tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:/posts Matthias Seiferts Posthaven 2020-10-19T09:21:49Z Matthias Seifert tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1605894 2020-10-19T09:21:34Z 2020-10-19T09:21:49Z Noch jemand Lockerungen gefällig?

Frau Merkel sagt...

 https://matthiasseifert.posthaven.com/die-kanzlerin


]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1605597 2020-10-18T15:49:06Z 2020-10-18T18:29:45Z Trauer um #SamuelPaty

]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1605554 2020-10-18T12:29:57Z 2020-10-18T12:29:57Z „Ist ihnen klar, dass sie die Quotenfrau sind?“: Der umgedrehte Spieß

teresa bücker (@teresabuecker): Lasst uns doch mal ,freche‘ Interview-Einstiegsfragen an Männer sammeln. Ich habe das Gefühl, diese Technik wurde in den letzten Jahrzehnten etwas einseitig vermittelt 

die Minnatriumazid (@dieMinna): @teresabuecker Wie ist das für sie, dass sie nur wegen ihres großen Penis diese Stelle bekommen haben?

Anna Becker (@lovinurbanism): @teresabuecker „Sie wissen, dass Sie den Job nur haben, weil Sie ein Mann sind oder glauben Sie ernsthaft, es wäre Ihre Qualifikation?“

DanThe (@iDantify): @teresabuecker Herr XYZ, nennen sie ihr größtes Privileg und warum ist es ein weißer Mann zu sein?

Wasa wenn doch. (@katyschreibt): @teresabuecker Sie, so als alter weißer Mann, wie sehen sie das? Ich meine, das ist ja eine eingeschränkte Perspektive, oder?

Mono-poly-chaos (@ChaosMono): @teresabuecker Herr XYZ, mal ehrlich, zwinkizwonki, Boxer oder Briefs?

Korporal Karotte (@Trollkind1): @teresabuecker Ist Ihnen klar das Sie Job und Familie nur unter einen Hut bekommen weil ihre Frau Ihnen den Arsch hinterher trägt?

Andi.Ohje (@monotronao): @teresabuecker „Sie sind gerade in einer S-Klasse vorgefahren. Wie klein ist ihr Ego?“

Jenny Kallenbrunnen (@kallenje): @teresabuecker Wer passt denn eigentlich gerade auf Ihre Kinder auf?

Oettinger (@nutellaberliner): @teresabuecker "schlagen sie ihre frau und kinder?"

Jenny Kallenbrunnen (@kallenje): @teresabuecker Überhaupt, Sie sind ja über zwölf und unter 120 und damit im besten zeugungsfähigen Alter. Haben Sie denn vor, demnächst eine Familie zu gründen?

Caspar C. Mierau (@leitmedium): @teresabuecker Wann sind die Geburtstage Ihrer Kinder?

Frau Kulli (@FrauKulli): @teresabuecker Sie sind sehr attraktiv, wenn ich das mal so sagen darf. Denken Sie, Sie hätten diese Stelle auch mit... Übergewicht bekommen?

Florian Seidl (@PapaSeidl): @teresabuecker Wer hat Ihr Hemd gebügelt?

Jens Teuber ️‍⛪ (@jensteuber1): @teresabuecker "Ihnen ist aber schon klar, dass Sie die Stelle nur wegen Ihrer unglaublichen Schönheit bekommen haben, oder?"

Abstand haltendes Beuteltier (@19Insomnia82): @teresabuecker Wie weit haben Ihnen toxische Männlichkeit und das spielen lassen von Beziehungen die Tatsache beeinflusst, dass man sich entschieden hat, die Position mit Ihnen zu besetzen?

Uwe Sinha (@uwesinha): @teresabuecker @FrauKulli Herr X., Ihr Lieblings-Fußballclub hat in der laufenden Saison noch kein einziges Spiel gewonnen. Wie gehen Sie mit dieser emotionalen Belastung um, und wie sehr beeinflusst das Ihre Arbeit?

 LangueDoc  (@ijscreme): @teresabuecker Wie geht Ihre Chefin damit um, dass Sie ihr in spätestens 2-5 Jahren mitteilen, dass Sie ein Kind erwarten? Sie sind dann ja mindestens ein Jahr komplett raus und danach auch nicht mehr so richtig zu gebrauchen.

Mona St. Anger (@Mona_Steria): @teresabuecker Schicker Anzug. Boss oder Brioni?

Mama zu hause (@pfingstrose78): @teresabuecker Wer wäscht eigentlich die Wäsche bei Ihnen? Sind Sie in der Lage eine Waschmaschine zu bedienen und/oder Ihre Hemden zu bügeln?

Luisa Neubauer (@Luisamneubauer): @teresabuecker Fühlst du dich ernstgenommen? Ich kann doch Du sagen, oder?

Dr. Sonja Bastin (@SonjaBastin): @teresabuecker Sie sind ein weißer Mann. Meinen Sie, sie hätten ihre Position ohne diese Privilegien erreicht?

Was tun Sie, um weniger Privilegierten zu gleichen Chancen zu verhelfen?

Jasmin Schreiber #LeaveNoOneBehind (@LaVieVagabonde): @teresabuecker Na, Sie sind ja etwas spät. Macht nix, typisch, Mann, haha; dass Sie so lange im Bad gebraucht haben, hat sich jedoch offensichtlich gelohnt!

Mario Sixtus  (@sixtus): @teresabuecker Wie schaffen Sie neben Ihrer Karriere noch den Haushalt?

Cornelia Böhm (@FrlC): @teresabuecker „Ihnen ist klar, dass Sie der Quotenmann sind?“ (Inspirationen aus Spiegel-Interview mit Frau Professor Ciesek, Virologin)

Melanie Dreser (she/her) (@mdreser): @teresabuecker Welchen Vorteil haben sie sich letzte Woche aus ihrem Privileg verschafft? Beschreiben Sie die Situation.

 LangueDoc  (@ijscreme): @teresabuecker Sie sehen gut aus und sind gleichzeitig intelligent - diese Kombination ist selten, manch eine raunt, da stimme etwas nicht. Mal im Vertrauen: Was ist Ihr Geheimnis? Verraten Sie uns Ihre Morgenroutine?

Kolkrabin (@Kolkrabin): @teresabuecker Was bedeutet für Sie Qualitytime mit Ihren Kindern?

Vegan_Runner (@veganoutdoor1): @teresabuecker Fang doch bitte an ;)

Corryfinchen71 (@corryfinchen71): @teresabuecker Schön, dass Sie sich den Termin so einrichten konnten. Wer kümmert sich denn in der Zwischenzeit um die Kinder?

Stardust (@Manjol): @teresabuecker Sagen Sie, Männer in den "mittleren" Jahren haben ja oft Errektionsprobleme, grade in solchen Positionen wie ihrer. Wie ist das bei Ihnen!?

Jasmin Schreiber #LeaveNoOneBehind (@LaVieVagabonde): @teresabuecker Ich könnte mich stundenlang mit Ihnen unterhalten, da hätte aber wohl mein Mann was dagegen ;-)))

 LangueDoc  (@ijscreme): @teresabuecker Wie ist das für Sie so, als Karrieremann bezeichnet zu werden?

Heiner Meßner (@HeinerMe): @teresabuecker Was kompensieren Sie mit ihrem Dienstwagen?

*Jan_Güntha* von Friedenstab (@GunthaJan): @teresabuecker Was würden Sie als Zahnärztinnenmann empfehlen: gewachst oder ungewachste Zahnseide.

Johannes Lichdi (@JLichdi): @teresabuecker @vonSchwarzbach „Warum wagen sie es als alter weißer Mann die Position einer jungen Frau zu besetzen?“

Lia Lisa mit Maske (@Lia_Lisa_S): @teresabuecker Schicker Anzug, den hat doch sicherlich Ihre Frau heute morgen rausgesucht?

Schnuckimausi. Nicht. (@Schnuckimausis1): @teresabuecker Ihnen ist schon klar, dass Sie hier nur sitzen, weil der Gleichstellungbeauftragte Sie aufgrund Ihres aktuellen Spermiogramms und nicht aufgrund ihrer wissenschaftlichen Reputation  durchgesetzt hat. Was macht das mit Ihnen? #Quotenmann

Simone de Boudoir (@SimoneBoudoir): @teresabuecker In Ihrer politischen Vergangenheit gab es ja viele erfolgreiche Frauen, die Sie protegiert haben. Wo meinen Sie, wären Sie heute ohne diesen Einfluss, den Sie ja sicherlich auch als erheblich beschreiben würden?

 Lover-of-Paulo-Coelho-Books  (@geraeuschbar): @teresabuecker "Als Mann sind sie ja sehr unempfänglich für Emotionen und Stimmungen. Wie können Sie da überhaupt richtig arbeiten, wenn sie nicht merken, was um sie herum los ist?"

Micky Beisenherz (@MickyBeisenherz): @teresabuecker Herr Seiters, sie heißt Rudolf, ihr Bruder Adolf – wie waren ihre Eltern denn sonst so drauf?“ All time favourite.

*slightly off topic, i know.

Adrian Hiss (@AdrianHiss): @teresabuecker Genau ein Post drüber in meiner Timeline:

sonja dolinsek (@sonjdol): @teresabuecker Sie sind aber ein starker Charakter. Ist man so gar nicht gewöhnt. Wo haben Sie das gelernt?

Herr Mine (@BamLandmine): @teresabuecker „Hand aufs Herz: Wie groß ist die Angst, dass sie diesen Job nur bekommen haben, weil Sie ein Mann sind und nicht aufgrund Ihrer tatsächlichen Qualifikationen?“

Husen (@katjahusen): @teresabuecker Ihnen ist klar, dass wir das Interview nur mit Ihnen führen, weil Männer Informationen nur von Männern entgegennehmen. Wie gehen Sie damit um, dass es also nur Ihr Geschlecht ist, dass sie als Interviewpartner qualifiziert?

Der Hesse (@DerHesse_): @teresabuecker "Seltsam, dass sie diesen Termin nicht vergessen haben, hat Ihre Frau Ihnen einen Reminder eingestellt?"

"Bisher noch keinen einzigen zweideutig/anzüglichen Kommentar. Wo haben Sie es so gelernt, keine unangebrachten Gesprächssituationen herzustellen?"

Stardust (@Manjol): @teresabuecker Sie sind Professor, welche Beziehungen mussten Sie spielen lassen, um die Stelle zu bekommen? 

Können Sie ohne nachzufragen sagen welche Grundnahrungsmittel für ihren Haushalt ausreichend zur Verfügung stehen und was gekauft werden muss..

Fahrradfahrerin  (@klara5678): @teresabuecker Sie schlagen doch sicherlich auch ab und zu Ihre Frau?! Oder nur die Kinder?  (Schenkelklopfen)

Prof. Dr. Maria Wersig (@praesidentindjb): @teresabuecker Wie 60 Prozent der CEOs sind auch Sie größer als 182 cm. Was war noch ausschlaggebend für Ihren Erfolg?

Tarik Abou-Chadi (@tabouchadi): @teresabuecker Zu Ihren Haarimplantate. Fühlen Sie sich als glatzköpfiger Mann weniger ernstgenommen im Beruf oder geht es rein um Virilität im Privaten?

Jan Yellow (@RemoIanniello): @teresabuecker Ach ja, ich vergaß: Alle Männer sind Schweine. Und was soll diese Pauschalisierung bringen?

Melanie DeBrule (@BeethovenstrNo9): @teresabuecker Sie sehen immer so unfassbar gut aus. Wie lange verbringen Sie Morgens im Bad?

Natalie Grams (@NatalieGrams): @teresabuecker Ihr Studium, Ihre Promotion, Ihre Habilitation, ihre zig Veröffentlichungen in diesen renommierten Fachmagazinen - ganz ehrlich, wie sehr hat Ihre Frau Sie da unterstützt?

Claudia Moritz (@diedaudja): @teresabuecker Nicht zu vergessen, einen locker-flockigen Hashtag dazu, etwa #derhahnimkorb

verkehrswendebergstrasse (@verkehrswendeb2): @teresabuecker https://www.youtube.com/watch?v=3aT32m6UH7E

Janni (@TomatenRoma): @teresabuecker Sagen sie, wie findet ihre Frau es denn, das sie sich andauernd mit anderen Frauen treffen. 

Ich würde das meinem Mann nicht erlauben, wie gehen sie damit um? 

Also man hat sie ja noch nie mit ihren Kindern gesehen, kümmern sie sich eigentlich um die?

풜퓃풾풸풶 풮퓉풾푔 풩풟풮 (@die_kleine_rolf): @teresabuecker Hand aufs Herz, Sie als Mann gucken doch bei neuen Bewerberinnen direkt mal auf den Po und das Dekolleté - welches gefiel Ihnen in den letzten Wochen am besten?

Südstadt (@Etjittkeenwood): @teresabuecker Ist Ihnen klar, dass Sie den Job nur haben, weil Sie sich einen Dreck um Ihre vier Kinder kümmern?

Der Weltgeist schreitet voran (@InterTwitKom): @teresabuecker Wann haben Sie das letzte Mal etwas nicht bekommen, weil Sie ein Mann sind?

Jan Skudlarek (@janskudlarek): @teresabuecker "Als gesellschaftlich bevorteilter Mann kann es nicht schwer gewesen sein, in ihre Position zu kommen. 

Wann sagen Sie mal 'Danke'?"

(((Jörg Prante))) (@joergprante): @teresabuecker Das war doch bisher alles Volkshochschule. Wann wird das mal was?

Jörg Seidel (@lostgen): @teresabuecker Die Kolleginnen werden ihnen unterstellen, dass sie nur als Quotenmann eingestellt wurden und keinerlei Kompetenz aufweisen. Wie gehen sie mmit der Situation um?

Christina Rahtgens (@_die_tina_): @teresabuecker Sie kennen ja sicher das „Peter-Prinzip“. Wann wurde Ihnen klar, dass Sie auf der obersten Stufe angekommen sind?

talvi (@talvi04): @teresabuecker Wann haben sie das letzte Mal ein Nein einer Frau uminterpretiert?

Balthasar Pangar (@BalthasarPangar): @teresabuecker Ich habe den Verdacht, dass Ihre jüngsten öffentlichen Äußerungen mit ihrer Midlifecrisis zusammenhängen. Wie geht es Ihnen?

ulrike klode (@FrauClodette): @teresabuecker Inwieweit verdanken Sie Ihre Karriere eigentlich Ihrem Vornamen?

anke domscheit-berg (@anked): @teresabuecker "Gerade in Ihrem Fachgebiet werden Männern ja nach wie vor rote Teppiche ausgerollt, andernorts gibt es längst mehr Vielfalt. Was meinen Sie, woran das liegt? Haben Sie u ihre Kollegen Angst vor Frauen? Fürchten Sie fachl. Konkurrenz o ängstigt Sie schon die Gegenwart v Frauen?"

Daniela Rom (@frau_rom): @teresabuecker Sie sind ja nur der Chef hier, wer soll Sie und Ihre Expertise da ernst nehmen?

Sandra M. (@SMoesslberger): @teresabuecker @lady_bossa Der Elefant steht auf einer Schildkröte,  die wiederum auf einem Elefanten steht usw...

David Peters (@dap_dortmund): @teresabuecker „Haben Sie den Job eigentlich, weil man keine Frau einstellen wollte?“

Resi Reynolds bleibt noch immer zu Hause (@ResiReynolds): @teresabuecker Haben Sie Kinder? Das müssten wir schon wissen, weil das hat ja was mit Ihrer Verfügbarkeit zu tun. Wenn die Kinder krank sind, bleiben Sie ja sicher zu Hause. Dann schaffen Sie die 40 Stunden ja nicht. In Teilzeit ist der Job aber leider nicht zu bewältigen.

Alexander for future Hermelink (@bondalex): @teresabuecker Herr Dr. Blabla, Sie als Mann haben es ja leicht: warum haben Sie dann nur einen Doktortitel? Arbeiten Sie halbtags?

@mad_ten (@mad_ten): @teresabuecker Herr xyz, Sie sind 1952 geboren und haben Abitur gemacht.

Hat Ihre ältere Schwester dieselbe Ausbildung geniessen dürfen, oder haben Ihre Eltern Sie bevorzugt?

Die Ellen (@Ellibummbelli): @teresabuecker Wissen Sie eigentlich, wie Ihre Kinder heißen?

Mundpilz (@mundpilz): @teresabuecker Würden sie wenn sie die Wahl hätten wieder in die Wissenschaft gehen, oder doch eine Karriere als Holzfäller anstreben?

Journelle (@journelle): @teresabuecker Wer macht bei Ihnen die Wäsche?

Martina (@BehmSteck): @teresabuecker Was sagt ihre Familie dazu, dass Sie aufgrund Ihres Berufs nur selten zuhause sind?

Matthias Broermann (@mbroecki): @teresabuecker Von welcher Frau sind sie nochmal der Mann?

Top-Adresse für ausgefallene Cocktails (@TiniDo): @teresabuecker Eigentlich müssten wir es legitim & üblich machen, dass Interviewte bei solchen Fragen den Spieß umdrehen & die Interviewer*innen infrage stellen oder solche Fragen als Krawalljournalismus einordnen & irgendwann auch abbrechen. Und dazu immer das eigene Handy mitlaufen lassen.

Kristina Faßler (@KristinaFassler): @teresabuecker Alle Achtung. Wie machen Sie das bloß? Keinen Fleck auf ihrem T-Shirt. Dabei müssen sie doch völlig fertig hier angekommen sein. Wenn  ich das richtig gelesen habe, haben  zwei kleine Kinder zuhause.

giovanni maria (@portolone): @teresabuecker Liebe Damen, 

ein bisschen origineller bitte, 

eure Einstiegsfragen!

Anne Stn (@MsTaxnail): @teresabuecker Mal ganz im Ernst, silberne Schläfen sind ja das eine, aber haben Sie nicht langsam vor, etwas gegen diese Geheimratsecken zu unternehmen?

Scobees (@goScobees): @teresabuecker Ihr seid ja ein gut aufgestelltes Jungs Teams. Wie stellt ihr denn sicher, dass ihr Kids und Tätigkeiten so managt dass ihr als diverses Gründerteam weiter krass performen könnt?

Ulrike Brincker (@UBrincker): @teresabuecker Haben Sie manchmal mehr leisten müssen, nur weil Sie ein Mann sind?

Euqinomist (@Euqinomist): @teresabuecker Sie haben sich bewusst für eine Karriere entschieden, die viel Zeit beansprucht - leiden Ihre Kinder darunter, dass Sie quasi ohne Vater aufwachsen? Haben Sie da keine Schuldgefühle?

Bettina Rudloff (@BettinaRudloff): @teresabuecker Wie schaffen Sie das Alles mit der Familie zu vereinen?

Lukas (@der_lukey): @teresabuecker Haben Sie gar kein schlechtes Gewissen Ihre Kinder alleine zu lassen während Sie arbeiten?

Claudia Creutzburg (@ClaudiaCreunz): @teresabuecker Finden Sie nicht, dass es schon genügend Männer gibt, die zu diesem Thema in der Öffentlichkeit präsent sind? Warum sollte man Sie auch noch dazu hören?

Christoph Meyer (@Cherramey): @teresabuecker Hallo Herr Müller, Sie geben sich ja sehr maskulin in Auftritt und Garderobe. War das für Sie eigentlich schon immer ein bewährtes Mittel um sich beruflich, aber auch im Privaten, Vorteile und Anerkennung zu verschaffen?

Seelentier: Puffmutter (@SPuffmutter): @teresabuecker Frauen können fachliche Mängel ja mit gutem Aussehen kompensieren. Was ist da Ihre Strategie?

mellory nox (@MellNox): @teresabuecker "Sollte nicht auch ein Vater Zeit für seine Kinder haben? Oder ist Ihnen Beruf wichtiger wie Familie? "

Verena Minow (@VerenaMinow): @teresabuecker Herr XYZ, als Mann kennen Sie sich ja mit Küchengeräten hervorragend aus. Jetzt mal Hand aufs Herz: Tabs oder Pulver für die Spülmaschine?

Sven G. (@IdotR): @teresabuecker Vielleicht sollte man sich vergegenwärtigen, dass #vollpfostenjournalismus komplett geschlechterunabhängig existiert?

Oder sich alternativ fragen, wie die Reaktion (auch Ihre) ausgesehen hätte, wenn diese Einstiegsfragen exakt so von Männern gestellt worden wären.

noearlybird (@no_early_bird): @teresabuecker Die Antworten sind unbedingt was für @dasbisschenarb1

Bettina Rudloff (@BettinaRudloff): @teresabuecker Als so gutaussehender Mann in diesem harten Metier voller Frauen, macht Ihnen das manchmal auch Angst?

Claudia Creutzburg (@ClaudiaCreunz): @teresabuecker Sie haben Ihre Position ja sicherlich v.a. durch Seilschaften erreicht. Wievielen Frauen habe Sie im Laufe Ihrer Karriere den verdienten Platz in Ihrem Feld versperrt?

einmon (@einmon): @teresabuecker Sie haben sich heute ja mal schick gemacht für unser Interview! Von welchem Kaufhaus ist denn Ihr Anzug? Können Sie sich mal umdrehen, dass wir den auch von hinten sehen können (zwinkizwonki)?

moepern (@Moepern): @teresabuecker "Wenn es die typischen Männerseilschaften nicht gäbe, die vor allem mittelmäßige Männer befördern: wären Sie dann so weit nach oben gekommen?"

AstridRothe-Beinlich (@Astrid_RB): @teresabuecker Und wer hat bei Ihnen zu Hause die Hosen an?

Aha Achja (@AhaAchja): @teresabuecker Herr ... , tut Ihnen ihr rechtes Ei auch manchmal weh ?

Aljoscha Walser (@AWNarses): @teresabuecker Witzig und geistreich. Einen gesellschaftlichen Fortschritt kann ich aber nicht erkennen.

