ist ein Zitat ist. Wo treiben Sie sich denn rum?

Der vollbesetzte Zug ist jedenfalls nicht ihr bevorzugtes Beförderungsmittel. Ihnen würde sonst gruseln, wenn ein Sicherheitsmann mit „knurrendem Rex“ durchs Abteil patrouillierte. Wenn eine „selbstbewusste Doppelstreife die Assis aus dem Zug wirft, die sich nicht zu benehmen wissen“ müssen auch Sie aufpassen und Ihre Trollsprache überarbeiten. Ich wünsche Ihnen nicht, dass Sie als besorgter Journalist in der Nähe sind, wenn jemand, um sich sicherer zu fühlen, in (putativer) Notwehr zum Pfefferspray greift. Der Luftzug ist tückisch.

Deeskalation kann man lernen, sowohl als Zugbegleiter, als auch als Journalist mit Berufsethos.

Matthias Seifert

Der Leserbrief wurde nicht abgedruckt, wohl aber jener:

Update:

 Der Postillon startete eine Umfrage.: 

Sonntagsfrage: Was halten Sie davon, dass die Bahn Zugbegleiter mit Pfefferspray ausstatten will?