Dominic Ressel (@DominicRessel): @teresabuecker Männer ihres Alters suizidieren sich ja bis zu dreimal häufiger als Frauen, das ist ein bekannter Fakt.

Warum sollten wir überhaupt ein so riskantes Investment eingehen und so jemanden einstellen?

Grund ist oft emotionale Vereinsamung: Leben sie in einer festen Partnerschaft?

Indol Ringh (@sunnawendi): @teresabuecker @KremLten Sprechen Sie deutsch?

Dr. Wessler-Possberg (@DPossberg): @teresabuecker Und dann freue ich mich, den wunderschönen und klugen Herrn Meier hier zu begrüßen. Sagen sie mal, wie schaffen sie es eigentlich nach vier Kindern noch so gut auszusehen?

Patrick (@herontronic): @teresabuecker Jetzt lächeln Sie doch mal, ist doch nur ein Jobinterview, keine Scheu, Ihnen kann nichts passieren...

elmar iachi (@Elmar_Iachi): @teresabuecker Wie schaffen sie es, sachlich und vernünftig zu bleiben, auch in Ausnahmesituationen, ohne emotional um sich zu schlagen? 

Immerhin mussten sie das als Mann ja nie so wirklich lernen, ihre Mutter/Freundin/Frau konnte das doch immer für sie auffangen.

Flo(h)rian Kohler (@FlohEinstein): @teresabuecker "An wieviele Kinder müssten sie Unterhalt zahlen, wenn ihre Vaterschaft bekannt wäre? Nur so dass unsere Lohnabteilung vorbereitet ist bei allfälligen Gehaltspfändungsbescheiden."

Flora Garten (@gerneFlora): @teresabuecker Wer kümmert sich jetzt um Ihre Kinder?

Felix Tandem (@FelixTandem1): @teresabuecker https://keinundaber.ch/de/literary-work/hemingways-sexy-beine/

Heiko Eichenberg (@HeikoEichenberg): @teresabuecker Sagen Sie, welcher Mann hat Sie besonders inspiriert?

Serkan Tunca (@SerkanMorti1981): @teresabuecker "Es ist schon beachtlich, das sie als Frau es geschafft haben diese Position und Anerkennung im Berufsleben zu erreichen!"

GrundnerIn (@GrundnerIn): @teresabuecker @drehumdiebolzen Sie haben Familue, zwei Kinder im Schulalter und trotzdem eine beeindruckende Karriere - ein echter Powermann! Wie schaffen Sie das?

Sonja (@Mama_notes): @teresabuecker Sie sind in den letzten Wochenenden immer nach Hause zur Freundin gefahren. Ist ihre Libido so groß?

(Ja, diese Frage wurde mir mal von einem Vorgesetzten gestellt.!

FrauGenervt (@FGenervt): @teresabuecker Können Sie sich vorstellen, die erste Viertelstunde morgens mit mir zu verbringen? Haha. Natürlich in einer Telko.

MamaJoe (@MamaJoe4): @teresabuecker Sind Sie Vater? Oh. Tut mir leid zu hören . Glauben Sie nicht das sie zuviel Unruhe ins Team bringen?

Jasmin Schreiber #LeaveNoOneBehind (@LaVieVagabonde): @teresabuecker Sie sehen in echt ja noch besser aus als auf den Fotos!

SeaBass (@gronk1981): @teresabuecker Schaust wohl kein Sport?! 酪

Jasmin Schreiber #LeaveNoOneBehind (@LaVieVagabonde): @teresabuecker Dass Sie Wissenschaftler sind, sieht man Ihnen gar nicht an

AlterMama (@FrauAntjeMuc): @teresabuecker Frage - wie fühlt sich das an, wenn man als kompetenter Mann einer Frau als schmückendes Beiwerk an die Seite gestellt wird?

Ruedi Stricker (@RuediStricker): @teresabuecker @AerniWyss «Lieber Herr Stämpfli, da Sie schon bald acht Jahre auf diesem Posten sitzen, sind Sie wohl am Ende Ihrer Karriere angelangt....»

Dr. Christine Blume (@christine_blume): @teresabuecker Sind Ihre grauen Haare ihr persönliches Experten-Kennzeichen?

Sonja (@Mama_notes): @teresabuecker Sie sehen wirklich sehr gut aus. Bestimmt haben Sie viele Verehrerinnen, oder? Zwinkizwonki .. Können Sie sich überhaupt auf die Arbeit konzentrieren?

MoneLisa (@MoneLis35456408): @teresabuecker Was sagen Sie dazu dass sie diesen Job bekommen haben weil sie eben ein Mann obwohl einige Kolleginnen weitaus qualifizierter für die Stelle gewesen wären?

Studio Gestalter (@dergestalter): @teresabuecker So arg helle scheinen Sie mir nicht zu sein und besonders hübsch sind Sie auch nicht — können Sie uns erklären, warum Sie trotzdem ständig zu Interviews eingeladen werden?

Katharina Herrmann (@KulturGeschwtz): @teresabuecker "Sie sind ja jetzt Ende 40, spüren Sie sie schon, die Mid-life-Crisis? Sehen Sie sich schon nach einem Sportwagen um, oder wird es doch der Motorradführerschein?"

PARTEIsekretariat für Bildung und Unrat KV GT (@FurUnrat): @teresabuecker Sehr geehrter Herr XXX,

wie ist das so, Ihre Stellung nur aufgrund Ihres Penis halten zu können?

Muss hart sein.

*untersteschubladensmiley*

KopernikusCrew1.0 (@kopernikuscrew1): @teresabuecker Wie fühlt es sich an eine Frau als Chef zu haben?

Ribisl (@Ribislmarmelade): @teresabuecker Wie gehen Sie damit um, dass Sie die Stelle nur bekommen haben, weil Sie ein Mann sind?

G&K (@GK32062986): @teresabuecker sie haben Kinder... wo sind die denn gerade? Sie brauchen doch ihren Vater!

4linblue (@4linblue1): @teresabuecker Wie kommen ihre Kinder damit klar, das sie den Papa so selten sehen...

Lilla 曆 (@TanteBerg): @teresabuecker Wie stehen Sie als erfolgreicher Mann, dessen hochgebildete Frau auf ihre Karriere zugunsten der Kinder verzichtet hat, eigentlich zum Thema Patriarchat?

Jasmin Schreiber #LeaveNoOneBehind (@LaVieVagabonde): @teresabuecker Glauben Sie, dass die Leute Ihr Buch kaufen, weil sie das Buch gut finden oder weil Sie im Netz bekannt sind? Dass Sie ein junger attraktiver Mann sind, hilft zweifellos bei den Verkaufszahlen, denken Sie nicht?

Feuilletine (@ItsFeuilletine): @teresabuecker Haben Sie kein schlechtes Gewissen ihre Kinder ständig irgendwo fremd betreuen zu lassen zugunsten ihrer Karriere?

Momo@Home (@moarmopi): @teresabuecker Sie sind ja verheiratet und haben Kinder. Wie lange haben Sie Elternzeit gemacht? Können Sie sich bei Ihrem Job überhaupt eine Familie erlauben?

tjtimer #HateFascismLoveFeminism #NazisRaus (@tj_timer): @teresabuecker Setzen sie sich beim urinieren hin? Schämen sie sich ab und an aufgrund ihrer Penislänge? Wie oft vergleichen sie ihre Penislänge mit der ihrer Kollegen?

Stemmerin (@stemmerin): @teresabuecker Wie ist es für Sie, im männlichen Einheitsbrei dahinzudümpeln und sich durch Durchschnittlichkeit auszuzeichnen? Gab es nicht mal das Bedürfnis, herauszustechen? Im Vergleich zu Ihrer Kollegin sind Ihre Feststellungen ja eher auf was ist was Niveau... haha

Pflegearzt (@pflegearzt): @teresabuecker In diesen Stressigen Zeiten sind Phasen der Entspannung wichtig. Wie entspannen sie sich im Bad?

Till Westermayer  (@_tillwe_): @teresabuecker Erzählen Sie uns zum Einstieg doch mal etwas über sich, ihr Hobby - wir wollen den Mensch neben (Beruf) kennen lernen!

...

(später) Eine 60-Stunden-Woche, machen daneben noch (Hobby) - eindrucksvoll. Wie haben Sie ihre Frau dazu gebracht, sich alleine um die Familie zu kümmern?

Xer00 (@Xer00): @teresabuecker Würde ihre Frau ihnen Erlauben bei uns zu Arbeiten?

alcesmoose (@alcesmoose): @teresabuecker Was sagt eigentlich Ihre Frau dazu, dass Sie so viel unterwegs sind?

Heimchen am Herd gbsct (@Dgerkrath): @teresabuecker Sie sollen ja ein engagierter Vater sein. Aber wer passt denn jetzt gerade auf Ihre Kinder auf?

coach_icke (@coach_icke): @teresabuecker https://twitter.com/coach_icke/status/1317740473482620929/photo/1

Claudia Sing  (@claudia_sing): @teresabuecker Super Aktion. Bitte aber nicht vergessen, die sehr hilfreichen Antworten an die Damen und Herren Journalistenvom @derspiegel weiterzuleiten!

bjoerncologne (@bjoerncologne): @teresabuecker Von welchem Designer ist ihr Anzug?

Nikta Vahid (@myhatismissing): @teresabuecker Oh, ich hätte noch eine, straight outta Sachsen-Anhalt: Gut, dass Sie so jung und attraktiv sind - bei Ihrem Namen wussten wir ja nicht, was uns erwartet. Da kann man heutzutage ja nicht mehr sicher sein.

TeilhabeDurchSprache (@inklusionscoach): @teresabuecker In ihrem Podcast klingen sie sehr bodenständig, die Bild Zeitung nannte sie spießig. Wird sich das in den nächsten Folgen ändern?

M. (@tw_macro): @teresabuecker Na ja, so ziemlich jedes @derspiegel -Interview mit Politiker*innen. 路‍♂️

Palaeo3D (@Palaeo3D): @teresabuecker Wie viele Praktikantinnen haben Sie denn schon flachgelegt?

Ricarda Lang (@Ricarda_Lang): @teresabuecker Auch toll sind die Antworten, die einem in den Mund gelegt werden. Bei mir wurde mal aus einem „Ja“ auf die Frage, ob ich einen Partner habe ein: 

„Natürlich, und er liebt mich so wie ich bin.“

Mr. Mads  (@MrMads3): @teresabuecker Sie sind im Midlife-Crisis fähigen Alter. Müssen wir uns auf unangenehme Überraschungen einstellen oder haben Sie ihre Sportwagenplanung schon abgeschlossen?

Marc Hanefeld (@Flying__Doc): @teresabuecker „Frauen haben im Durchschnitt mehr Führungskompetenzen als Männer. Wie gleichen Sie das Defizit aus? Wie hilft Ihnen Ihre Frau?“

Mausraster (@mausraster): @teresabuecker "Haben Sie im kommunikativen Bereich da als Mann überhaupt die nötigen Kenntnisse?"

Viktor Funk (@Viktor_Funk): @teresabuecker "An Ihrem Porsche ist ein Kratzer."

P̲i̲a̲ ̲L̲a̲m̲b̲e̲r̲t̲y̲ (@_pietz_): @teresabuecker Wir haben Sie jetzt eigentlich nur eingeladen, weil wir noch einen Mann in der Sendung gebraucht haben. Ach, Sie haben jahrelange Expertise? Noch besser!

Melanie Wyssen-Voß (@Mellcolm): @teresabuecker Stresst es Sie eigentlich sehr, neben den vielen erfolgreichen Frauen in Ihrem Umfeld immer nur die zweite Geige zu spielen?

Mausraster (@mausraster): @teresabuecker "Mit der Halbglatze und dem Bäuchlein, können Sie da was machen? Wir wollten Sie eigentlich auch auf Messen einsetzen!"

Alman-Häschen (@almankaninchen): @teresabuecker 1. Frage: „Sind Sie verheiratet?“

2. Frage: entweder „In Ihrem Alter? Wieso das noch nicht?“ oder „Und Sie schaffen wirklich Beruf UND eheliche Pflichten?“

Schwank Norris (@ja33on): @teresabuecker "Ist ihr Penis wirklich so kurz, oder warum fahren sie Porsche?"

Cordt Schnibben (@schnibben): @teresabuecker Herr Diekmann, Sie gehen jeden Morgen ins eiskalte Wasser, Sie posten jeden gelaufenen Kilometer und Ihr Profilbild auf Twitter sieht aus wie ein Katzenbild - müssen wir uns Sorgen machen?

Jenny Renzsch (@renzsch): @teresabuecker Warum haben Sie sich als attraktiver Mann für so einen harten Karriereweg entschieden.

matthiasausk ⚽️✍️☕ (@Alias_MaxRheub): @teresabuecker In welchem Waschprogramm waschen Sie Ihre [Hemden|Socken|Unterwäsche]?

Iris (@Leimoniaden): @teresabuecker Herr Professor Richter, wie ist das so als Linguistik-Dozent der einzige Mann, bzw. einzige Instanz der Vernunft, im Hörsaal zu sein? Und noch viel wichtiger: wie viele ihrer Studentinnen haben Sie im Ausgleich einer guten Note schon geschwängert?

Mausraster (@mausraster): @teresabuecker "Wir wollen aber auch einen Mitarbeiter, der nicht gleich die Sittenwächter holt, wenn ihm ein Gast mal in die Hoden kneift. Können Sie sich das vorstellen?"

Lena Jäger (@LJaegerin): @teresabuecker Wie ist das für Sie im Beruf? Kommen Sie mit anderen Männern klar? Es heißt ja immer unter Ihnen herrscht so ein Gockel- und Macho- Gehabe... Warum. Ist das eigentlich so unter Männern, dass man(n) dem anderen nichts gönnt? Sind sie neidisch auf andere Männer?

Zweitwahl (@Second_Best_yet): @teresabuecker "Auf Ihren Social-Media-Kanälen zeigen Sie sich gerne Bier trinken und Bratwurst essend,

nervt es Sie manchmal, dass Sie nur als männliches Klischee wahrgenommen werden?"

Die An(n)agramma (@anna_hac): @teresabuecker Wie viel von Ihrem Erfolg haben Sie - schätzen Sie - dem Umstand zu verdanken, dass Sie zwischen den Beinen ein Schwingeling haben? Denken Sie, ein Uterus hätte Sie ähnlich weit gebracht oder würden Sie dann für Ihren erfolgreichen Partner die Wäsche falten?

dirk lüsebrink (@joe__six): @teresabuecker was macht ihr Familie? haben sie ihre Familienplanung schon abgeschlossen, und wer kümmert sich wenn sie keine Zeit haben wie heute?

Albert C. (@albertc1887): @teresabuecker Dafür brauchen wir nicht die Unterstützung von Frauen.

Scientogirl (@Scientogirl): @teresabuecker Ach, Sie haben eine Frau? Bei ihrem Erfolg denk man ja immer erst mal, dass sie schwul sind.... Wie kommt es, dass sie als heterosexueller Mann trotzdem so fixiert auf ihre Kariere sind?

Iff (@Iff85678573): @teresabuecker Sehr geehrter Herr X, haben sie ein Problem mit untergeordneten Stellungen?

Mausraster (@mausraster): @teresabuecker "In ihrem 5-Jahresplan haben Sie gar nichts zu Kindern gesagt? Stehen Sie nicht auf Frauen?"

Dorothea Beinlich #LeaveNoOneBehind (@Dorle14): @teresabuecker Wissen Sie wieviel momentan 1 Kilo Kartoffeln, ein Liter Haferdrink kosten? Mit wieviel Grad wäscht man Mundnasenschutzmasken aus Stoff?

Michael Renner (@dd0ul): @teresabuecker Warum entschied sich ein so gutaussehender Mann wir sie für einen Loborberuf?

Ira-Maria (@IraMaria9): @teresabuecker „Sie haben sich bei uns beworben und haben ja, wie ich aus Ihren Unterlagen erkennen kann, kleine Kinder. Glauben Sie, dass Sie der Aufgabe gewachsen sind? Also, ich meine zeitlich...“

Nika Bertram (@elektr0Nika): @teresabuecker Ihre erste Arbeit war ja eher so Volkshochschulniveau. Um zu zeigen, dass Sie mehr können: Wann ist Weltuntergang? Hat Bill Gates das Virus nicht doch erfunden?

thenumber42 (@thenumber421): @teresabuecker Sie fahren privat einen [Auto mit mind 300 PS einfügen]. Haben Sie das Gefühl, dass Sie irgendetwas kompensieren müssen? *kicher*

Isabel Rohner (@Rohnerin): @teresabuecker Wären Sie eine Frau, Sie hätten diese Karriere nicht gemacht. Wie gehen Sie damit um?

Iff (@Iff85678573): @teresabuecker 

ich lach mir grad nen Bauchmuskelkater

Felicitas Mokler (@Planetenstaub): @teresabuecker "Sind Sie wirklich sicher, dass Sie Autofahren können?"

Silkabelli (@silkabelli): @teresabuecker Finden Sie nicht, dass diese Jeans zu eng ist und sie unprofessionell aussehen lässt?

Katharina Nocun (@kattascha): @teresabuecker Hätte Überschrift-Ideen für ein Interview anlässlich der Wahl zum politischen Geschäftsführer einer Partei, die in mehreren Landtagen vertreten ist. Damit man politisch so richtig ernst genommen wird & so. 老 https://twitter.com/kattascha/status/1317743377748840448/photo/1

BeK (@griesmuschel): @teresabuecker Sie legen doch sicher keinen Wert darauf, mit Ihrem Doktortitel angesprochen zu werden? (Wurde ich bei verschiedenen Gelegenheiten gefragt).

Friederike Busch (@rike_tweet): @teresabuecker Wie geht es Ihnen damit, dass Männer aufgrund ihres Geschlechts so häufig trotz mangelnder Qualifikation Karriere machen? So steht ja immer der Verdacht im Raum, eine Frau wäre eventuell besser als Sie?

DeutscheLeidkultur (@DLeidkultur): @teresabuecker Haben ihre Eltern Sie als Jungen unterstützt diesen ungewöhnlichen Weg in die Wissenschaft zu gehen?

Uwe Linck (@uwelinck): @teresabuecker Ja, außer bei @dasbisschenarb1 und @manwhohasitall 

Nika Bertram (@elektr0Nika): @teresabuecker Sie wirken viel ernster als ihre Kollegin. Macht Ihnen die Arbeit überhaupt Spaß?

M. (lächelt): ...

superrevision (@superrevision): @teresabuecker Herr Müller, wann gehen Sie eigentlich für Ihre zwei Kleinkinder in Elternzeit?

Shimura (@backtothetaxis): @teresabuecker "Manche Männer pflegen das Credo, dass man zusammenhalten müsse - gemeinsam ist man stärker. Haben Sie als Mann in einer verantwortungsvollen Position schon einmal davon profitiert?"

Der Graslutscher (@DerGraslutscher): @teresabuecker @elemob_de Sie stehen jetzt seit kurzem an der Spitze ihres Konzerns und haben in der Richtung revolutionäre Pläne. Wie groß ist das schlechte Gewissen ihren Kindern gegenüber? Wer kümmert sich in der Zeit um die beiden?

Lipska L (@LipskaLiska): @teresabuecker Ihre Gattin ist ja um einiges jünger als Sie. Wie hält man da mit als beruflich stark eingespannter Mann?

António Fernandes Coelho (@bigrelative): @teresabuecker "Die Hütchenspieler vorm Hauptbahnhof sind seriöser als ihr Argument!"

Ayn Rand's thousand yard stare  (@eigensinn83): @teresabuecker "Ihre berufliche Karriere, Ihr Renommee – was in Ihrem Privatleben kompensieren damit eigentlich?"

Axel Funhoff (@AxelFunhoff): @teresabuecker Hach! Ein Aufruf, schlechten Manieren mit schlechten Manieren zu begegnen, und die Welt ist wieder ein Stückchen besser geworden.

 (@octopuscitizen): @teresabuecker "Ist Ihnen klar, dass Sie der Quotenmann sind?"

CansCan (@Cans_Reg): @teresabuecker Wie schaffen Sie es, neben Haushalt und Kinderbetreuung noch so gut auszusehen? Oh, einen Doktortitel haben Sie auch noch! Sie sind ein Vorbild für jeden Mann!

Sofia Strabis (@SStrabis): @teresabuecker Wurde ihre neue Position am Golfplatz entschieden oder bei Steak und Zigarre?

Poldi van Oldi (@vanOldi): @teresabuecker Warum haben Sie Ihren letzten Friseurtermin verpasst?

Robyn (@F00dge): @teresabuecker "Können Sie professionell i.S.v. gefällig bleiben, wenn Sie bei Geschäftsessen angebaggert, betatscht und nach der Zimmernummer gefragt werden? Wir erwarten schon, dass Sie das dann einfach schlucken und nett lächeln. Kann man ja nix machen, wenn Sie so aufreizend aussehen."

Elif K. (@ElifKckts): @teresabuecker Sie haben wie die meisten Männer die Stelle aufgrund ihres Geschlechts bekommen. Tun Sie etwas um die Inkompetenz auszugleichen oder hoffen Sie darauf, dass es auch bei Ihnen nicht auffällt?

Salvén (@MaijaSalven): @teresabuecker Sie wirken nicht besonders intelligent; wie kommt es, dass Sie dennoch schon so weit gekommen sind?

Jürgen Friedrichs  (@juefried): @teresabuecker „Ihnen ist sicher klar, das Sie diese Position überwiegend wegen ihres Geschlechts und weniger wegen ihrer Kompetenz haben, oder?“

Martin Fraedrich (@Baertgang): @teresabuecker Lasst uns doch freche Einstiegsplädoyes an die Kindesmutter bei Verhandlungen zum geteilten Sorgerecht sammeln, diese Prozesse sind seit Jahrzehnten etwas einseitig. #unreif

mo.litik (@mo_litik): @teresabuecker Sie treffen täglich wichtige Entscheidungen für andere Leute. Suchen Sie ihre Krawatte auch ganz allein aus?

Renee Pörschke (@PoerRenee): @teresabuecker Alle Einstiegsfragen von #Küppersbusch

BernaB (@BernaB_2013): @teresabuecker Bügeln Sie auch die Wäsche Ihrer Frau?

Emmanuelle (@deuxcvsix): @teresabuecker Als Mann in ihrem Bereich haben Sie doch sicher hauptsächlich Weibliche Vorbilder. Wie gehen Sie damit um?

Kai Brüggemann (@Kai_Brueggemann): @teresabuecker Wenn ein Auswahlkriterien für einen Job das Geschlecht ist, dann darf man dieses auch thematisieren. Ich habe den Eindruck, die Twitter Debatte hat sich längst vom Empörungspotential des Interviews entkoppelt.

SteampunkWelten (@steampunkwelten): @teresabuecker Wie steht es um Ihre Prostata?

Nika Bertram (@elektr0Nika): @teresabuecker Es gibt ja nun diesen Trend: jeder Sender leistet sich jetzt einen gutaussehenden Virologen mit sympathischer Stimme. Freut es Sie, dass Sie das Glück haben, mit dabei zu sein?

U_Blues (@U_Blues): @teresabuecker Sie als Mann in der Pädagogik? Findet Ihre Frau das nicht unsexy?

(Das wurde ich tatsächlich mal für meine Profession von einem Vertreter from hell gefragt)

Alfred Zedelmaier (@AZedelmaier): @teresabuecker Bist du schon so hart auf die Welt gekommen 

oder hat Dich Dein Leben dazu gemacht?

pixeye (@pixeye1): @teresabuecker @uelimaurer , sind sie zufrieden mit der #SwissCovidApp die ihnen frau @s_sommaruga installiert hat?

Melanie Wyssen-Voß (@Mellcolm): @teresabuecker Dieser sehr eng anliegende Maßanzug - finden Sie solch figurbetonte Kleidung in Ihrer Position eigentlich angemessen?

▶️ Play. ⏯️ Pause.  Repeat. (@unpaws): @teresabuecker "Stellen Sie uns doch einmal Ihre Sekretärin, die treibende Kraft Ihres Erfolges, vor! "

Die Hausherrin der wohnlichen Hölle  (@DieHausherrin): @teresabuecker Herr Müller, ich weiß ja, sie sind noch jung und studieren neben ihrem Beruf und sie sind ein wirklich aussichtsreicher Kandidat für die Stelle, nur wir müssen auch planen... Wie sieht es denn bei Ihnen in der Familienplanung aus? "

BernaB (@BernaB_2013): @teresabuecker Macht es Ihnen große Angst, dass so viele Frauen auf Ihrem Gebiet hervorragende Leistungen erbringen. Fühlen Sie sich da nicht bedroht?

Barbara Ermes (@barbaragerlach): @teresabuecker „Wir führen hier das Interview am späten Nachmittag. Wer hat denn Ihre Kinder vom Kindergarten abgeholt? Können Sie überhaupt ungestört sprechen?“

Stese (@Stese1): @teresabuecker Sie sind im Job sehr erfolgreich, wie schaffen Sie das als Vater einer Dreijährigen Tochter?

Schnudelrudi (@schnudelrudi): @teresabuecker Würden Sie sagen, dass Sie durch Ihre fachlichen Fähigkeiten in Ihre Position gelangt sind oder war es nicht Ihre Bereitschaft zu Mobbing und Mangel an soft Skills, die Ihre Ernennung ermöglicht haben?

Bernhard Quirbach (@BernhardQ): @teresabuecker So einfach wie sie das jetzt in dem Podcast erklären auch mit ihrer offensichtlichen Unsicherheit ist das doch Kindergarten?

Fritz Huhn (@FritzHuhn): @teresabuecker Hat Ihre Geliebte endlich kapiert, dass Sie Ihre Ehefrau nicht für sie verlassen werden?

CommonerX (@commoner_x): @teresabuecker Wo haben Sie die hübsche Krawatte gekauft?

Astrid Huber (@Autwachler): @teresabuecker @dieseBirgit wie schaffen Sie es neben Ihrer Arbeit im Labor immer so toll gestylt zu sein?

Jürgen Heuser (@JuergenHeuser): @teresabuecker Obgleich Sie ein Mann sind, hat es bei Ihnen bislang nicht zum ... (random top-job) gereicht. Haben Sie eine Erklärung dafür?

Maike Hansen (@themaikehansen): @teresabuecker Diese Kombination Anzug-Krawatte trugen Sie erst auf dem Event ab. Dann sieben Jahre später nochmal bei Veranstaltung xy. Welche Bedeutung hatte die Wahl Ihrer Kleidung für Ihren Auftritt?

KarinNordSud (@Wolterk): @teresabuecker Sie wissen schon, dass es für Ihre Position eine Reihe qualifizierterer Bewerber gegeben hätte. Haben sich die langen Abende in Hinterzimmern/Ihre Freundschaft mit/Ihre unbedingte Loyalität zu/Ihr Lachen über die schlechten Witze von also gelohnt?

D. (@dalaruan): @teresabuecker So breitbeinig, wie Sie dasitzen - glauben Sie, das verschafft Ihnen einen Vorteil?

O. Gopnik (@OGopnik): @teresabuecker "Haben Sie Ihre Krawatte selbst ausgesucht?"

Habe ich tatsächlich mal verwendet, allerdings nicht zum Einstieg, sondern weil der Kandidat sehr souverän war und ich ausprobieren wollte, wie er sich bei untergriffigem Diskussionsstil hält.

Saru  (@IchSaruru): @teresabuecker Mit wie vielen Personen mussten Sie als Mann schlafen um Vizechef im Dax Konzern zu werden? Und warum sind Sie nur Vize? Nicht sexy genug?

Peter Groth (@Peter_Groth): @teresabuecker @sailor_dude Ein Spitzenmanager eines Autokonzerns wurde in einem Interview mal zur Familie befragt.

Er antwortete (sinngemäss), dass die Familie eben leider zu kurz kommt, wenn man einen Top-Konzern leitet.

Fertig. Dann war das Thema erledigt. Nächste Frage.

Melek (@just_melek): @teresabuecker „Wie fühlt es sich an, mit geringer Fachkompetenz und Führungsqualität in ihre aktuelle Position gekommen zu sein? Letztendlich waren ja nur folgende Kriterien ausschlaggebend: männlich, Betriebszugehörigkeit mindestens 15 Jahre und Golf-Buddy der CxOs.“

coffee1979 (@coffee19791): @teresabuecker Es wäre schon ein Anfang, wenn jeder männliche Promi, Politiker, Sportler, Schauspieler etc., der Kinder hat gefragt wird: "Mensch, Karriere UND Kinder, wie schaffen sie das?"

down-to-earth-M  (@mb_sachsen): @teresabuecker Danke sehr für diesen Tweet! Ist made my morning! 

Mir fallen gleich gar keine Ergänzungen ein. 路‍♀️

Christian Büning (@ChBuening): @teresabuecker Sie lehnen öffentlich ab, sich dem Diktat des after-career-bodys zu unterwerfen. Wie sind die Reaktionen darauf?

ChaosHeinz (@ChaosHeinz): @teresabuecker Tragen Sie unter ihrem Filmoutfit Unterwäsche? (in Anlehnung an Scarlett Johansson)

ISchen (@JustAtoon3107): @teresabuecker Sie sind jung und gebildet, sehen gut aus - haben Sie sich schon Gedanken über Kinder gemacht? Elternzeit-Vertretungen sind so schwer zu finden.

Freshly Squeezed (@PalaciosSZN): @teresabuecker Ja, Feuer mit Feuer bekämpfen, so ist es richtig!!!

luise schneider (@luisesc45344399): @teresabuecker Fühlen Sie sich (als alter weißer Mann) nicht manchmal doch sehr abgehängt vom technischen Fortschritt? #unconsciousbias

Clara Porak (@clara_porak): @teresabuecker Ich habe sie mir älter und weniger hübsch vorgestellt, wie lange machen Sie das denn schon? 

... jeder Mann über 60 bei einem Interview zu mir. Immer.

Corno-da-Caccia (@DaCaccia): @teresabuecker Das könnte stimmen ! /Mal schnell im Handbuch der empirischen Sozialforschung (R. König) nachsehen !

Mangoldt (@raureiff): @teresabuecker @Nerdmeetsyou Rimola oder Mimola, Herr Söder?

Blaze (@frqv): @teresabuecker Lasst und A-Löcher sein, weil andere sind auch A-Löcher. Wer kein A-Loch ist hat halt Pech gehabt.

Kai Kubasta (@KaiKubasta): @teresabuecker @octopuscitizen Finden Sie es fair, dass sie nur aufgrund Ihres Geschlechts in eine Führungsposition aufgestiegen sind?

Stardust (@Manjol): @teresabuecker Bei ihrer Dr. Arbeit, hat da ihre Frau da auch Korrektur gelesen, weil Sie in Grammatik und Rechtschreibung "nicht so stark" sind?

 LangueDoc  (@ijscreme): @teresabuecker Nachträglich noch beste Glückwünsche zur Geburt Ihrer Jüngsten! Respekt, Sie sind schon wieder gut in shape. Wie wach fühlen Sie sich heute morgen? Und wenn ich mir Ihr Hemd so ansehe, was ist Ihr geheimer Trick gegen Babykotzeflecken?

Elena Horn (@ElenaHornFilm): @teresabuecker Ich habe Ihren Abschlussfilm zwar nicht gesehen, aber war doch klar, dass Sie eine sehr gute Note erhalten. Ihre Professorin findet Sie sicher niedlich. Sie haben es deshalb einfach leichter im Leben.

Christian S. (@squiddle): @teresabuecker Die hat Max Frisch ja schon in seinen Fragebögen gesammelt :)

Aber hier noch:

Vermissen sie auf Arbeit ihre Familie? 

Obwohl sie sie zwingt ihr familienlleben für ihre Karriere zu vernachlässigen?

Fabian Blechschmidt (@Fabian_ikono): @teresabuecker Haben sie mit ihrer Frau gemeinsam entschieden, dass sie zuhause bleibt oder war das von „Anfang an klar“?

Elena Horn (@ElenaHornFilm): @teresabuecker So jung und schon so einen wichtigen Job, Herr Müller. Hand aufs Herz, mit wem sind Sie ins Bett gehüpft, um mit 26 in dieser Position zu sein?

Dr. Anja Katharina Peters (@thesismum): @teresabuecker Sie sind erfolgreich in Ihrem Beruf, ständig auf Reisen, haben drei Kinder - wie schaffen Sie es, Familie und Beruf zu vereinbaren?

Roter Hein (@TotaK): @teresabuecker Herr Habeck, sind Sie Rechts- oder Linksträger? < zwinker>

TingeltangelTier (@DasTingeltier): @teresabuecker Ihnen ist schon klar, dass Sie für den Posten ausgewählt worden sind, weil Sie als Mann damit ein populäres Klischee erfüllen?

Katharina Nocun (@kattascha): @teresabuecker Corona-Bedingt gibt es bei der Sendung diesmal keine Maske. Aber sie können sich das ja einfach zuhause selbst machen. Sie sind ja ein Mann! (für die Frauen gibt es natürlich trotzdem eine Maske, die können das ja unmöglich selbst machen...)

Christoph Hörentrup (@choere): @teresabuecker Denken Sie, Ihr Tun könnte bei jemandem Anerkennung finden, der nicht schon lange in Deutschland lebt?

Bluelight (@StGBBlaulicht): @teresabuecker sie sind ja über 30 und die Familienplanung ja abgeschlossen. da haben sie ja jetzt bessere chancen der quotenmann zu werden hö hö

Iris Diener (@iris_colano): @teresabuecker Wie vereinbaren Sie eigentlich Kinder und Arbeit? Haben Sie bei dem Pensum überhaupt noch Zeit für Ihre Familie?

melanie ⚠️straight outta risikogebiet⚠️ manthey (@nurechtbymandai): @teresabuecker Wir treffen X in seinem lichtdurchfluteten Büro mit Blick über Berlin. Er trägt einen dunkelblauen Anzug mit zarten Nadelstreifen.

JOURNALIST: "Wer hat Ihnen denn heute die Kleidung rausgelegt?"

desastroeses.hoernchen - critical thinking PsychRN (@desastroeses): @teresabuecker Wie passt das zusammen, dass ihre Frau die gesamte familale Carearbeit leistet - sie jedoch öffentlich erklären Feminist zu sein ??

NickyBM (@NickyBM5): @teresabuecker „Das wird doch schon immer so gemacht. Wir machen das so weiter.“

*Mann winkt ab* „Haben wir alles schon gemacht, hat nichts gebracht.“ 

Witzigerweise sind dann die GENAUEN Voraussetzungen nicht bekannt, wenn man nachfragt.

(Beispiele aus technischen Bereich)

Lämêth (@Lam3th): @teresabuecker Haben Sie ihre Position wirklich aufgrund Ihrer Kompetenz oder sind Sie ein Quotenmann?

Katharina Nocun (@kattascha): @teresabuecker Es ist ja schon ungewöhnlich, dass ein Mensch ihren Geschlechts sich mit Themen wie Datenschutz und Technik befasst. Rechtfertigen Sie sich dafür!

Franz Strohmeier (@FranzStrohmeier): @teresabuecker "Wie oft denken Sie daran, dass Sie wahrscheinlich ohne das Geld und die Beziehungen Ihres Vaters statt auf diesem Chefsessel in der Gosse gelandet wären?"

desastroeses.hoernchen - critical thinking PsychRN (@desastroeses): @teresabuecker Wo wären sie in ihrer Karriere, hätte ihnen keine Frau jemals den Rücken gestärkt indem sie die gesamte Verantwortung außerhalb ihres Berufes f sie übernommen hat ?

ELBABO (@kokerhampton): @teresabuecker Und in der Realität? Da sind 99% der Mitarbeiter in HR weiblich.

Melanie Jüde (@KanzleiJuede): @teresabuecker Wie beurteilen Sie Ihre Multitaskingfähigkeiten im Büroalltag?樂

Henrike (@Henrike_ha): @teresabuecker Wie schaffen Sie es, neben Ihrem Beruf nicht Ihre Kinder zu vernachlässigen? Haben Sie Angst vorm Ruf, ein "Rabenvater" zu sein?

Alex_der_Wunderhund ️‍ (@AWunderhund): @teresabuecker Aus sehr aktuellem Anlass:

Ihnen ist schon klar, dass Sie hier nur der Quotenmann sind. Wie gehen Sie damit um?

ParentsforfutureKöln (@parentskoeln): @teresabuecker Warum ist der Kapitalismus schlecht für Lebewesen aller Art?

 Ipalat, Ipalat (@octodontidae): @teresabuecker "Sie sind ja für einen Mann Ihres Alters schon sehr jugendlich. angezogen. Bewusstes Stilmittel oder ihr eigener Geschmack?"

RabeSchwarz (@RabeSchwarz5): @teresabuecker Also, Herr XY, wir würden Sie zwar gerne einstellen, aber Sie müssen uns schon auch verstehen: wir brauchen einfach mehr soziale Kompetenz in unserem Team. Jede:r muss mit Patienten reden und effizient arbeiten können. Haben Sie als Mann überhaupt das dafür nötige Orga-Talent?

desastroeses.hoernchen - critical thinking PsychRN (@desastroeses): @teresabuecker Sind sie traurig, dass ihre Frau für sie auf ihre wissenschaftliche Karriere verzichtet hat u depressiv wurde & sie nun hochfrequenteren & unterstütz. Kontakt zu Studenten, als zu ihrer eigenen gleichaltrigen Tochter haben ? ( hätte ich gern meinen Kindsvater gefragt damals ) 梁

Erik Meusel (@ErikMeusel): @teresabuecker Ich dachte, wir sammeln hier Fragen, die auf echten Männerklischees beruhen. Sonst verpufft das doch...

Peter Haidenthaler (@DrHaidenthaler): @teresabuecker Können Sie auch zu Sozialen Themen Stellung beziehen? Das ist ja nicht so die Männerdomäne bzw ihre Kernkompetenz.

Caro Beese (@carobeese): @teresabuecker Mit szenischem Einstieg:

Als Politiker X zum Interview ins Foyer kommt, elegant im schwarzen Zweiteiler, sieht man ihm die rauen Babynächte nicht an. Gerade acht Wochen ist es her, dass er Papa geworden ist.

„Wie schaffen Sie das ohne Augenringe? Was ist Ihr Geheimnis?“

Sorgenboy (@Sorgenboy): @teresabuecker Da Sie wirklich sehr hübsch sind: Hat Ihr Aussehen Ihnen geholfen, in Ihre Position zu kommen? Oder ist es eher hinderlich, weil Sie auf Ihr Äußeres reduziert werden?

Melanie DeBrule (@BeethovenstrNo9): @teresabuecker An ihren Job sind Sie ja nur über die Quote gekommen.  Wie rechtfertigen Sie das gegenüber Ihren Kollegen?

Stadtgorilla (@_Stadtgorilla_): @teresabuecker Sie haben ja bereits einen Penis. Genügt Ihnen das nicht? Oder weshalb meinten Sie, ein Buch schreiben zu müssen?

Hafensängerin (@FrauHasenherz): @teresabuecker beruflich erfolgreich, attraktiv: warum ist ein Mann wie Sie  kinderlos?

ausdemhäuschen (@Saevla): @teresabuecker Wie machen Sie das, dass Ihre Haare auch nach einem langen Tag im noch so keck sitzen?

Peter Haidenthaler (@DrHaidenthaler): @teresabuecker Übertreiben sie da nicht mir ihren Kompetenzen? Sie wissen ja. Männer neigen viel mehr zu Selbstüberschätzung als Frauen. Woher nehmen sie diese Selbstsicherheit? Was haben sie konkret vorzuweisen?

Stadtgorilla (@_Stadtgorilla_): @teresabuecker Sie sind ja nun nicht mehr der Jüngste und haben eine verantwortungsvolle Position. Männer in ihrem Alter sind nicht mehr so leistungsfähig und belastbar. Welche Aufgaben ließen Sie unerledigt, weil Sie Ihr irrelevantes Buch geschrieben haben?

Christian Albert (@Sprachoekonom): @teresabuecker “Haben Sie ein Problem mit einem homosexuellen Kanzler?”

= Glatteisgarantie...

ausdemhäuschen (@Saevla): @teresabuecker Haben Sie schon mal eine Diät gemacht, verraten Sie uns welche? Und wenn nicht, wie halten Sie Ihre fantastische Figur?

Peter Haidenthaler (@DrHaidenthaler): @teresabuecker Haben sie nicht das Gefühl nur deswegen in dieser Position zu sein, weil Frauen wegen drohender Babypause nicht zu zum Zug kamen?

Stadtgorilla (@_Stadtgorilla_): @teresabuecker Sie haben ja eine verantwortungsvolle und einflussreich Position. In Ihrem Lebenslauf nur finde ich außer Ihres Geschlechts nichts, was Sie dafür qualifiziert. Welche qualifizierten Frauen wurden übergangen, damit Sie so erfolgreich werden konnten?

Nanami (@Nanami08785344): @teresabuecker Der Job, die Kinder und die Familie, wie schaffen Sie es, bei dieser Belastung auch noch, ganz Mann zu sein?

Alois Lechner, Waldbewohner (@dimple452): @teresabuecker Wenn Sie Ihr Jahreseinkommen durch das Jahreseinkommen Ihrer Assistentin dividieren, welchen Faktor halten Sie da für ethisch vertretbar? 10? 20?

The Old Hopi (@MichaelLeon7): @teresabuecker Na, du nutzloses Stück Scheiße, zeig erstmal deinen Schwanz.

Marie Cu (@topknotmama): @teresabuecker https://twitter.com/topknotmama/status/1317755262678216704/photo/1

Thomas Pettinger (@KI_in_med): @teresabuecker Und wenn es um Kinderbetreuung, Frau, Mitarbeit im Haushalt geht, bitte immer mit der Nachfrage: „Würde Ihre Frau das so auch antworten, wenn wir sie jetzt das gleiche fragen würden?“

Hauskerl (@MaggesStrehler): @teresabuecker 1000 Jahre Patriarchat und Sie lassen sich von einer Frau auf der Nase herumtanzen - wie kann das sein, Herr XY...

Ma Nu ️‍ (@begleitgruen): @teresabuecker Wie schwer war es für Sie sich als Mann in dieser Welt voller Frauen letztlich durchzusetzen? Und mussten Sie dafür ihre Männlichkeit aufgeben und weiblicher werden?

christine濾  (@cboeschvetter): @teresabuecker Wer ist eigentlich bei ihren Kindern, wenn sie arbeiten?

Jana Brix (@janevabr): @teresabuecker Denken Sie wirklich, dass eine Frauenquote zur Beförderung unqualifizierter Frauen führt oder wissen Sie eigentlich ganz genau, dass Sie gegen qualifiziertere Frauen in einem fairen Vergleich nicht bestehen könnten?

DarusOli (@DarkusOli): @teresabuecker Ist ihr Penis genauso klein wie ihre Rolle in der Gesellschaft ?

Giorgina Kazungu-Haß, MdL (@KazunguHass): @teresabuecker Sie sind trotz ihrer Figur ein selbstbewusster Powermann. Was raten Sie anderen Männern, die nicht dem Idealmaß entsprechen? Woher nehmen Sie dieses Selbstbewusstsein?

Pauline Wiesel (@PaulineWiesel): @teresabuecker "Haben Sie das Gefühl, sich ständig beweisen zu müssen, nur weil Sie ein Mann sind? Ich meine, jahrhundertelang wurde Frauen verwehrt,diesen Beruf auszuüben, so dass jetzt jeder davon ausgeht, dass die vorwiegende Mehrheit der Männer "Quotenmänner" sind. Tut es weh, das zu hören?

Frank (@SharinxGermany): @teresabuecker Gerne! Aber dann bitte nicht so bemüht und redundant wie die beiden Pfeifen vom Spiegel 辰

Reiner Jung @ homeoffice (@prefec2): @teresabuecker Wie wäre es mit: Na welche Buddies/Herren haben ihnen geholfen die Stellen zu bekommen?

Lefty #haltdiefresseBild (@Lefty_4tw): @teresabuecker Hand aufs Herz, hätte es bei Ihnen ohne Schwanzbonus für eine nennenswerte Karriere gereicht?

Helge (@tacheles_D): @teresabuecker Gähn sie machen doch ihr ganzes Leben nichts anderes und verdienen mit #männerbashing auch noch Geld 

Ꭰօժօ  (@DodoTheBirdy): @teresabuecker Sie haben Kinder, wie ich höre. Wo sind diese, wenn sie auf Geschäftsreise müssen, oder hier für ein Interview am Wochenende nicht zu Hause sein können?

christine濾  (@cboeschvetter): @teresabuecker Heute sind sie aber schön angezogen! Haben sie noch was vor 

Freddy (@EinfachFreddy): @teresabuecker Sie haben Ihren Job, weil andere Männer Ihnen mehr zutrauten, als Sie eigentlich konnten und Sie früh in die Verantwortung ließen. Wie haben Sie das beim morgendlichen Blick in dem Spiegel eigentlich verkraftet, zu wissen, dass Sie so viele kompetentere Kolleg_innen ausbooteten?

speis_ (@speis_oo): @teresabuecker Warum haben sie sich diesen Posten gekauft? Sie können ihn ja sowieso nicht.

Franziska Wöckel✊ (@Franzi_Woeckel): @teresabuecker Wie schaffen Sie das alles mit den Kindern?

Daniel Sürder (@maiterdoktor): @teresabuecker Ihre Frau scheint heute krank zu sein da niemand dafür gesorgt hat, dass Hemd Krawatte und Farbe der Schuhe auch nur irgendwie zusammen passen...

drpdr_NA (@DrpdrN): @teresabuecker Sind Sie sicher, dass Sie dieser doch herausfordernden Aufgabe als Mann gewachsen sind?

Woran machen Sie das fest?

Thomas L. aus F. (@ThomasL02460649): @teresabuecker man könnte fragen wie lang seiner ist und danach sagen ich meinte den Weg zur Arbeitsstelle

a person (@Thinkaboutit28): @teresabuecker "Wie fühlt man sich eigentlich, wenn man nur eingestellt wurde, weil man einen Penis hat und damit automatisch als kompetenter eingeschätzt wird?"

Herbert Hindringer (@Hindringrrrr): @teresabuecker Ist Ihr Penis zu klein oder warum wollen Sie in eine solche Spitzenposition?

AllwissendeMüllhalde () (@AMullhalde): @teresabuecker Wie fühlen Sie sich damit, dass Sie zu diesem Interview nur eingeladen wurden, weil Sie ein Mann sind und damit das Klischee des Experten bedienen?

gruselsplatter易履‍♂️ (@superspreader88): @teresabuecker Herrlein Drosten, was ist das Geheimnis, dass ihre Haare immer top aussehen? 

Wollen Sie nicht beantworten?

Sind Sie untervögelt?

OktoberFlausch (@FrauBe): @teresabuecker Abseits Ihrer Fachkenntnis: Ihre Frisur sitzt umwerfend! Was ist Ihr Geheimnis?

Jo*Schwrzr (@JSchwrzr): @teresabuecker Ihnen ist schon klar dass sie diese Stelle haben, weil sie ein weißer cis Mann sind, oder? Wie gehen sie damit um?

Julia Offe (@scienceslampe): @teresabuecker Ach, Sie haben Kinder? Und wo sind die jetzt, während Sie uns das Interview geben? Beim Opa?

Andreas Christian Rauch (@Andis_Soapbox): @teresabuecker Glauben Sie, Ihr großer Penis hat Ihnen geholfen, so weit zu kommen?

FonsoMaroni ️‍ 陵  敖  (@FonsoMaroni): @teresabuecker Haben sie schon mal so viel gesoffen, dass die sich eingekackt haben?

schlaura (@schlaura7): @teresabuecker Angesichts der jahrhundertelangen Diskriminierung von nicht (cis) Männern in ihrem Feld - Wie konnten sie es für sich rechtfertigen, diese Interviewanfrage überhaupt anzunehmen und stattdessen nicht auf eine Kolleg:in zu verweisen?

Daniel Sürder (@maiterdoktor): @teresabuecker Sie scheinen schnell zu altern. Wie kommen sie durch die Midlifecrisis ?

Jörg Preiß (@joergpreiss): @teresabuecker Es heißt doch immer, die Herren der Schöpfung seien weit weniger sprachbegabt. Hatten Sie keine Probleme, zusätzlich zu ihrer ersten auch noch eine zweite und sogar eine dritte Programmiersprache zu lernen?

Anna Sofie (@AnnaHBTC): @teresabuecker Ich wurde letztens in einem Interview gefragt, was denn mein Mann und meine Kinder zu meinem Job sagen. Meine Antwort war sehr frech.

Im November erscheint das Interview. Ich halte dich auf dem Laufenden ;-)

Nicole delle Karth (@NdKtweets): @teresabuecker Man hört zuletzt immer öfter, dass Männer in Ihrem Alter ihre Position nur erreicht hätten, da sie ihres Geschlechts wegen Vorteile hatten. Stichwort: Besser ein mittelmäßiger Mann als eine hochkompetente Frau. Trifft das auf Sie zu?

florinori (@floderien): @teresabuecker Ihr Buch verkauft sich gut. Fühlen sie sich jetzt als Mann angekommen oder brauchen sie noch mehr? 

haben sie den Job eigentlich nur bekommen, weil sie gute Beziehungen zu den Männern in der Chefetage haben?

Denken sie, sie wären soweit gekommen ohne die Sorgearbeit anderer?

flippi08 (@flippi08): @teresabuecker „Was kompensieren Sie?“

Mia. (@Mia_Nostromo): @teresabuecker @Wortweber Seit 15 Jahren ist eine Frau Kanzlerin. Können sie sich vorstellen, dass auch mal ein Mann diese Position bekleiden könnte? 

Wer hat Sie heute ausgestattet?

karin_vonderruhr (@KVonderruhr): @teresabuecker Haben Sie ein Problem damit morgens Kaffee für das ganze Team zu kochen? 

Monika Stiller (@ichbinstiller): @teresabuecker Wer passt jetzt eigentlich gerade auf Ihre Kinder auf?

Hatice Akyün (@hatice_akyun): @teresabuecker Ist das ein süßes Geheimnis, was Sie da unter ihrem Kleidchen tragen?

Philipp Bobrowski (@Autorlekt): @teresabuecker Sie haben sich dem Kampf für die Gleichberechtigung des Mannes verschrieben. Ist das denn noch zeitgemäß? Ich meine, immerhin ist unsere Bundeskanzlerin … also unser Bundeskanzler ein Mann.

18känguru.politik (@borussiapizza): @teresabuecker Frau Bücker , ich schätze sie sehr , aber :

Die Fragen vom Spiegel wurde von FRAUEN gestellt , also bitte jetzt nicht falsch darstellen ....

Pflegeazubi Kühn im Frontdienst (@FelixKhn4): @teresabuecker Sitz- oder Stehpinkler? 

Können sie kochen? Also keine Nudeln, sondern so richtig? 

Könnten sie, im Falle einer Trennung, ihre Hemden trotzdem alleine bügeln?

Hatice Akyün (@hatice_akyun): @teresabuecker Frau Akyün, was sagt Ihr Vater eigentlich dazu, dass Sie ein uneheliches Kind bekommen haben? (Diese Frage wurde mir gestellt)

Paula (@PaulaPasst): @teresabuecker "Prof. #Streeck, sie gelten als Marionette von #storymachine und als sehr medienaffin. Wie begegnen Sie diesen Aussagen?"

Alternative Fragen #quotenfrau

GUS (@GUSISINTHEHOUSE): @teresabuecker Erschreckend.

Tobias Heisele () (@WWSchoof): @teresabuecker Haben sie für unsere Leser Beautitips, wie man ihn ihrem Alter noch so gut aussieht? Oder wurde da nachgeholfen?

Dylan1941 (@Dylan_1941): @teresabuecker Herr Scheuer,üben Sie diesen Job nur aus,weil Sie zuhause bei der Versorgung Ihrer Kinder noch größeren Schaden verursachen würden?

Anne-Kathrin Kreft (@Anne_Kreft): @teresabuecker @Openly_Biased “Als intelligente Frau ist man angesichts Ihrer öffentlichen Auftritte ja geneigt den Spruch ‚ich hätte gern das Selbstbewusstsein eines mittelmäßigen weißen Mannes‘ herauszukramen. Möchten Sie sich dazu äußern?”

Georg Rosenbaum (@MrGR@mastodon.social) (@rosenbaumg0): @teresabuecker @thesismum Was soll eigentlich dieser affige Geschlechterkrieg?

Meinungsfreiheit leben (@BeratungDda): @teresabuecker Was ist denn frech und was ist Sexismus?

Markus P. (@anonymous_iot9): @teresabuecker Sie halten für einen Mann eine überraschend hohe Position inne. Mal unter uns: Was für eine Rolle hat Hochschlafen bei Ihnen gespielt?

Распутин вернулся! (@taubentod): @teresabuecker @Cicera1201 Leiden Sie eigentlich darunter, dass Sie Ihren Posten nur wegen Ihrer männlichen Seilschaften bekommen haben, obwohl es mehrere Bewerberinnen gegeben hätte, die weitaus höher qualifiziert sind?

Gänßefüßchen (@gaensefues_chen): @teresabuecker 'Herr Merz, Sie können also wirklich ihre Wäsche selbst machen und ein Ei in der Pfanne braten?"

"Ihnen ist doch schon bewusst, dass sie neben IHR der Quotenmann sind, oder?"

CH-2095 (@i_saaim): @teresabuecker Einleitung startet dann so:

XYZ, der Ehemann von ZYX, hat mit unserer Zeitung gesprochen.

Aljoscha Kreß ‍☠️ (@AKress84): @teresabuecker Wer kümmert sich eigentluch um den Haushalt während sie egoiszisch Karriere machen?

Twipsy von FK-tv (@FKTVTwipsy): @teresabuecker "Herr Professor, vor zwei Wochen war die Welt noch in Ordnung." - "Ja, da war ich in Elternzeit."

Schopenhauer  (@jakob_erber): @teresabuecker Sie sind mit einem Porsche vorgefahren. Was wollen Sie mit dem kompensieren?

EmmaMH (@emmiweberwebde1): @teresabuecker Wo ist eigentlich Ihre Doktorarbeit?

拾

Lテ。zlテウ SN (@archphant): @teresabuecker Was sagt Ihre Frau dazu,  dass Sie auch Karriere machen wollten?

Insa Thiele-Eich (@astro_insa): @teresabuecker Als Power-Mann in einer Frauendomäne unterwegs zu sein, und dabei auch noch so gut aussehend und fröhlich- was ist dein Geheimnis? Wir sind auf jeden Fall von dir beeindruckt, du bist ein richtiger starker Mann! 

Sylviejetztsingle (@KoloSylvie): @teresabuecker Wo bewerbt ihr euch bloß, dass ihr sowas gefragt werdet?

DaManu1337 (@DaManu1337): @teresabuecker "Und? Heute schon Gewichst?"

Bringt sicher viele aus der Fassung  https://twitter.com/DaManu1337/status/1317762224279179264/photo/1

tanja ries (@tanjaries): @teresabuecker Es ist ja bekannt dass Männer nicht durch harte Arbeit und überzeugende Leistungen sondern durch gute Kontakte auf solche Posten kommen. Was sind ihre Seilschaften? Was mussten sie tun um hierher zu kommen?

Thomas Knorra #FightEveryCrisis  (@ThomasKnorra): @teresabuecker "Wie weit wären Sie gekommen, hätte Ihre Frau Ihnen nicht stets den Rücken freigehalten?"

Löwenmäulchen (@Katinka78729206): @teresabuecker Herr XYZ : denken Sie auch, dass Ihre Eltern maßgeblich daran beteiligt sind, dass Sie DAS sind, wasvsie sind ... ein Ar... ( vervollständige nach deinem Geschmack )

Sarah Haras (@sachjoh): @teresabuecker @YouDidinVienna Hat schon jemand @manwhohasitall empfohlen? :)

Charlie Waffles (@DaCo0609): @teresabuecker Ihre Beule da in der Hose, ist es das wofür ich es halte? Und haben Sie heute Abend noch etwas vor?

Systemschlafschaf mit Zusatzqualifikation (@svenmkrause): @teresabuecker Mal unter uns, welche der Ihnen zugeschriebenen Grosstaten haben Sie in Tat und Wahrheit einer Kollegin "abgeluchst"? 

Bella la Cat (@Bella_la_Cat): @teresabuecker Fantastische Arbeit aber bevor wir da rüber reden, was tragen sie da heute?

Jo Bennemann (@BennemannJo): @teresabuecker Im ganzen Twitterwust hier mal einer der wenigen intelligenten Gedankenanstöße  ...

Mutti Vation  (@Mutti_Vation): @teresabuecker Sie wissen aber schon, dass Sie der #Quotenmann sind?

Klagenphilie (@Klagenphilie): @teresabuecker @kallenje Sie haben neben Ihrem Studium noch gearbeitet? Und nicht in der Gastronomie? Na dann war das aber auch kein ernst zu nehmendes Studium, oder?

Der Protokollant (@protokollant): @teresabuecker Was hat Ihre Frau denn dazu gesagt, als Sie sich entschieden haben Vollzeit arbeiten zu gehen?

Silke Silke (@Chondraki): @teresabuecker 

Diether Ast (@DietherAst): @teresabuecker Wieviele Beziehungen haben eine Rolle gespielt, damit sie diesen Posten erkriechen konnten?

Nicole Heissmann (@heissmann): @teresabuecker „Wer war der Mann, der Ihnen zu Ihrer heutigen Position verholfen hat?“

Julia bereitet sich auf 2. lockdown vor (@ZyJuL): @teresabuecker sie haben heute xy angezogen. warum haben sie sich ausgerechnet fuer dieses outfit entschieden?

Katharina Desery (@kdesery): @teresabuecker In Ihrer Abteilung arbeiten fast ausschließlich Männer. Was qualifiziert Sie denn eigentlich, ihr Chef zu sein?

SebaWi (@SebbaWi): @teresabuecker Ich würde mich auf solche Interviews freuen :)

Nico料 ️‍  (@iAsterisky): @teresabuecker Ihnen ist klar, dass Sie der Quotenmann sind?

ads (@aharon16): @teresabuecker Ihre Frisur ist auch etwas aus der Mode. Welchen Friseur besuchen Sie eigentlich?

ads (@aharon16): @teresabuecker Ist Ihnen klar dass Sie Quotenmann sind?

Tim Stone (@TimSton80768724): @teresabuecker Wollen Sie sich auf das selbe Niveau begeben? Oh Frau ...

Paulairmschler (@schirmherrin): @teresabuecker Wie ist es so als Mann in der Satire

Derya Türk-Nachbaur (@derya_tn): @teresabuecker Diese Frage bitte auch an Männer stellen!

 (Auszug aus einem Interview mit mir) https://twitter.com/derya_tn/status/1317768287942561793/photo/1

Karin Hartmann (@baukulturpb): @teresabuecker Sie sind ja zuhause sicher auch eine Perle, schaffen Sie da überhaupt einen Vollzeit-Job?

Jorinde Wiese (@jorinde_wiese): @teresabuecker @ra_kathrin Wie ist das so öffentlich darüber zu reden, dass Frauen die Kolumnen schreiben ungefickte hässliche Schabracken sind die keine Schwänze lutschen können? Sind sie auch privat ein misogynes Arschloch? #FrecheEinstiegsfragen

Der Neurologe (@neuronopathie): @teresabuecker Dein Ansatz ist also Interviewfragen für mehr Menschen schlecht zu machen anstatt den allgemeinen Umgang miteinander zu verbessern?

Thomas P. 酪 (@LordPeputofules): @teresabuecker @Telefant5 Jung & Naiv hat da ne ganze Interview Reihe zu.

Die mit dem Chili (@muttiattack): @teresabuecker „Warum tun Sie sich den ganzen Stress eigentlich an? Ich meine, Ihre Frau verdient doch gut. Wollen Sie sich damit irgendwas beweisen?“

Andrea_Die _Kwati (@Andrea_Kwati): @teresabuecker Glauben Sie, dass Sie mit drei kleinen Kindern diese wichtige Position tatsächlich umfassend ausüben können?

Boris Radke  (@borisontherun): @teresabuecker Welche Kochrezepte können Sie uns für die kalte Jahreszeit empfehlen?

Glaskocher (@CarstenSchindel): @teresabuecker Ich erinnere mich an ein Interview in der SZ. Bill Gates sie haben in den letzten 10 Jahren 20 Milliarden Dollar gespendet. Warum nur 20 und nicht 30.

Baron von der Grauen Gestalt aka (@herrenloserHund): @teresabuecker "In welchem Farbton ist Ihre Unterwäsche heute abgestimmt und warum glauben Sie immer noch, dass ausgerechnet CK-Unterbüxen sexy wären?"

Meine Interview-Einstiegsfrage an die Brüderles dieser Welt.

PädaBasics Podcast (@paedabasics): @teresabuecker "Sie sind keine Frau. Wie sind Sie eigentlich alltagsfähig?"

Spitzfindiges Museumsstück (@museumsstueck): @teresabuecker Ich weiß dass ich Ihnen diese Frage nicht stellen darf, aber ich stelle sie trotzdem: wie sieht es mit Ihrer Familienplanung aus?

Jorinde Wiese (@jorinde_wiese): @teresabuecker Sie wirken ja ganz schön selbstbewusst, man könnte auch sagen zickig und etwas hysterisch! Wie schätzen Sie sich selbst ein? #FrecheEinstiegsfragen

GreenTree (@GreenTr04301368): @teresabuecker Wie sieht es mit der Familienplanung aus? Welche Anti- Aging - Creme nutzen Sie? Wie schaffen Sie Work- Life Balance?

Jorinde Wiese (@jorinde_wiese): @teresabuecker Herr P. Was qualifiziert Sie außer Ihr P-Punkt? @SawsanChebli #FrecheEinstiegsfragen

Hanne zuhause (@HanneloreBorman): @teresabuecker 

Renate Künast (@RenateKuenast): @teresabuecker Vielleicht so: ist Ihnen klar, dass Sie diese Leitungsposition nur aufgrund der historisch gewachsenen #Männerquote besetzen? Da ging es doch nicht um Qualifikation!

Frank Thiem (@FrankThiem1): @teresabuecker Aber nur, wenn die Fragen von Männern gestellt werden!

Lasse Vogt (@LasseVogt): @teresabuecker @Asparagien Ich bin 100-pro dafür.

Renate Künast (@RenateKuenast): @teresabuecker Oder so: warum tragen Sie denn immer Anzüge in #FlammendMausgrau? Ein bisschen Farbe wäre doch für einen Mann sehr hübsch.

Erich Riedl  (@ErichRiedl): @teresabuecker Sehen Sie sich als Feminist?

Jorinde Wiese (@jorinde_wiese): @teresabuecker Die Zeit ist noch nicht reif für Sie in dieser Position. Können Sie sich einen anderen Job vorstellen? #FrecheEinstiegsfragen

Jorinde Wiese (@jorinde_wiese): @teresabuecker Haben Sie vor in den nächsten Monaten Kinder zu bekommen? Sie sind ja schon 30 da geht ja die heiße Phase los. #FrecheEinstiegsfragen

Fermate_ (@fermate_): @teresabuecker Herr Professor, schön, dass Sie es einrichten konnten. Wo haben Sie denn jetzt gerade ihre Kinder gelassen?

Sarah (@saranna_nov): @teresabuecker @olafstampf Herr Stampf, 90% der Männer mit riesigen Geheimratsecken meinen Sie könnten diese mit einem Seitenscheitel bedecken. Wie wirkt sich Ihr Haarausfall auf Ihre Karriere aus?

Nicola Giagiá Werdenigg (@NicolaWerdenigg): @teresabuecker Tolle Leistung, gratuliere,  noch dazu wo sie ja für diesen Sport viel zu hübsch aussehen. Wie machen sie das bloss?

Lasse Vogt (@LasseVogt): @teresabuecker @Asparagien „Sie nehmen allgemein nur kurze Pausen während der Arbeitszeit in Anspruch... bei Ihnen geht das Onanieren wohl schnell von der Hand?“

LE0P0LD St4MMLER (@StaLeop): @teresabuecker Ist Ihnen klar, dass Sie hier der Quotenmann sind? Und dass ohne Ihre Herkunft und der Möglichkeit eines Abschlusses in Harvard, der der großzügigen Spende Ihres Vaters an die Uni verdankt werden muss, vermutlich Gussputzer geworden wären?

die_donner (@die_donner): @teresabuecker Was machen Sie eigentlich mit ihrem Kind während Sie arbeiten? Es ist doch erst vor 2 Wochen auf die Welt gekommen?

alleswirdgut...alsovielleicht | HE (@kchr_grr_krch__): @teresabuecker Sie wollen hier eine Führungsposition in einem sehr frauendominierten Umfeld übernehmen. 

Männer sind ja generell stark von ihrer Libido beeinflusst, wie stellen Sie da sicher, dass Sie sich auf Ihre Arbeit konzentrieren können?

Michael (@mplate1991): @teresabuecker Man könnte ja mal fragen, ob Mann in einer 40-Stunden Woche die Arbeit neben Bundesliga-Spielen unter der Woche und einer Playatation im Wohnzimmer überhaupt leisten kann

die_donner (@die_donner): @teresabuecker Wie finden Sie es, dass Ihnen dauernd auf den Pimmel geguckt wird?

linn selle (@linn_la_s): @teresabuecker Und wie fühlen Sie sich so als Mann an ihrer Seite? Wie ist es so als Quotenmann?

Schichtarbeiterin (@shiftarbeiterin): @teresabuecker Sie schaffen es, Beruf und Privatleben unter einen Hut zu kriegen. Würden Sie sich als Powermann beschreiben?

Blue Jaw Magoon (@BlueJaw2): @teresabuecker Mal eine "freche" Frage für Femis: "Was ist der Unterschied zwischen Gleichberechtigung und Gleichstellung?" Manche kennen ihn sogar, aber das dürfen sie ja nicht zugeben. ;-)

Hephaistos  (@Hephaistos_D): @teresabuecker "Sie haben es als Mann - trotz Frauenquote - geschafft, die Stelle zu bekommen

Wann haben ihre Eltern bemerkt dass sie hochbegabt sind?"

Mod Nr (@modnr1970): @teresabuecker Fühlen sie sich als Mann der Aufgabe mental gewachsen?

Der Sahnige mit Maske (@BruderOnkel): @teresabuecker Welchen Conditioner benutzen Sie? Ihre Haare fallen so schön.

WestendFlaneur (@westend_flaneur): @teresabuecker "Sie zeigen sich in der Öffentlichkeit provokant konservativ im Anzug und hochgeschlossenem Hemd. Verbinden Sie damit auch ein politisches Ziel, etwa die Forderung, dass Männer nicht länger aufgrund ihres Körpers beurteilt werden sollten?"

AlterMama (@FrauAntjeMuc): @teresabuecker Die Frage, die sich viele stellen- wie wollen Sie es schaffen, bei der enormen Popularität u Kompetenz von Frau xy mitzuhalten - va. wenn Sie als Mann auch noch die #VereinbarkeitvonBerufundFamilie schultern müssen?

Fabian Link (@ver_linkt): @teresabuecker Bügeln sie eigentlich ihre Hosen selbst?

Lynn Alexandre (@alexandre_lynn): @teresabuecker Stand Kinder bekommen für Sie schon immer hinter der Karriere an? Was sagt ihr Umfeld dazu?

Svenja Hintz (@_svenjah): @teresabuecker Trauen Sie sich das denn auch wirklich zu? *zwinki*zwonki*

Maus vom Mars (@MausvomMars): @teresabuecker Haben Sie denn gar kein schlechtes Gewissen Ihrer Frau und Ihren Kindern gegenüber, dass Sie so wenig Zeit haben für sie?

Filled'ete (@sommerimnorden): @teresabuecker Wenn Sie morgens in den Spiegel sehen, ist Ihnen da bewusst, dass Sie auf einer Skala von 1 bis 10 eher eine 3 sind?

Quarktasche (@Spressiert): @teresabuecker „Herr xyz,  Sie sind verheiratet und stolzer Vater einer/eines <..>. Wie schaffen Sie es, Familie und Karriere unter einen Hut zu bekommen?“. ...

„Ach, sie haben eine Frau, die Ihretwegen ihre Karriere geopfert hat? Was war dann Ihre besondere Leistung?“

M. S. (@Magic_Saltwater): @teresabuecker "Guten Tag Herr X, bevor sie mir ihre Dominanz beweisen müssen, indem sie mir ständig ungefragt ins Wort fallen, muss ich Sie fragen: Wo haben Sie ihr Outfit gekauft?"

Seyfu Koese (@Seyfu_09): @teresabuecker „Chapeau mein guter, sie bringen Karriere und Kinder unter einen Hut und das Auto glänzt, als ob es gerade ausgeliefert wurde. Sind das Chromfelgen?"

Niklas (@_Salkin_): @teresabuecker Wie viele besser qualifizierte Frauen glauben sie, haben sie ausgestochen, nur weil sie ein Mann sind, als sie ihren Job bekommen haben?

Nora (@sophienora): @teresabuecker Müssen Sie in der Branche nicht sehr aggressiv agieren? Wie gehen Sie damit um, auch, um nicht zu provokant zu wirken? Sie sind ja, ich sag mal, nicht so der breitschultrige Typ. Wie setzen Sie sich da durch?

Chris (@Draugr): @teresabuecker Wie sehr haben Sie in Ihrer bisherigen Karriere Ihre Kinder vernachlässigt? Halten Sie es für wahrscheinlich, dieses Niveau halten zu können? Für wie wahrscheinlich halten Sie es, ein schlechtes Gewissen zu bekommen und dies dann unerwartet kompensieren zu wollen?

Whatsapp-Familienchatgruppe (@InsolitaLepi): @teresabuecker Haben Sie das Gefühl, Ihre Position nur auf Grund Ihres Geschlechts zu haben? Wie weit, glauben Sie, wäre jemand mit Ihren Fähigkeiten als Frau oder divers identifizierende Person gekommen?

Anika Mehlis (@Astro_Anika): @teresabuecker Was sagt denn ihre Familie dazu, dass sie so oft nicht zuhause sind? Ihre Frau hat doch sicherlich Hilfe?

Jorinde Wiese (@jorinde_wiese): @teresabuecker Selbstverständlich. In dieser Firma respektieren wir Männer! Wir haben auch ein Männer Gleichstellungsbüro. Haben Sie sonst noch Fragen #FrecheEinstiegsfragen

juleschmule mc stressnase (@webersjule): @teresabuecker all die jahre karriere und jetzt der nächste große schritt - trauen sie sich das wirklich zu?

Hei (@HeikeStephenson): @teresabuecker @manwhohasitall ist genau das richtige für dich!

Yofi (@RamSchoe): @teresabuecker Hat ihre Frau ihnen die Sachen rausgelegt?

Karin Lüppen  (@K_Luep): @teresabuecker Schuhe mit solchen Absätzen sind doch unbequem und schlecht für die Haltung. Tragen Sie im Büro Latschen?

Dusty_Marc (@RealDustyMarc): @teresabuecker @TimmSchulze Glauben Sie, Sie hätten diese verantwortungsvolle Position auch bekommen wenn Sie weniger attraktiv wären? *zwinker-zwinker*

Dirk Lorenz  (@DirkLorenz99): @teresabuecker Ich habe kürzlich erst ein Spiegel-Interview aus dem Jahr 1990 mit Heiner Müller gelesen. Das war auch respektlos ohne Ende. Wahrscheinlich weil er DDR-Bürger war. Der Stil, bestimmte Menschengruppen nicht zu respektieren, der zieht sich durch die Geschichte dieses Magazins.

Tomte (@TSie81): @teresabuecker Was sagt eigentlich ihre Frau zu ihrer arbeit?

Wie schaffen sie das ihre Kinder noch zu erziehen bei ihrem anstrengenden Job?

행햎햊햒햆햗햑햊햓햊 (@diemarlene): @teresabuecker Sie sehen überraschend gut angezogen aus. Haben Sie das selbst hin bekommen oder hat das Ihre Frau/Mutti raus gelegt?

Hui Buh das Schoßgespenst (@ProfChaos84): @teresabuecker Interview mit #Streeck?

Minh Thu Tran (Trần Võ Minh Thư)  (@tran_vominhthu): @teresabuecker Männliche CEOs haben den Ruf, Arschlöcher zu sein. Sind sie auch eins?

KarinGfellerGrehl (@GfellerGrehl): @teresabuecker kennen sie die wünsche & sorgen ihrer kinder? wissen sie, wie es ihnen wirklich geht? wieviel zeit widmen sie ihnen zum zuhören, dasein, aushalten? DAS wären wichtige fragen!

Hatice Akyün (@hatice_akyun): @teresabuecker Wenn man über die Kleiderwahl von Männern schriebe: https://twitter.com/hatice_akyun/status/974212074602745856?s=20

Thomas Preuth (@thomaspreuth): @teresabuecker Wie ist es so als first man einer starken Frau? Kümmern sie sich um den Garten des Amtssitz ihrer Frau?

Serve (@SimpleBasicFact): @teresabuecker So schlau und so ein schönes Lächeln! Sind Sie noch zu haben? Dürfen unsere Leserinnen hoffen?

Dominik (@Dominik82204468): @teresabuecker Sie können nicht Mal ihre Wähler zufrieden stellen. Wie schaut's da im Ehebett aus?

Burkhard Maria Zimmermann (@bmzimmermann): @teresabuecker Eine Randnotiz:

Sehr schön ab 1:50 – "What people will most notice, of course, is how different you look now."

Sure.  #AlisonMoyet 

@hatice_akyun 

Luna (@_red_luna): @teresabuecker Wie fühlt es sich an, als Mann Karriere gemacht zu haben? Überkommen einen da nicht oft Selbstzweifel, nur aufgrund des Geschlechts bevorzugt zu werden?

Ihr Ausschnitt ist oft doch recht tief... Haben Sie als Professor keine Angst, nur auf das Äußere reduziert zu werden?

Tim Baumann (@_Tim_Baumann_): @teresabuecker Es wird ja hinter verschlossenen Türen gemunkelt - jetzt mal Hand aufs Herz: Was kompensieren Sie mit Ihrer Fokussierung auf Statusobjekte?

Vanessa Buff (@Vanessa_Buff): @teresabuecker Wie kriegen Sie das eigentlich alles unter einen Hut?!

Da bin ich wieder (@Dabinichwieder3): @teresabuecker Haben Sie es aufgrund Ihrer Ausbildung und Berufserfahrung als Geschäftsführer geschafft, oder hat Ihre Frau Ihnen den Posten besorgt?

Macht es Ihnen etwas aus, die zweite Geige zu spielen, wenn Sie sehen, wieviel Erfolg Ihre Frau als Vorstandsvorsitzende hat?

MöchtenSieKinder?

Carsten (@carstenms): @teresabuecker Wie problematisch wäre für Sie eine weibliche Führungskraft?

Frieda Ophelia (@FriedaOphelia): @teresabuecker „Guten Tag meine Damen und Herren. Ich begrüße Sie zu unserer Talkshow. Heute haben wir einen besonderen Gast, nämlich einen  (grinst verschwörerisch in die Runde) HERRN.“

Франциска найа (@FranziskaNaja): @teresabuecker Wie machen Sie das eigentlich körperlich mit Ihrem Beruf? 

Warum haben Sie den Beruf ergriffen? Ist ja doch etwas langweilig als Mann Mechaniker zu werden, oder?

Da bin ich wieder (@Dabinichwieder3): @teresabuecker Leiden Sie gelegentlich an Männerschnupfen? Oder gar häufiger? Sind Sie grundsätzlich immer so empfindlich, oder nur wenn Sie Ihren Willen nicht kriegen? Wie teuer war eigentlich der Doktortitel? Hat die VHS Ihnen ein Diplom überreicht?

Chris (@pattern4): @teresabuecker @WeristdieserIch Meine Einstiegsfrage ist meist: "Sie haben ein Team mit zwei Mitarbeitern. Eine Frau mit Familie und einen Single-Mann. Wen schicken Sie auf einwöchige Dienstreise zu ihrem wichtigsten Kunden?" Wer hier falsch ansetzt, bekommt die anderen Fragen gar nicht mehr.

Frau Sibylle (@AHaschi): @teresabuecker Ihre Krawatte passt sehr gut zu Ihrem Anzug, wissen Sie wo ihre Frau Ihr Outfit gekauft hat?

Momi63 (@Momi631): @teresabuecker Besser man behandelt alle Menschen mit Respekt. Muss ja nicht immer Limbo sein

Laute[r] Natur️‍ (@cai1967): @teresabuecker @pe_weha Eine angemessene Frage wäre doch grundsätzlich:Wie machen Sie das eigentlich mit Ihren Kindern? Sehen Sie die noch ab und zu? Und:Sind Sie noch verheiratet?

Lalueo (@lalueo): @teresabuecker Kompliment - wie gelingt es Ihnen trotz Midlifecrisis derart in Schuss zu sein?

Frank W. Kruel (@SAR__kast): @teresabuecker @kallenje Du interessierst Dich für Männer, 

nicht gegen?

Das ist neu

Luna (@_red_luna): @teresabuecker Als Mann im Comedy Geschäft- glauben Sie, dass es noch mehr witzige Männer gibt? Oder sind Sie da dann doch ein echtes Ausnahmetalent?

Jorinde Wiese (@jorinde_wiese): @teresabuecker Sie wollen doch nur Aufmerksamkeit! Sind Sie immer so eine Rampensau? #FrecheEinstiegsfragen

Ulrike Borngräber (@doctorbluesky): @teresabuecker Nun, wir überlegen wirklich, ob es nicht an der Zeit wäre, mal wieder einen Mann einzustellen .... also zumindest in der nächsten Zeit .... wie können Sie uns überzeugen?

DJ Kürbis (@kinskobert): @teresabuecker links oder rechtsträger und wie oft gehen sie zum waxing ?

Jorinde Wiese (@jorinde_wiese): @teresabuecker Für einen Mann sind sie wirklich witzig. Haben Sie Ihre Gags bei einer Comedy Agentur in der Schweiz gekauft? (... wurde ich ernsthaft gefragt) #FrecheEinstiegsfragen

Luna (@_red_luna): @teresabuecker Ihr Vater muss ein wirklich starker Mann und ein Vorbild gewesen sein. Anders kann man sich ihr Selbstbewusstsein kaum erklären.

~ sTaRke MÄnnEr~

frau_ambos (@lilasdsg): @teresabuecker Haben Sie sich mal überlegt, wie ihr nicht-geschminktrs Gesicht auf das Publikum auswirkt?

Mama_de_no_na_nu (@Mamadenonanu1): @teresabuecker Sie arbeiten Vollzeit, obwohl Sie Kinder haben?

Fetisch: Demokratie  (@ChrisRebelll): @teresabuecker Haben Sie Kinder? Wer kümmert sich um diese, wenn Sie sich selber verwirklichen?

Glauben Sie nicht, dass Kinder - gerade in den ersten Lebensjahren - ihren Vater brauchen? Das kann eine Mutter doch schon rein biologisch gar nicht leisten.

Andrea König (@koenigand): @teresabuecker Es ist erstaunlich, dass Sie sich als Mann für eine IT-Karriere entschieden haben. Sie haben sicher ältere Schwestern, die Sie in ihrer Entwicklung und bei beruflichen Entscheidungen geprägt haben?

Digital Plaintive (@Seinfeldian2): @teresabuecker Für einen Mann in Führungsposition sind sie erstaunlich modisch gekleidet.

Streifenhörnchen (@SwissLadyCop): @teresabuecker Wie viele Frauen gab es bei der Bewerbung auf Ihre derzeitige Stelle und wie gleichen Sie es aus, dass Sie den Jon nur bekommen haben, weil sie ein weisser Cis-Mann sind?

Irgendwas ohne Medien (@ImFordFiesta): @teresabuecker Mal abgesehen von dieser Virologie-Sache - können Sie auch irgendwas, was unsere Gesellschaft wirklich vorwärts bringt - ein Baby versorgen, ein 7-Gänge-Menü zaubern, Ihre alten Eltern pflegen oder so?

Dominic Eberle 溺 (@dmncbrl): @teresabuecker Männer ihres Alters kommen doch immer in die Midlife-Crisis und stellen ein Risiko dar. Ich stelle lieber Frauen ein.

Francie (@Francie_1989): @teresabuecker Wie ist das eigentlich für Sie, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass Sie weiß und männlich sind, erfolgreich zu sein?

Irgendwas ohne Medien (@ImFordFiesta): @teresabuecker Herr Professor Dingsbums, bisher haben Sie mit Ihren deatillierten Erklärungen hauptsächlich bräsige Fachidioten angesprochen. Wollen Sie das künftig mal ein bisschen zielgruppengerechter gestalten?

labourlawlover (@Fisamatente): @teresabuecker Sie haben neben Ihrer anspruchsvollen Tätigkeit als........ und als....... auch noch 2/3/4.., Kinder. Wie haben Sie Familie und Ihre Jobs (von Haushalt wollen wir gar nicht reden) vereinbart?  Haben Sie manchmal ein schlechtes Gewissen?

Fisch Ofs (@FischOfs): @teresabuecker Und genau das bestätigt mal wieder meine These, dass Feministen meistens gar keine Gleichberechtigung sondern Rache wollen. Lasst doch einfach die Scheiße und kämpft für Gleichberechtigung, wie ihr es euch auf die Kappe schreibt! Einfach zum Kotzen, so etwas 冷

MΛЯƬIП (@Echtzeitreise): @teresabuecker Ihnen hängt ein baumwollener Pfeil um den Hals, der auf ihr Glied weist. Was wollen Sie damit ausdrücken?

Katharina Höhnk (@Katharinahoehnk): @teresabuecker Sie haben den Job nur, weil Sie männlich, weiss und aus einem Akademiker-Milieu kommen. Ist Ihnen das klar? #boykott #spiegel

Katharina Höhnk (@Katharinahoehnk): @teresabuecker Ihnen ist klar, dass Sie nur wegen Ihres privilegierten Hintergrunds im Chefsessel sitzen? Nicht wegen Ihrer Leistung. Ihre weiblichen Kommilitonen haben allesamt besser abgeschnitten. #boykott #spiegel

Frau A. (@FrauA15): @teresabuecker Wie schaffen Sie die Doppenbelastung?

Martina Winter (@marhiver): @teresabuecker Es ist bekannt, dass Männer sich stark von Gefühlen und Spieltrieb leiten lassen (Loyalität zum absteigenden Fußballverein, Liebe zum Verbrennerauto, ungeachtet der Entwicklungen auf dem Weltmarkt uvm.). Sie sagen, Sie sind rational und pragmatisch. Wie können wir da sicher sein?

NatrixNatrix2107 (@natrix2107): @teresabuecker "Sie sind ja unersetzlich. Wer erledigt in der Zeit Ihre Arbeit, während Sie im NDR Podcast Kaffeekränzchen machen?" 

DieFilmguckerin (@DieFilmguckerin): @teresabuecker Sie sind ja noch sehr jung. Wie sieht denn ihre Familienplanung aus?

Heike Specht (@HeikeSpecht): @teresabuecker „Ihre Kinder sind 1, 3, 26 und 28, wenn Sie die Tage, die Sie bei der Erziehung Ihrer Kinder mitgewirkt haben mal grob überschlagen, wo landen wir da etwa?“

Karina Kloos ✨(sie/she) (@femurminismus): @teresabuecker Vollzeitjob und Kinder. Das klingt stressig. Wie schaffen sie es Kinder und Haushalt mit ihren Karriereambitionen zu vereinbaren?

Luada Lucia im Halloweengrusel (@Luciakal): @teresabuecker Sie sind ja jetzt Vorsitzender bei Konzern XY - da Sie ja nie in diesem Bereich tätig waren, denken Sie, Sie haben diesen Sitz wegen Ihrer früheren politischen Tätigkeit erhalten?

Karina Kloos ✨(sie/she) (@femurminismus): @teresabuecker Glauben sie, dass ihr Name „Thomas/Hans etc.“ der Grund war, dass die eingestellt wurden?

Joerg Helge Wagner (@joewagjoe): @teresabuecker Angesichts des Frauenanteils im (deutschen) Journalismus ist das entweder eine sehr steile These oder ein feministisches Eigentor - Your choice.

Karina Kloos ✨(sie/she) (@femurminismus): @teresabuecker Was tun sie eigentlich, wenn sie sehen, dass ihr Kollege sich übergriffig oder sexistisch verhält?

Irgendwas ohne Medien (@ImFordFiesta): @teresabuecker Herr Professor SoWieNoch, diese Krawatte zu dem Hemd - haben Sie niemanden, der Ihnen  für ein Interview was Passendes rauslegt?

Mukkele (@Mukkele): @teresabuecker Sind Sie nicht auch der Meinung, dass es den Frauen gegenüber unfair war, dass Männer mit Wehr- oder Zivildienst die Gelegenheit bekamen ihren Dienst für die Gesellschaft zu leisten?

Ly (@dasLy): @teresabuecker "Sind Sie hinreichend dankbar, dass in Ihrem Fall Mittelmäßigkeit für eine Karriere ausreicht?" "Wer belustigt Sie mehr: Frauen, die besser qualifiziert sind ihren Job zu machen, aber ihn nicht kriegen oder Männer, die echte Experten sind, damit aber nicht hausieren gehen?"

@sabine,ponwenger (@SabinePonwenger): @teresabuecker Wie schaffen Sie es in dieser anstrengenden Zeit, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen und wie sehr werden Sie dabei von Ihrer Partnerin unterstützt?

Senf Dazugeberin - Präsenzpflicht Aussetzen! (@dazugeberin): @teresabuecker Herr Laschet, Sie mussten ja wegen eines Betrugsversuchs und Unfähigkeit Ihre Lehrtätigkeit an der #RWTHAachen aufgeben. Wie um Himmels willen haben Sie es dann geschafft, als totaler Loser trotzdem Ministerpräsident von #NRW zu werden? War Frau Kraft wirklich noch schlimmer?

H-J Seiffert • Jg'47 #Veteran #FreiGeist #Duzer (@powerHaSe): @teresabuecker Wie sind Sie zu dem Top Job gekommen? Hochgeschlafen? 

Pedalier (@ProPedelec): @teresabuecker Zum Einstieg eine private Frage: "Geht 'es' in ihrem Alter noch?"

Nox Insomnia (@NightToOblivion): @teresabuecker Können Sie ihre Hose bügeln?

femen supporter (@schenk_sc): @teresabuecker welche denn?

Klopfer (@klopfersweb): @teresabuecker So was? https://twitter.com/klopfersweb/status/1317800383448829952/photo/1

Thomas Dugaro (@DugarToGo): @teresabuecker @herrcstein "Man hört ja so einiges, wie Sie an den Job gekommen sind: Ellenbogen, autoritäres Auftreten, auch über die ein oder andere Intrige wird gemunkelt. Gibt es etwas, das Sie unseren Lesern über sich als Mensch verraten wollen, das Sie ein bisschen sympathisch erscheinen lässt?"

Dr. Deutsch (@DoktorDeutsch): @teresabuecker 

https://www.salonkolumnisten.com/die-skandalergreifung/

Sonne (@sannenshine): @teresabuecker Sie wissen schon, dass Sie als Mann auf diese Position gekommen sind aufgrund Ihrer Privilegien und einer impliziten Männerquote über Jahrtausende?

]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1605370 2020-10-17T21:37:43Z 2020-10-17T21:37:43Z Die Kanzlerin.

]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1605321 2020-10-17T18:25:54Z 2020-10-17T18:29:49Z SZ nimmt Stellung und bestätigt Vorwürfe.

Patrick Bahners (@PBahners): Die Stellungnahme der @SZ ist (fast) schlimmer als der Artikel. 

1/21

Patrick Bahners (@PBahners): Der Artikel hat sehr scharfe Reaktionen ausgelöst. Indem man sie „sehr leidenschaftlich“ nennt, lenkt man von vornherein von ihrem argumentativen Gehalt und Charakter ab. 2/21

Patrick Bahners (@PBahners): Die Argumente, die auch Redakteure der @SZ gegen den Text vorgebracht haben, werden nicht referiert. Es wird auch nicht andeutungsweise deutlich, aus welchen Gründen man über den Text entsetzt sein kann. 3/21

Patrick Bahners (@PBahners): Der Artikel enthält „polemische Elemente“? Nein, er enthält keine unpolemischen Elemente. Er ist von Anfang bis Ende eine Polemik. 4/21

Patrick Bahners (@PBahners): „Verunglimpfung des Judentums“ war nicht das „Ziel“ des Autors? Soll das heute schon als Entwarnung genügen? 5/21

Patrick Bahners (@PBahners): Die Kritiker wiesen auf Klischees hin, die aus der antisemitischen polemischen Literatur bekannt sind. Zu diesen Indizien des objektiven, freundlich: fahrlässigen Antisemitismus sollte die @SZ Stellung nehmen. 6/21

Patrick Bahners (@PBahners): Kein Wort zu den von Musikkritikerkollegen herausgestellten Überschneidungen mit der völkischen Polemik gegen die Äußerlichkeit, die Effekthascherei, den Opportunismus jüdischer Musiker. 7/18

Patrick Bahners (@PBahners): Wenn man Stellung nimmt, muss man dazu Stellung nehmen. Denn das Scharnier des Artikels, das politische und ästhetische Kritik verbindet, ist das Bild vom „Twitter-Virtuosen“. 8/21

Patrick Bahners (@PBahners): Levit ist in der Darstellung des Artikels sozusagen nur die Karikatur eines jüdischen Musikers, ein Pseudo-Virtuose. 9/21

Patrick Bahners (@PBahners): Kein Wort dazu, dass „Opferanspruchsideologie“ und „opfermoralisch begründbares Recht auf Hass und Verleumdung“ Leitmotive der rechtsextremen Publizistik sind. 10/21

Patrick Bahners (@PBahners): Hier wird einem Juden vorgeworfen, aus seinem Opferstatus Kapital zu schlagen. Die @SZ hätte besser geschwiegen, wenn sie das leugnen will. 11/21

Patrick Bahners (@PBahners): Levit habe seine Äußerung zum verwirkten Menschsein nur „vage relativiert“. Wird seine Zurückführung dieses Begriffs vom Menschen auf das Jiddische ihm nicht abgenommen? 12/21

Patrick Bahners (@PBahners): Davon abgesehen war die Äußerung nicht auf einen einzelnen Menschen gemünzt. 13/21

Patrick Bahners (@PBahners): Das ist Musikkritik? Nein, das ist keine Musikkritik. Musikkritik belegt und begründet ihre Urteile. Daran fehlt es hier von der ersten bis zur letzten Zeile. 14/21 

https://twitter.com/PBahners/status/1317191198885466116/photo/1

Patrick Bahners (@PBahners): Gegenbeispiel: Anthony Tommasinis Verriss von Lang Langs Goldberg-Variationen in der @nytimes. 

https://www.nytimes.com/2020/10/04/arts/music/lang-lang-bach-goldberg-variations.html

15/21

Patrick Bahners (@PBahners): Auch dieser Artikel hat scharfe Kritik auf sich gezogen, wurde als Angriff auf die Person kritisiert, der mit ethnischen Stereotypen operiere. Aber @TommasiniNYT belegt sein Urteil penibel mit Musikbeispielen. 16/21

Patrick Bahners (@PBahners): „Warum nicht?“ Weil halbironisches, uninformiertes Spekulieren über die Gründe für das Bundesverdienstkreuz sich erübrigt. Der Bundespräsident hat sie mitgeteilt. 

https://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Berichte/DE/Frank-Walter-Steinmeier/2020/10/201001-Verdienstorden-TdDE.html

17/21

Patrick Bahners (@PBahners): Wenn jeder der Ansicht sein kann, die Polemik sei übers Ziel hinausgeschossen, aber die Gründe für diese Ansicht nicht ins Gewicht fallen, kommt am Ende heraus: Die Reaktionen beweisen, dass die @SZ in ihrer Paradedisziplin Polemik nicht zu schlagen ist. 18/21

Patrick Bahners (@PBahners): Das erinnert an die Rechtfertigung, zu der die Chefredaktion des @DLF das Entsetzen über den flüchtlingsfeindlichen Kommentar von Silke Hasselmann ummünzte. 19/21

Patrick Bahners (@PBahners): Traurig der Unwille, den politischen Kontext der eigenen Arbeit zur Kenntnis zu nehmen. Weiß die @SZ denn nicht, dass sie selbst für den „Kampf gegen rechts“ bekannt ist und deshalb von rechts verspottet und geschmäht wird? 20/21

Patrick Bahners (@PBahners): Das Bundesverdienstkreuz für @igorpianist „erhebt ‚linke Haltung‘ zur Staatsräson und dokumentiert zugleich öffentlich, dass Grenzüberschreitungen preisverdächtig sind“. So die AfD (https://www.afdbundestag.de/renner-bundesverdienstkreuz-fuer-igor-levit-erhebt-linke-haltung-zur-staatsraeson/) und in der Sache leider jetzt auch die @SZ. 21/21


]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1604997 2020-10-16T17:13:30Z 2020-10-16T18:15:23Z Causa Igor Levit: Ist die SZ antisemitisch oder tut sie nur so?

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Na gut, Leute, ich weiß gar nicht wo ich beginnen soll,es ist sehr viel drinnen. Ich möchte auf ein paar problematische rhetorische Strategien in d Text hinweisen. Nicht nur als Fingerübung, sondern weil diese Sprache reale Auswirkungen hat. #NatsAnalyse

https://www.sueddeutsche.de/kultur/igor-levit-daniil-trifonov-1.5071896

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Interessant sind schon Überschrift und URL, die beide gleichermaßen strategische Überlegungen offenbaren. Die Überschrift zeigt mit dem Ende full circle ein hämisches Lächerlichmachen. Die URL das konstruierte Duell mit einem anderen Pianisten. Beides zieht sich durch den Text.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Das Offensichtlichste am Text ist ein durchgezogener ätzender, seltsam persönlicher, hämischer und abwertender Stil. Zu keinem Zeitpunkt bekommt man das Gefühl, dass es hier um eine künstlerische Kritik als vielmehr eine persönliche Abrechnung geht.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Wenn man sich den Text genauer anschaut u nur auf künstlerische Kritik liest, dann zeigt sich ein Muster: Die (durchgehend negative) künstlerische Kritik wird in Klammern u Nebensätzen als Selbstverständlichkeit getarnt verborgen. Als müsse man darüber gar nicht reden, weil klar

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Das ist natürlich weder fair, noch zulässig. Eine künstlerische Kritik darf ausgebreitet und begründet werden. Einen Künstler quasi als Selbstverständlichkeit als ungenügend abzuqualifizieren ist nicht nur respektlos, sondern ungenügend für einen Kritiker.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Es zeigt aber auch: Darum geht es gar nicht. Es geht nicht wirklich darum, dass Mauro wirklich ein konkretes Problem mit Levit Klavierspiel hätte, er tarnt es nur so, um persönlich abzuwerten. Als Proxy nimmt er hier einen anderen Pianisten her, der er in den Himmel lobt.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Diese Proxy-Strategie ist vor allem am Ende wichtig, wo sich in aller (offensichtlich nicht intendierten) Offenheit zeigt, dass es nie um Kunstkritik geht. Trifonov ist nicht nur ein besserer Musiker, sondern auch ein besserer Mensch, das ist die Schlussconclusio.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Aber ich mache schon wieder drei Schritte vor dem ersten. Schauen wir uns einmal die Themen und Narrative an und dann später noch ein paar Strategien. Ja, das wird lang. 

Wieviel Zeit habt ihr?

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Das durchgehend gezeichnete Bild ist: Levit ist ein Hochstapler, Mittelmaß, das so tut als ob, jemand der nicht verdient durch seine Arbeit dort oben, sondern durch Marketing und Verkaufsgeschick. Er gehört nicht WIRKLICH dazu, er ist ein Aufschneider

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Das wird natürlich nicht mit diesen Worten so gesagt, aber dieses Bild ergibt sich. Er wird mit Paris Hilton verglichen (wir könnten hier btw auch über Misogynie reden, aber egal) und es wird suggeriert Levit verdanke seinen Erfolg. geschicktem Marketing.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Und hier stoßen wir schon auf grobe Problematiken. Diese Gegenüberstellung des Wahrhaften und Echten gegen das Künstliche und Belanglose ist ein alter Topos, gerade in der Kunst. Letzterem wird nachgeraunt es verführe die Massen, ist aber eben nicht echt oder gut.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Es geht nicht darum, dass man keine Kritik haben könnte, sondern was und wie hier kritisiert wird. Levit wird sogar unterstellt er spiele die Emotionen beim Klavierspielen nur. Es sei eine Pose. Sein Spiel sei Pathos. Also nicht echt, nur auf Effekthascherei aus.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Das ist ein Topos des Antisemitismus. Die verführerische, künstliche, immer nur nachahmende, eben nie echte jüdische Musik/Kunst. Weil Juden_Jüdinnen das echte und wahrhafte gar nicht empfinden können. Entlang dieser Linien sollte man sein Argument nicht formulieren.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Es geht gar nicht darum, ob Mauró das bewusst gemacht hat, denn der Effekt ist der Selbe. Es sind tradierte Erzählstränge, die man kennen und gegen die man aktiv anschreiben sollte. Aber er geht voll rein mit diesem Antagonismus echt - künstlich.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Man könnte darüber noch hinwegschauen würde es nicht in direkter sprachlicher Nachbarschaft zu einem Geraune stehen, dass Levit gleich "gegen ein ganzes Land" (Deutschland) vorgeht. Hier wird es gefährlich: Der künstlich erfolgreiche Hochstapler gegen Deutschland.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Nicht nur ist der künstlerische Erfolg nicht gerechtfertigt, nein dieser Typ hat auch noch die Frechheit sich despektierlich über Deutschland zu äußern. Insinuiert: ein Land, dass dich aufgenommen hat. Ein Land in dem du Fremder bist. Sei dankbarer.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Wir sehen hier auch das eigentliche Narrativ des Textes: Levit taugt künstlerisch nichts, das wäre nicht der Rede wert, nein er ist auch noch ein gesellschaftlicher Wichtigmacher und mischt sich, wo er sich nicht einzumischen hat. Und das Twitter-Establishment jubelt ihm zu

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Und auch hier wird wieder suggeriert Levits Engagement sei nicht ernst gemeint. Es sei also nicht "echt". Diese Obsession mit "echt" ist wirklich ein Problem des Textes. Zumal er keinerlei Beleg liefert, dass Levit es nicht "so" meine. Es ist ein Geraune und eine Vermuterei.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Mit flapsigen und überheblichen Vermutungen wird suggeriert, dass Levits Engagement gegen rechts nicht ernst gemeint sei oder keinen Effekt hätte. Dazu wird bewusst verschwiegen, dass Levit etwa vom Auschwitz-Komitee geehrt wurde. Das zählt nicht.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Auf englisch nennt man diese Strategie "character assassination". Es geht darum nicht nur das Handeln, sondern den Menschen an sich abzuwerten. Interessanterweise macht Mauró genau das was er Levit vorwirft: Er spielt sich zum Richter und Henker, zum moralischen Weltgericht auf.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Das gezeichnete Bild ist also eine persönliche Abwertung von Igor Levit anhand tradierter antisemitischer Muster von Echtheit und Künstlichkeit, von ehrlicher Emotion und gespieltem Pathos sowie echtem Können und bloßer Imitation.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Was passiert auf der rhetorisch-strategischen Ebene? Wir haben es mit ganz vielen Neologismen, also Wortneuschöpfungen zu tun. Opferanspruchsideologie, Sofa-Richtertum, opermoralisch. Diese sind sehr bildgewaltig und inhärent abwertend. Es ist also keine nüchterne Beschreibung

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Neologismen sind nicht ohne Grund eine sehr beliebte Strategie extrem rechter Sprache, umso derber, umso ausschweifender. Zum Beispiel der "Schuldkult" oder die "Teddybärenwerfer". Mit solchen Neologismen wird Sprache zur Waffe und es geht nicht mehr um die Diskussion.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Eine weitere Strategie ist die geframte Gegenüberstellung. Mit Trifanov, Barenboim, Mutter, Sportlern, Katastrophenhelfern. Immer die insinuierte Unterstellung, dass die es besser machen als Levit, aber er nicht dazu gehört, nicht so gut ist.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Das ist perfide, weil suggeriert wird, dass er ja besser sein "könnte", aber dies anscheinend nicht "möchte". Dass es all diese Positivbeispiele gibt und Levit einfach nicht dazu gehört. Das ist ein sprachlicher Exklusionsmechanismus.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Genau die selbe Strategie wird aber auch inklusive angewandt in einer Beimengung. Das passiert, wenn etwa geschrieben wird er sei mit den "richtigen" Journalisten befreundet. Dort gehört also dazu, zu den "richtigen" Journalisten. Als gäbe es auch falsche.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Hier wird angedeutet, dass es eine richtige Clique gibt an die man sich halten muss um erfolgreich zu sein und diese Clique ist gesellschaftsliberal, "links", antifaschistisch usw. Und Levit hat sich da dran gehängt und schwimmt da mit.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Auch hier: keine "echte" Freundschaft, sondern Karriere und Kalkül. Die selbe Strategie gibt es noch bei Steinmeier und Merkel. Kein "echter" Verdienst, sondern die umgeben sich gerne mit lautstarken Künstlern. Dieser Echtheits-Vorwurf zieht sich durch den ganzen Text.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Nächste Strategie: Diffamierung durch Begriffs-Analogien. Levit ist ein "Twitter-Virtuose". Virtuose wird in dem Text nie im Zusammenhang mit Klavier verwendet, nur mit Twitter. Soll sagen: Er kann Twitter besser als Klavier spielen. (implizit wieder Hochstapler-Vorwurf)

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Weitere Strategie: Absätze mit rhetorischen Fragen beenden. Rhetorische Fragen im Pulk hinterlassen immer einen richtig ätzenden Eindruck. Sie drücken richtig aufs Auge was man denken soll u verstecken sich hinter pseudoneutralen Fragen. Antworten sind längst klar, Urteil gefällt

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Die rhetorischen Fragen werden im Exzess gestellt: Ist das mutig? Trägt das zur Bekämpfung von Faschismus bei? Nein. So wie die Fragen gestellt sind ist die Antwort klar nein. Die Fragen tun nur so, als wären wir selbst draufgekommen, als hätte uns nicht der Text dort hingeführt.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Rhetorische Fragen mit diesem ätzenden, abwertenden Unterton sind tatsächlich auch ein beliebtes rhetorisches Mittel rechtsextremer Sprache. Besonders in Reden, da man hier mit gut gesetzten Pausen maximalen Effekt erzielt.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Die Abwertung passiert auch mit verwendeten Analogien, etwa dem Topos des Clowns. Dazu hat Saša Stanišić schon viel gesagt. Interessant auch, dass gleich darauf "Humorlosigkeit" vorgeworfen. Inkohärent - Clown und humorlos? 

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Richtig schräg wird es, wenn Levit mit einem ganzen Konvolut von bizarren Vorwürfen von Weltgericht und Opferideologie überschüttet wird. Auch hier Projektion: Das zuvor vorgeworfene Pathos wird selbst praktiziert. Keine Stufe kleiner als "Weltgericht".

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Diese überschäumende Absatz voller sprachlicher Entgrenzung hangelt sich entlang bestehender rechtsextremer Talking Points entlang. Dieser Absatz könnte so 1:1 in der Sezession stehen in seinem Geifer und der blinden Verachtung.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Auch hier interessant wie Diffamierung durch Begriffsnachbildungen passiert: "Recht auf Hass". Das nimmt Anklänge am "Recht auf Meinungsfreiheit" etc. Aber Linke Gutmenschen wie Levit würden ein "Recht auf Hass" proklamieren, w sie eben nur "Hassen", sobald sie den Mund aufmachen

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Auch dieser Hass-Vorwurf hat wirklich ungute historische Anklänge. Praktisch soll es natürlich "Hass im Netz" neutralisieren. Weil, wenn eh Alle hassen, dann sind Alle Schuld, wenn es sie trifft. Und die Linken "hassen" eben genauso wie die Rechten.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): (oh Gott es ist so viel)

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Twitter wird als abgehobenes Elitenmedium dargestellt, aber selbst dort findet bei Levit keine echte "Kommunikation" statt. Twitter und die sozialen Medien als Feindbild einer bürgerlichen Rechten wäre ein spannendes und lohnendes Forschungsgebiet.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Die sozialen Medien werden als "außerhalb" der Gesellschaft dargestellt, während Zeitungen sowohl "echt" sind, als auch von inhärenter Qualität bürgen. Rechte Doppelstrategie: Wir sind im elitären Sinn besser als das Gegenüber und gleichzeitig volksnäher.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Nur mit dieser Prämisse funktionieren ja Abwertungen wie "twitter-Virtuose" oder "Pausenstück" oder die Frage, ob das nun wirklich etwas zum Kampf gegen Faschismus beiträgt. Als sei twitter etwas, dass keinen Einfluss auf das Denken von Vielen oder die Gesellschaft hätte

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Hier wird es zudem infam. Dem jüdischen Künstler, der zig Morddrohungen bekommt, vorwerfen er würde nicht wirklich gegen Faschismus kämpfen. Es ist auch eine Belehrung von oben: ich weiß es besser wie man das macht, du machst es falsch, das zählt nicht, du gehörst nicht dazu.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Ich komme langsam zu einem Ende, man könnte noch sehr viel mehr und gründlicher dazu etwas sagen. Richtig perfide finde ich den Schluss. Erst die Einleitung, dass Tweets nicht "überstürzt", sondern wohlüberlegt sind, was falsch ist. Das Wesen von Tweets ist ihre Spontanität.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Dann ein langes ausbreiten der Reaktionen (3 Tweets) von Levit über den Angriff auf den jüdischen Studenten in Hamburg. Levit sei müde. Durch die Wiederholung von "müde" kehrt sich die Bedeutung ins Humoristische um. Mit jedem Mal mehr wird weniger Mitleid evoziert.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Auch hier wird suggeriert es sei gespielt oder kalkuliert. Auch hier ein ungutes Anleihen nehmen an der Geschichte: Alles ist geplant, um zu tricksen und zu täuschen, keine echte Emotion. Diese echte Emotion wird ins Lächerliche verkehrt.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Und dann als rhetorisches Todesstoß die letzte Gegenüberstellung mit einem "echten" Künstler, der sich auf "echte" Kunst konzentriert. Suggestion: Etwas zu dem Levit nicht in der Lage ist. Die Überschrift setzt das Krönchen auf: "Igor Levit ist müde" ist nicht emphatisch gemeint.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Der Text ist ätzend, voll von Anwürfen, Suggestion, Geraune und dem Weglassen von vollen Wahrheiten. Der Künstler Igor Levit wird schon in der Prämisse als ungenügend abgewertet, der Mensch Igor Levit ist es am Ende des Textes. Voll von Strategieanleihen an der extremen Rechten.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Dazu kommen sprachliche Inkohärenzen (einerseits ohne andererseits; abrupte Gedankenwechsel ohne Überleitung, humorbefreite Clowns, wackelige Sprachbilder), die allein deswegen durch kein Lektorat gehen sollen. Der Text lässt mich aufgewühlt und ratlos zurück.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Er versucht ganz große negative Emotionen zu wecken, aber spricht nie wirklich aus, was eigentlich das Problem des Autors mit Igor Levit ist. Er bleibt vielmehr im Geraune und der Suggestion verbunden mit bekannten rechten talking points und Frames. Gefährlich.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Wie immer: Danke fürs Lesen. Ich mach das weiter so auf Twitter, wer mich unterstützen will und/oder mehr Content möchte, hier bitte: 

Regelmäßig:

Steady: https://steadyhq.com/de/natsanalyse 

Patreon: https://www.patreon.com/NatsAnalyse

Einmalig

PayPal: http://paypal.me/natsanalyse

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Hier übrigens mit einer ähnlichen Conclusio und schöner formuliert  

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Nachtrag:Natürlich werden die wenig sublimen Botschaften verstanden, hier noch einmal zuvor verstärkt durch den im Text angesprochenen Bild-Redakteur. Soetwas hat reale Auswirkungen und das kann man wissen.

(Das ist nur eine spontane Stichprobe) 

https://twitter.com/Natascha_Strobl/status/1317100499989123074/photo/1


Journelle dazu:

Journelle (@journelle): Gerade den @SZ Text über @igorpianist gelesen (der Text ist mir dermaßen zu dumpf, dass ich ihn nicht verlinke) und wieder daran erinnert worden, warum ich nach dem Magister in Musikwissenschaft beruflich was anderes gemacht habe.

Journelle (@journelle): Noch viel mehr als in der Literaturwissenschaft wird mit einer unglaublichen Arroganz die Tatsache, dass man eine Quint auf dem Notenpapier erkennen kann, vor sich her getragen.

Journelle (@journelle): Musik ist schwer greifbar, daher ist die Sprache, mit der sie wissenschaftlich beschrieben werden kann, sehr eigen und fordert Kenntnisse diverser Notensysteme.

Journelle (@journelle): Die Herren (ja, die universitäre Musikwissenschaft ist fest in männlicher Hand) können und wollen dann aber nicht die Transposition ihrer Kenntnisse in einen großen Kontext.

Journelle (@journelle): Mich hat es schier in die Verzweiflung getrieben, zuzuschauen, wie Musik nie in einem gesellschaftlichen Kontext gesehen wurde. Musikwissenschaft ist ein Ort, an dem sich der Geist eines als elitär empfundenen Biedermeier-Bürgertums konserviert hat.

Journelle (@journelle): Allein schon die Unterteilung von U (Unterhaltungs-) und E (ernste) Musik halte ich für gleichermaßen ignorant, bösartig und  bei einer wissenschaftlichen Betrachtung von Musik als nicht zielführend.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/E-_und_U-Musik

Journelle (@journelle): Ich möchte an dieser Stelle gar nicht erst anfangen mit den Konzepten zur „Musikethnologie“.

Journelle (@journelle): Um mal zusammen zu fassen: weiße Musikwissenschaftler sehen ihre Superpower darin, dass sie Noten lesen können und meist ein Instrument leidlich beherrschen. Diese vermeintliche Superpower lässt sie zu ignoranten, arroganten, selbstverliebten Schwurblern werden,

Journelle (@journelle): Die - wenn sie dann endlich einen Platz im Feuilleton bekommen haben - den Leuten mit großen Worten und Pathos erklären, was gut ist und was nicht.

Journelle (@journelle): Der Musikwissenschaftler ist ein Don Alphonso, der Noten lesen kann.

Journelle (@journelle): Und aus diesem Grund musste ich so lachen, als ich die Biografie von Helmut Mauró las (dem Autor des Texts über Levit): https://www.sueddeutsche.de/autoren/helmut-mauro-1.1143376?_gl=1*3c26bi*_ga*MTE5MjQwMDMyMi4xNDE0NTEwNTY4

Journelle (@journelle): Auffallend ist auch der Fetisch der Musikwissenschaftler unbedingt einen Zusammenhang zwischen Musik spielen können und Intelligenz nachweisen zu können. Was sie sagen wollen: ich kann Noten lesen ergo muss ich hochbegabt sein.

Journelle (@journelle): Ich schrieb oben, dass in der Musikwissenschaft nicht gewünscht wird, Musik in einen gesellschaftlichen und sozialen Kontext zu setzen. Das ist etwas ungenau. Die Musik wird genau aus einem gesellschaftlichen Kontext heraus betrachtet: dem des konservativen Bildungsbürgertums

Journelle (@journelle): Die Nazivergangenheit dieser gesellschaftlichen Gruppe muss immer wieder deutlich gemacht werden und erklärt auch, warum Mauró Engagement gegen Nazis nicht erträgt.

Journelle (@journelle): Kurzum, meine Magisterarbeit über die Rolle der Musikwissenschaft im Faschismus wurde nach einigen Monaten Recherche von meinem Professor dann doch abgelehnt.

Journelle (@journelle): Da ich nun schon 16 Jahre raus aus dem Thema bin, hatte ich gehofft, dass sich womöglich schon etwas geändert hat. Aber ganz offensichtlich schwimmt der gemeine Musikwissenschaftler nach wie vor im braunen Konservativismus.


]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1603915 2020-10-16T16:24:31Z 2020-10-16T16:24:31Z Schließlich gibt es ja das generische Maskulinum.

Anatol Stefanowitsch (@astefanowitsch): Nachdem das Justizministerium einen Gesetzesentwurf vorgelegt hat, in dem weibliche Formen (z.B. „Gläubigerin“) auch für Männer gelten sollen („generisches Femininum“), gibt es (wieder mal) große Aufregung über „Gendergaga“ und „Diskriminierung von Männern.“ 1/

Anatol Stefanowitsch (@astefanowitsch): Komischerweise regen dieselben Menschen sich nicht auf, wenn männliche Formen (z.B. „Schuldner“) auch für Frauen gelten sollen („generisches Maskulinum“). Diese Praxis ist anscheinend gendertechnisch völlig rational und Frauen gegenüber kein bisschen diskriminierend. 2/

Anatol Stefanowitsch (@astefanowitsch): Begründet wird das gerne „sprachwissenschaftlich“ – in diesem Fall durch Seehofers Sprecher: „Während das generische Maskulinum … anerkannt ist für Menschen von männlichem und weiblichem Geschlecht, ist das generische Femininum … bislang sprachwissenschaftlich nicht anerkannt.“

Anatol Stefanowitsch (@astefanowitsch): Was könnte „sprachwissenschaftlich anerkannt“ hier bedeuten? Wie der Name schon sagt, ist Sprach*wissenschaft* eine Wissenschaft, deren Aufgabe es nicht ist, sprachliche Phänomene „anzuerkennen“, sondern, sie zu beschreiben und (wenn möglich) zu erklären. 4/

Anatol Stefanowitsch (@astefanowitsch): Sprachwissenschaftliche Fragen wären etwa: a) Existiert ein „generisches Maskulinum“ und wenn ja, b) wie funktioniert es? und c) Existiert ein „generisches Femininum“ und d) wenn nein, warum nicht? Sehen wir uns diese Fragen genauer an. 5/

Anatol Stefanowitsch (@astefanowitsch): a) Ein „generisches Maskulinum“ existiert in dem Sinne, dass es viele Texte gibt (zu denen auch viele Gesetzestexte gehören), in denen männliche Formen verwendet werden, aber andere Geschlechter „mitgemeint“ sein sollen. Da wir alle wissen, dass es solche Texte gibt, … 6/

Anatol Stefanowitsch (@astefanowitsch): … funktioniert das bis zu einem gewissen Punkt. Damit sind wir bei b) – *wie* funktioniert es? Es funktioniert, weil es eine *gesellschaftliche Übereinkunft* gibt, diese Formen so zu verwenden. Mit Sprachwissenschaft hat das nichts zu tun. 7/

Anatol Stefanowitsch (@astefanowitsch): Aus sprachwissenschaftlicher Perspektive können wir sagen: Maskuline Formen werden in der Sprachverarbeitung automatisch männlich interpretiert, die erweiterte „generische“ Interpretation erfordert einen messbaren gedanklichen Aufwand. 8/

Anatol Stefanowitsch (@astefanowitsch): Außerdem erzeugt die „generische“ Verwendung eine grundsätzliche Unsicherheit bei der Interpretation – wir können nie sicher sein, ob eine maskuline Form tatsächlich „generisch“ gemeint ist, oder eben, wie es ihre Bedeutung erwarten lässt, männlich. 9/

Anatol Stefanowitsch (@astefanowitsch): Dieser Grund allein sollte ausreichen, um zu verstehen, warum das „generische Maskulinum“ eine *schlechte* gesellschaftliche Übereinkunft ist, die im Interesse aller durch eine bessere (weniger vieldeutige und gedanklich aufwändige) ersetzt werden sollte 10/

Anatol Stefanowitsch (@astefanowitsch): Nun zu c) – gibt es ein „generisches Femininum“? Im Sinne einer (gesamt)gesellschaftlichen Übereinkunft ist die Frage klar mit „Nein“ zu beantworten. Es gibt zwar vereinzelte Satzungen und Ordnungen, die so formuliert sind, und es gibt Subkulturen, die es verwenden, aber… 11/

Anatol Stefanowitsch (@astefanowitsch): … das sind Ausnahmen. Tatsächlich ist das generische Femininum von Luise Pusch ursprünglich (1988) vorgeschlagen worden, um daran die Absurdität des generischen Maskulinums zu demonstrieren. Wer Zugriff auf JSTOR hat, es ist ein brillanter Text: https://www.jstor.org/stable/20688696 12/

Anatol Stefanowitsch (@astefanowitsch): Die Frage ist nun, d) *warum* es diese Übereinkunft nicht gibt. Sprachlogische Gründe hat es nicht: Semantisch weibliche Formen geschlechtsneutral zu verwenden ist nicht weniger logisch als semantisch männliche Formen geschlechtsneutral zu verwenden. 13/

Anatol Stefanowitsch (@astefanowitsch): Die Gründe sind rein historisch-gesellschaftlicher Natur: In vielen Texten (gerade in Gesetzestexten) ging es lange nur um Männer, weil Frauen schlicht nicht für wichtig gehalten wurden. Auch als sich das langsam änderte, blieb das Männliche der Normalfall. 14/

Anatol Stefanowitsch (@astefanowitsch): Das häufig verwendete Wort „mitgemeint“ ist hier bezeichnend – Männer sind gemeint, Frauen eben nur mitgemeint. Es geht also nicht um „sprachwissenschaftliche“ Anerkennung, sondern um gesellschaftliche: Wollen wir, wie das Innenministerium, in einer Welt leben, 15/

Anatol Stefanowitsch (@astefanowitsch): … in der Frauen (und andere) eine Art gedanklicher Nachtrag zu Männern sind? Dann ist das „generische Maskulinum“ genau die richtige Form. Oder wollen wir in einer Gesellschaft leben, in der alle Menschen gleichermaßen „gemeint“ sind? Dann haben wir leider ein Problem, … 16/

Anatol Stefanowitsch (@astefanowitsch): … denn der traditionelle Sprachgebrauch erlaubt das nicht ohne Weiteres. Er muss deshalb verändert werden. Man kann versuchen, das zu verhindern, indem man patriarchale Traditionen zu sprachwissenschaftlichen Fakten umdeklariert, aber dann hat man halt Unrecht. 17/

Anatol Stefanowitsch (@astefanowitsch): Speziell bei Gesetzestexten waren wir in der Diskussion eigentlich schon mal weiter, nämlich 2013, als die StVO geschlechtsneutral formuliert wurde. Das ist nicht an allen Stellen gut gelungen und an vielen Stellen wurden maskuline Formen übersehen, aber es war ein Anfang. 18/

Anatol Stefanowitsch (@astefanowitsch): Insofern: Gut gemacht, Justizministerium – der Gesetzesentwurf im „generischen Femininum“ erinnert uns daran, dass hier noch eine Aufgabe auf uns wartet. 19/19


]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1600887 2020-10-05T15:08:23Z 2020-10-05T16:14:12Z Torfnasen töten: When End User Managed Applications cause critical errors

A furious blame game is under way today after 16,000 coronavirus cases were missed due to a computer glitch - meaning thousands more potentially infected contacts were not traced. The extraordinary meltdown is believed to have been caused by an Excel spreadsheet containing lab results reaching its maxium size, and failing to update.

Some 15,841 cases between September 25 and October 2 were not uploaded to the government dashboard. As well as underestimating the scale of the outbreak in the UK, critically the details were not passed to contact tracers, meaning people exposed to the virus were not tracked down.

At some point you have to move data from a personal productivity tool into a serious database. Microsoft Excel spreadsheets can contain up to 16,384 (16 x 1024) columns and 1,048,576 (1024 x 1024) rows. You should no wait until you hit those numbers.

This is not human error, nor is it an Excel glitch. It's end user managed applications without developer support and proper testing. That is organizational failure, and a deadly one.

More >

Comments

Exactly. Thanks for the clear words.

Hubert Stettner, 2020-10-05

Nothing much has changed in six years. https://www.felienne.com/archives/3355

Jan-Piet Mens, 2020-10-05

My words exactly. We provide database solutions for higher education. When I speak to prospects, they often say "we already have a system in place that works just fine" (sic!). When I dig deeper, it usually turns out that their "system" is Excel.

They usually get back to us eventually, when they realise that Excel is not made for these purposes and has its limitations, when it comes to storing and managing data.

Axel Borschbach, 2020-10-05

https://vowe.net/archives/018762.html

(Vorsicht: Quelle ist Daily Mail)

]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1600831 2020-10-05T12:57:04Z 2020-10-05T12:57:04Z Antisemiten müssen bei der Polizei eine schriftliche Bestätigung ihrer Eltern vorlegen, dass sie Antisemiten sind.

]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1600473 2020-10-04T16:06:47Z 2020-10-04T16:08:16Z Verantwortung

]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1599478 2020-10-01T16:17:18Z 2020-10-01T16:17:18Z Hörensagen vs selbst erlebt

]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1599462 2020-10-01T15:51:24Z 2020-10-01T15:51:25Z Die Öffentlichkeit soll den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.

[l] „Oh na schau mal einer guck! Noch ein bedauerlicher Einzelfall, diesmal bei der Berliner Polizei!

Ich sage euch, dass diese Einzelfälle immer ausgerechnet bei der Polizei auftreten? What are the odds!!“


http://blog.fefe.de/?ts=a18b5951]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1599460 2020-10-01T15:42:13Z 2020-10-01T15:42:13Z Ich ärgere mich seit Tagen über diese Navalny-Nummer ...

[l] „Ich ärgere mich seit Tagen über diese Navalny-Nummer und konnte die ganze Zeit nicht so richtig identifizieren, was mich daran eigentlich so gestört hat. Denn dass unser Land Menschen medizinisch beisteht, bei denen der Verdacht besteht, dass sie im Ausland aus politischen Gründen von ihrer eigenen Regierung vergiftet werden, das finde ich nicht nur völlig in Ordnung sondern das ist ein Gebot der Menschenrechte.

Dass sie das ganz offensichtlich machen, um den Putin anzupinkeln? Geschenkt. So verhalten sich alle unsere Regierungen seit ich denken kann. Ist ärgerlich aber das war nicht der Grund für mein Unbehagen hier.

Heute ist es mir klar geworden.

Mich ärgert an der Navalny-Nummer, dass sie auf auf der anderen Seite ins Gesicht lügen, für Julian Assange könne man nichts tun, da seien uns die Hände gebunden.

Ach? Ist das so, ja? In internationale Angelegenheit anderer Länder mischen wir uns nicht ein, ja? Außer es betrifft Russland?

Das ist, was mich an dieser Navalny-Nummer die ganze Zeit so ärgert. Navalny hat die Russen geärgert und daraufhin gab es einen Anschlag auf sein Leben. Wir helfen ihm.

Assange hat die Amerikaner geärgert und daraufhin gab es gleich mehrere Anschläge auf sein Leben, es gab jahrelangen Freiheitsentzug, eine Rufmordkampagne mit falschen Vergewaltigungsvorwürfen, und jetzt wird er von einem international isolierten Unrechtsregime in einem Knast gefoltert, wie der zuständige Uno-Berichterstatter Nils Melzer (und andere Beobachter!) festgestellt haben. Aktuell ist in seiner Zelle eine Rasierklinge gefunden worden, die er da hin geschmuggelt hat, offensichtlich um sich das Leben nehmen zu können, wenn das eher den Namen "Schauprozess" verdienende Auslieferungsverfahren so läuft, wie es sich gerade abzeichnet und die ganze Zeit zu befürchten war: Dass die Briten Assange an die Amerikaner ausliefern werden.

Ich finde keinen Blickwinkel, aus dem dieser Fall weniger klar ein Einschreiten Deutschlands erfordern würde als der Navalny-Fall, der ja wie es heute heißt angeblich sogar klandestin von unserer Bundeskanzlerin besucht wurde.“


http://blog.fefe.de/?ts=a18d68e9]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1598747 2020-10-01T09:25:59Z 2020-10-01T09:25:59Z Erfolg lässt sich an der Kritik messen.

War ja eh schon klar aber jetzt ist es offiziell: Die DSGVO hat hervorragend funktioniert.

56 Prozent der deutschen Firmen geben an, dass bei ihnen aufgrund der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) "neue, innovative Projekte" gescheitert seien. 41 Prozent sehen sich behindert, Datenpools aufzubauen, um etwa Daten mit Geschäftspartnern teilen zu können. Bei 31 Prozent der hiesigen Unternehmen scheiterte an den EU-Vorgaben der Einsatz von Analyseverfahren wie Big Data oder Künstliche Intelligenz, ein knappes Viertel bestätigt dies für die Digitalisierung von Geschäftsprozessen.
Lehnt euch mal eine Minute zurück und malt euch aus, was für Horror-Scheiße uns da erspart geblieben ist. Vielen Dank DSGVO, vielen Dank EU!

http://blog.fefe.de/?ts=a18dd338]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1598902 2020-10-01T09:04:48Z 2020-10-04T14:40:02Z Martin Sonneborn: Notizen zu Bergkarabach — Update 4.10.2020

Gespräche über Frieden mit dem damaligen Parlamentspräsidenten der Republik Artsakh

Von meiner Europapolitischen Beraterin (kennt sich aus) und mir


The past is never dead. It's not even past.
Das Vergangene ist niemals tot. Es ist noch nicht einmal vergangen.

William Faulkner der Ältere


In die weit verzweigten Hintergründe des Konflikts um das Gebiet Arzach (Bergkarabach) kann sich jeder einlesen, der das möchte.


Die Kurzfassung lautet so:

Armenien und Arzach (Bergkarabach) markieren die multiple Nahtstelle zwischen Europa und Asien, Christentum und Islam, Demokratie und Diktatur.

Das seit Urzeiten von Armeniern bewohnte Gebiet geriet in den Sog der seit 1920 betriebenen Sowjetisierung des Südkaukasus durch die Rote Armee. (Nicht die Fraktion, die andere.)

Am 4. Juli 1921 verfügte das zuständige Kaukasische Büro des ZK die Zusammenführung des zu 94% von Armeniern bewohnten Gebietes Arzach mit der neu gegründeten armenischen SSR. Was sowjetische Funktionäre & kleinliche Kaukasusexperten seinerzeit vorfanden, nennt man heute ein zusammenhängendes (armenisches) Siedlungsgebiet.

Und das wäre es auch geblieben, hätte sich nicht ein bärtiger Besserwisser aus Georgien eingemischt. Sein Name war Iosseb Bessarionis Dschughaschwili - was seine Mutter sich verständlicherweise nicht merken konnte und ihn deshalb zärtlich mit seinem späteren Kampfnamen „Stalin“ anbrüllte ("Staliiiiin, komm ruff!"). Aus einem vorzeitig abgebrochenen Pauschalurlaub reiste er im Juli 1921 in seiner damaligen Funktion als „Volkskommissar für Nationalitätenfragen“ höchstpersönlich an, um den ergangenen Beschluss zu revidieren. Er packte das Gebiet notdürftig in internationalistisches Geschenkpapier und überreichte es einem Irren aus Baku.

Damit schlug Stalin ein Gebiet, das überwiegend von Überlebenden des Völkermords an den Armeniern durch das Osmanische Reich 1915/16 bewohnt war, der Hoheit des mit diesem aufs Engste verbundenen Bruderstaates der aserbaidschanischen Türken zu. Eine - schon auf den ersten Blick - brillante Idee. Ungefähr so brillant wäre es gewesen, den Staat Israel als abhängige Provinz unter die Oberhoheit des Iran zu stellen. Oder Attila Hildmann zum epidemiologischen Chefberater zu berufen.

Jedenfalls gehörten Arzach und Armenien vor 100 Jahren für knapp 24 Stunden zusammen, bevor sie (vom versierten Völkerrechtsfan und Sympathieträger Stalin) wieder getrennt wurden. So hatte ich mir die deutsche Einheit eigentlich auch vorgestellt. Smiley

Der alte Fuchs hatte sich mit einem Schlag die Muslime Zentralasiens (und v.a. den aufstrebenden Atatürk) gewogen gemacht und die Perspektive auf eine unterhaltsame Machtsicherung begründet (Hashtag Popcorn, Hashtag divide et impera) durch die vorprogrammierten anhaltenden Grenzkonflikte (Hashtag Bumm!) zwischen den betroffenen Staaten.

So wurde die „Autonome Region Nagorno-Karabakh“ innerhalb der Aserbaidschanischen SSR im Juli 1923 gegründet. Während der gesamten Sowjetzeit hat sie wiederholt höflich um die ihr zugesagte „Wiedervereinigung“ mit Armenien gebeten. Jeder ihrer Anträge wurde von Moskau, das weniger am Glücksbarometer einer Handvoll Bergarmenier als am Erhalt des Status Quo interessiert war, zuverlässig abgelehnt (Hashtag Njet, lieber nicht).

Aus der Wiederholung ihrer Forderung nach Wiedervereinigung im August 1987, für die Zehntausende Armenier Petitionen zeichneten und so frühesten Gebrauch von den durch Glasnost veränderten politischen Möglichkeiten machten, entwickelte sich der erste ethnopolitische Störfall in der Reformperiode unter Gorbatschow, Prost! (Moskau verweigerte dem Gebietstransfer seine Zustimmung und versuchte stattdessen, die Situation durch Investitionszusagen zu beruhigen. Smiley. Doch da war es schon zu spät.) Der Konflikt um Arzach machte ERSTMALS die Zerfallserscheinungen des sowjetischen Vielvölkerstaates nicht nur unübersehbar, sondern trug zum Zusammenbruch der Sowjetunion wenigstens ebenso stark bei wie die Ereignisse in den baltischen Ländern. (Estland, Lettland, Litauen, die Reihenfolge kann man sich leicht merken, weil sie ihre geographische Lage freundlicherweise alphabetisch sortiert haben, von Nord nach... Pardon wir schweifen ab.)

Drei Tage, nachdem Aserbaidschan seine Unabhängigkeit von der SU erklärt hatte, erklärte Arzach seine Unabhängigkeit von Aserbaidschan (2.9.1991). Und das auch noch in völliger Übereinstimmung mit dem noch geltendem sowjetischen Recht, das jeder Autonomen Region das Recht einräumte, sich von einem neu gegründeten Staat loszulösen.

Überraschungsfrei reagierten die Autoritäten in Baku mit der Aufhebung der arzachischen Autonomie (21.11.1991). Arzach konterte mit der Organisation eines Referendums. 108.615 Wähler stimmten der Unabhängigkeit zu. Bei 24 Gegenstimmen. (Über Enthaltungen ist nichts bekannt.) 

Darauf folgte ein drei- oder vierjähriger Krieg, der von Arzach durch militärstrategisches Geschick und mit armenischer & russischer Unterstützung unverhofft gewonnen wurde. Seither ist die Situation um die Waffenstillstandsvereinbarung von 1994 herum eingefroren, ohne je aufgelöst worden zu sein. Ein Friedensvertrag wurde nicht unterzeichnet. Der Minsk-Gruppe der OSZE (unter Vorsitz von Frankreich, Russland und den USA), für die dieser Konflikt nie zu den vordringlichsten zählte, hat darin über drei ergebnislos verlaufene Jahrzehnte eine halbherzige Friedensvermittlung simuliert.

HE, GEOPOLITISCHE KOMMISSION VONDERähmLEYEN, SCHON PLÄNE FÜR DEN KAUKASUS?

Nach dem Zerfall der SU war es Leitlinie der Internationalen Politik, die unter der - zeitgleich als autoritäres „Unrechtsregime“ apostrophierten - Sowjetherrschaft entstandenen Staaten in ihrer seinerzeit entstandenen Form und mit den seinerzeit entstandenen Gebietsverteilungen für alle Zeiten festzuschreiben. 

Wenn die heutige Staatengemeinschaft den seinerzeitigen Status Quo nun aber vorbedingungslos als legitime Rechtsgrundlage anerkennt, dann legalisiert sie damit nachträglich jede willkürliche Gebiets- und Grenzentscheidung eines von ihr selbst als nicht satisfaktionsfähig eingestuften Terrorregimes.

((An Gebieten, Grenzen, Staatlichkeit möglichst nicht zu rütteln - aus Angst vor einem unbeherrschbaren Ausbruch ethnisch motivierter Territorialkonflikte - war aus Sicht der internationalen Gemeinschaft sicherlich ZWECKMÄSSIG. GERECHT oder MENSCHENFREUNDLICH war es in vielen Fällen sicher nicht.))

Das Völkerrecht der Staatengemeinschaft stößt genau hier an seine offensichtliche Sinngehaltssgrenze (oder seinen dialektischen Umschlagspunkt), wenn es mit den willkürlichen, bösartigen oder machtpolitisch motivierten Territorialzuteilungen irrer Diktatoren wie Stalin oder Chruschtschow nichts anderes anzufangen weiß, als sie in den Status verbindlichen „Völkerrechts“ zu überführen. Zu einem solchen Zweck wurde das Völkerrecht nämlich nicht geschaffen. 

Dieses Völkerrecht, auf das ausgerechnet das Menschenrechtsparadies Aserbaidschan (Spaß) sich nun krakeelend berufen kann, wurde - soweit ich weiß - als Freiheits- und Friedensinstrument geschaffen, nicht als Mittel zur Wiederherstellung der autoritären Herrschafts- und Unterdrückungsstrukturen eines undemokratischen Bananenregimes. Und erst recht nicht als deren wohlfeiler Kriegsvorwand.

Wenn unser VÖLKERRECHT nämlich nicht mehr zum Schutz DERER taugt, die ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit, Frieden und Demokratie führen wollen, sondern JENEN den unwiderlegbaren Vorwand liefert, DIESE nach religiösem, ethnischem oder ideologischem Gutdünken einfach platt zu machen, dann stimmt etwas nicht mit ihm. Ebenso wie mit denen, die sich darauf berufen.

Wenn Völkerrecht dieser Tage dazu missbraucht werden kann, eine Gruppe freiheitsliebender Menschen im Südkaukasus, die sich in 30 Jahren eine beneidenswert fortschrittliche Demokratie aufgebaut haben, unter die Herrschaft eines primitiven, nationalistischen Erbdiktators zurückzuzwingen, dann ist es kaputt. 

Und wenn die EU nicht weiß, auf wessen „Seite“ sie in diesem „Konflikt“ zu stehen hat, dann ist sie auch kaputt.

In der von der sogenannten Völkergemeinschaft (im Gegensatz zum Kosovo) nicht im Geringsten anerkannten Republik Arzach leben 150.000 Menschen auf 11.458 km² (paar Fußballplätze), die sich der Prekarität ihres Staates und ihrer gesamten Existenz bewusster nicht sein könnten. Die Annahme, sie könnten das millionenfach größere, millionenfach bevölkertere, bis an die Zähne bewaffnete (Huhu, Rheinmetall!) und von der bellizistischen Türkei angefeuerte Aserbaidschan zur jüngsten Konflikteskalation provoziert haben, hat einen ähnlichen Plausibilitätsgrad wie die kontrafaktische These, Polen hätte durch einen Überfall auf den Sender Gleiwitz am 31. August 1939 tatsächlich seine eigene Besetzung ausgelöst.

Aserbaidschan ist eine kleptokratische, korrupte, durch und durch rückständige Diktatur, die der Tüp Alijev von seinem Vater geerbt hat & in der seine Ehefrau die stärkste Opposition darstellt, mit einem durch Erdölerlöse hochgerüsteten Militär (1,7 Mrd. Dollar jährlich; huhu, Mercedes!), hinter dem 1 faschistischer Kriegstreiber steht: Erdogan hat durch seine panislamisch gemeinten Eroberungsfeldzüge bereits militärische Eskalationen in Syrien, im Irak und in Libyen zu verantworten, ohne dabei auf nennenswerten Widerstand einer zerfallenden internationalen „Gemeinschaft“ gestoßen zu sein. Sogar die EU-Mitglieder Zypern und Griechenland konnte er offen mit Invasion bedrohen, ohne dass die zwischen Wirtschaftsinteressen, Flüchtlingsdeal und sicherheitsarchitektonischen Stratagemen orientierungslos hin und her taumelnde EU auch nur zur geringsten (wirtschaftlichen) Sanktion fähig gewesen wäre. Nun mischt der Irre vom Bosporus mit dschihadistischen Söldnern aus Syrien und europäischem Kriegsgerät (Huhu, Rheinmetall & Mercedes!) eine weitere Region auf, an der die EU nur mit Blick auf die Ablage analytischer Konzeptpapiere im Ordner „Östliche Nachbarschaftspolitik (unerledigt)“ interessiert ist.

Derweil betreibt Deutschland hinter den Kulissen weiter seine obskure Obstruktionspolitik. Zur weltweiten „Überraschung“ wurde Zypern gerade von Merkel mitgeteilt, Deutschland werde Sanktionen gegen die Türkei NIEMALS zustimmen, da diese ja „völlig wirkungslos“ und bloße „Symbolpolitik“ seien. Spätestens jetzt möchte man fragen, warum die EU dann so versessen darauf ist, „völlig wirkungslose Symbole“ gegen Russ- und Weißrussland zu verhängen. Und während die deutsche Presse ihre Leser verständnislos fragt, warum blöde zypriotische Querulanten so stur Weißrussland-Sanktionen blockieren, frage ich: WARUM ZUM TEUFEL BLOCKIERT DEUTSCHLAND DENN ANDAUERND SANKTIONEN GEGEN DIE TÜRKEI?

In seinem Job als RatspräsidentIN hat Deutschland damit schon versagt. Möge niemand mehr vom lieblichen europapolitischen Sinneswandel der Bundeskanzlerin (kurz vor Antritt ihres Ratsamtes) sprechen. Denn mit ihrem Appeasement gegenüber der Türkei bringt sie nicht die Union und erst recht nicht deren außenpolitische Handlungsfähigkeit voran, sondern instrumentalisiert die EU - wie immer - für ihre egoistischen, schmierigen und völlig uneuropäischen Wirtschaftsinteressen. Eine überzeugte EU-Hoodieträgerin ist A. Merkel auf ihre alten Tage eben nicht mehr geworden. Sie ist und bleibt die politische Fadenalge im europäischen Teich und der deutsche Fels in seiner wirtschaftlichen Brandung.

Die nahe Zukunft wird wohl bringen, dass Russland mit den angrenzenden Regionalmächten (Zwinkersmiley) Türkei und Iran und unter Ausschluss der durch Minsk bisher noch beteiligten westlichen Kräfte irgendeine „Konfliktlösung“ herbeiführen wird. Eine geopolitische EU sollte vielleicht bei Gelegenheit darüber meditieren, ob sie es wirklich Russland überlassen will, ein Krisengebiet nach dem anderen neu zu ordnen.

Die gute, alte oder ehrenwerte Staatengemeinschaft hätte diese erneute Eskalation im Südkaukasus wohl problemlos verhindern können, wenn sie es in den letzten 30 Jahren einmal über sich gebracht hätte, die sympathische Faktizität dieser demokratischen Bergrepublik anzuerkennen.

P.S.: Erkennt die EU eigentlich Alijew als „legitimen“ Dauerherrscher seines korruptionsdurchsetzten Trümmerstaates an? Und, wenn ja: warum? 

P.P.S.: Wie würden die politischen Akteure der westlichen Welt mit all ihrem unverkäuflichen Schneid und all ihren unverkäuflichen Werten wohl zu diesem Konflikt stehen, wäre Arzach nicht Arzach, sondern der, die oder das Kosovo?

P.P.P.S.: Der Bürgermeister der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku, Hajibala Abutalybov (o.s.ä.) teilte einer politischen Delegation aus Bayern (FCKCSU-Smiley!) 2005 mit: „Unser Ziel ist die vollständige Auslöschung der Armenier. Ihr Nazis habt doch die Juden in den 1930er und 1940er Jahren ausgelöscht, oder? Ihr solltet also in der Lage sein, uns zu verstehen.“

Wir sind da übrigens ganz sicher. Denn dafür, dass eine Türkei, die mit dem Genozid an den Armeniern den ersten Völkermord der modernen Geschichte zu verantworten hat, nun massiv die Kriegstrommel gegen Armenien rührt, verhält sich Deutschland ziemlich zurückhaltend. Ebenso zurückhaltend wie vor 105 Jahren. (Vgl. Google, Seite 378 ff.)

P.P.P.P.S.: Dass korrupte Abgeordnete der Unionsparteien wie Karin Strenz (CDU, MdB) oder Eduard Lintner (CSU, Ex-MdB) sich für Geld und Geschenke auf die Seite der Aserbaidschaner schlagen und als Wahlbeobachter "weitgehend gefälschte Wahlen" (BR) zu demokratischen erklären, die "deutschen Standards entsprechen", ist seit Jahren bekannt. Im Europarat hat Strenz längst lebenslanges Hausverbot, in der deutschen CDU interessiert die Angelegenheit niemanden. Aber auch SPD-Mitglieder haben offenbar von Einladungen und Geschenken aus Baku profitiert. Der Alijev-Clan verfügt über Ölmilliarden und erhält trotz eines offiziellen Rüstungsembargos Waffen von Rheinmetall und militärische Nutzfahrzeuge von Mercedes.

In den vergangenen Jahren soll Aserbaidschan eine Milliardensumme an westliche Politiker und Journalisten ausgeschüttet haben. Hartmut Bäumer, Vorsitzender von Transparency International Deutschland: "Die Art und Weise, wie Aserbaidschan versucht, die Meinungsbildung mit Geld zu beeinflussen, ist schon atemberaubend..." 

P.P.P.P.P.S. Dieser Text ist völlig ohne finanzielle Unterstützung des Irren aus Baku entstanden. Smiley


Notizen zu Bergkarabach (II) 

Von meiner Europapolitischen Beraterin (kennt sich aus) und mir

Der Nachrichtenagentur Reuters, dem britischen "Guardian", dem französischen "L’Express" zufolge hat Erdogan zwischen 1.000 und 4.000 syrische Söldner eingestellt (Werkvertrag ohne Kündigungsschutz & Rentenansprüche), um unter der aserbaidschanischen Flagge Aliyevs die Armenier in Arzach platt zu machen. 

Damit hat sich das Narrativ der Türkei, in (ausgerechnet!) diesen Krieg (ausnahmsweise!) diesmal (wirklich!) nicht involviert zu sein, als das entlarvt, was es von Anfang war: eine eiskalte Lage! Pardon: LÜGE.

Angeheuert wurden die Kämpfer der Sultan-Murad- und der Hamza-Brigade zudem seit Juli, GERAUME ZEIT VOR Kriegsbeginn.

Damit hat sich auch das Narrativ Aserbaidschans („Vallah, krasse Überraschung, das!“) erledigt, lediglich auf „Angriffe“ Arzachs „reagiert“ zu haben. Auch das war eben nichts als: GELOGEN.

Wer 1+1 zusammenzählt, kann sich ausrechnen, dass der Irre vom Bosporus & sein blöder Bruder aus Baku diesen Krieg gemeinsam geplant und vorbereitet haben.

Huhu, objektive deutsche Weltpresse!

Die auf Äquidistanz zu allen Beteiligten bedachte deutsche Presse behält ihr Narrativ dennoch unverändert bei. Vom hohen Ross der journalistischen Neutralität werden Aserbaidschan und Arzach auf eine Stufe gestellt, Angreifer und Angegriffene, Goliath und David, FC Bayern und der andere da... Sie verstehen.

Während in den Medien Frankreichs, Großbritanniens, Griechenlands längst von einem Angriff Aserbaidschans auf Arzach mit aktiver Beteiligung der Türkei die Rede ist, produzieren deutsche Medien zur objektiven Einordnung des Geschehens weiterhin so vorbildlich neutrale Schlagzeilen wie die, im Südkaukasus seien Kriegshandlungen „ausgebrochen“. 

Hääää, was? Corona-Pandemien können ausbrechen, Vulkane oder Tüpen wie die Dalton-Brüder - Kriege nicht. Nach bisherigem Stand der Menschheitsgeschichte ist noch KEIN EINZIGER Krieg jemals einfach so „ausgebrochen“. Ist ja auch bisher keiner (wieder) eingefangen worden.

In Wirklichkeit, liebe deutsche Weltpresse, lag der EINE TEIL der jetzt am Krieg Beteiligten nämlich noch im Bett und dachte gerade an Sonntagsfrühstück mit 1 Tasse Kaffee, während DER ANDERE - bewaffnet mit zwei Dutzend Red Bull (oder diesem ekligen Ayran-Zeugs) - in einer fetzenden F-16 abhing und über einer Gegend kreiste, für die er eigentlich ein Visum bräuchte.

Zugleich mehren sich die Hinweise, dass die Türkei ihren getürkten „Kriegsbeobachter“-Status nun endgültig an der Garderobe zum nächstgelegenen Hamam abgeben muss. Sollte der dringende Verdacht sich bestätigen, dass die türkische Luftwaffe mit ihren F-16 Jets aktiv an den Kampfhandlungen gegen Arzach beteiligt ist, dann wäre sie zur aktiven Partei in einem Angriffskrieg geworden. Wie es sich für einen, hüstel, ordentlichen NATO-Partner gehört. Kein Smiley.

P.S.: Der den syrischen Subunternehmern von der Türkei versprochene Sold soll übrigens - je nach Qualifikation und Vorkenntnissen (Fremdsprachen, Plündern, Brandschatzen) - zwischen 7.000 und 10.000 Türk. Lira im Monat liegen.

Beim durchaus unterhaltsamen Sturzflug dieser sympathischen Währung, die mit jedem von Erdogan neu angezettelten Angriffskrieg (derzeit stehen seine Soldaten an fünf verschiedenen Fronten) auf ein neues Rekordtief fällt, entspricht das aktuell noch dem Betrag von 774,02 Euro (Kurs abgerufen um 21:15:47 Uhr MESZ). Und mit jedem Schuss in Richtung Arzach drücken die syrischen Söldner ihren eigenen Lohn.

Sollten wir nicht jedem dieser Knallköpfe großzügige 775 Euro (Werkvertrag, kein Kündigungsschutz) anbieten für irgendetwas Sinnvolleres: die schlagkräftige Verteidigung von Polkappen oder Regenwald, die Entwicklung von 1 richtig guten Ziegenwitz oder den Schutz der amerikanischen Verfassung vor Donald Trump?


Update 5.10.2020

Kurze Anmerkung:

Der Hinweis, dass durch die Bewaffnung Aserbaidschans durch israelische Rüstungskonzerne eine historisch problematische Verbindung  zum Völkermord an den Armeniern entsteht, stammt von Professor Yair Auron, einem auf Holocaust- und Völkermordstudien, Rassismus und zeitgenössisches Judentum spezialisierten Geschichtswissenschaftler, der seit 2005 dem Department of Sociology, Political Science and Communication an der Open University of Israel vorsteht.


https://www.panorama.am/en/news/2014/10/28/haaretz-az-arm/178787?__cf_chl_jschl_tk__=71c7c7b3860b7ba976d9551fb54bd585010768f3-1601807418-0-AdT89kTfbOiR11onPm3sexinCFoMGgMcAwRYX4w80kfgLFzwpGlKlkV2HlqaYkENtXX-HXxBvKBSsanbk46fO6MPgFlIXmRDxbAc-9zrcFU0cUbgcMpZyCo99WAIKMZXkPkiXaki9t8mFuitHH5LQV4KJNOovGiKfbYy81sVKTzsoN6MQPzFTL4OMTTLxyWH3DsViprLr0V7BHehGY2ZNWcYVQXnLvUtz_WGo1Mmks7h-wuMtqdYKcWJVXvtZpPW2pNFTERNlAS0GFjM6jqZ617zB74TP81HdmMOhsae0omHIwLaPIoNCJBbe-pxSdgfQiBDMiuAqqzM7YisTbmiSrI


Die Waffengeschäfte Israels mit Aserbaidschan haben in den vergangenen Jahren vielfach Fragen aufgeworfen und sind in der israelischen Gesellschaft keineswegs unumstritten.


Israel Aerospace Industries Paid $155 Million to Two Companies Linked to Azerbaijan Money Laundering

https://www.haaretz.com/israel-news/.premium-israel-aerospace-industries-paid-155-million-to-two-companies-linked-to-azerbaijan-1.9172980


Israeli Kamikaze Drone Maker Carried Out Live Demo on Armenian Army Targets, Complaint Says

https://www.haaretz.com/israel-news/israeli-suicide-drone-used-on-armenian-army-targets-in-live-demo-1.5442426


Auch von Amnesty International wurde die Waffenexportpolitik Israels mehrfach kritisiert.


Arming Dictators, Equipping Pariahs: Alarming Picture of Israel's Arms Sales

https://www.haaretz.com/israel-news/.premium-israel-arms-sales-to-dictators-pariahs-states-alarming-picture-1.7250048


Zum (vermutlich in der Tat fortlaufenden) Einsatz israelischer Waffen in Bergkarabach.


Azerbaijan uses Israeli LORA missile in conflict with Armenia

https://www.jpost.com/israel-news/video-shows-azerbaijan-using-israeli-lora-missile-in-conflict-with-armenia-644327


Israel sending weapons to Azerbaijan as fight with Armenia rages on: Sources

https://english.alarabiya.net/en/News/world/2020/10/01/Israel-sending-weapons-to-Azerbaijan-as-fight-with-Armenia-rages-on-Sources


Azerbaijani planes flying to Israel and back

https://en.armradio.am/2020/09/30/azerbaijani-planes-flying-to-israel-and-back/


Armenia Recalls Israel Ambassador Over Arms Sales to Azerbaijan

https://www.haaretz.com/israel-news/armenia-recalls-ambassador-from-israel-over-arms-sales-to-azerbaijan-1.9202125


Israeli drones in Azerbaijan raise questions on use in the battlefield

https://www.jpost.com/middle-east/israeli-drones-in-azerbaijan-raise-questions-on-use-in-the-battlefied-644161



Und schließlich mag man sich durchaus die Frage stellen, ob Israel seinem eigenen Sicherheitsinteresse dient, wenn es sich mit dem von der bellizistischen Türkei angetriebenen Aserbaidschan assoziiert, während Erdogan gleichzeitig proklamiert, „Jerusalem ist unsere Stadt“.


‘Jerusalem is our city,’ Turkey’s Erdogan declares

https://www.timesofisrael.com/jerusalem-is-our-city-turkeys-erdogan-declares/


Israel Must Stop Saying the Azeris Were Victims of Genocide

https://www.haaretz.com/opinion/.premium-there-was-no-genocide-at-khojaly-1.5425728


Netanyahu and Erdogan in Unlikely Alliance Against Iran in Nagorno-Karabakh?

https://www.haaretz.com/world-news/.premium.highlight-netanyahu-and-erdogan-in-unlikely-alliance-against-iran-in-nagorno-karabakh-1.9197671




]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1596361 2020-09-28T06:49:38Z 2020-09-28T06:49:38Z Merz und Homophobie

Kevin Kühnert (@KuehniKev): "Die sexuelle Orientierung geht die Öffentlichkeit nichts an, solange sich das im Rahmen der Gesetze bewegt und solange es nicht Kinder betrifft. An der Stelle ist für mich allerdings eine absolute Grenze erreicht.“

Das sagt @_FriedrichMerz im September 2020. Ein Thread.

Kevin Kühnert (@KuehniKev): Die Aussage, die ungefragt eine Assoziationskette zwischen Homosexualität und Kindesmissbrauch schafft, ist ein Klassiker. 2018 sagte auch Erika Steinbach im Kontext von Homosexualität:

„Es interessiert mich nicht, wer mit wem schläft. Es sei denn, es geht um Kindesmißbrauch!“

Kevin Kühnert (@KuehniKev): Vergleichbar #AKK 2018 zur #Ehefüralle:

„Wenn wir diese Definition öffnen in eine auf Dauer angelegte Verantwortungspartnerschaft zweier erwachsener Menschen, sind andere Forderungen nicht auszuschließen: etwa eine Heirat unter engen Verwandten oder von mehr als zwei Menschen."

Kevin Kühnert (@KuehniKev): Sie alle sollten oder wollten sich im Kontext von Fragen rund um Homosexualität äußern und nahmen bei erster Gelegenheit die Abbiegung  zu Pädophilie/Kindesmissbrauch, Verwandtenheirat bzw. Vielehen.

Zufall? Blöd gelaufen? Ich glaube nicht.

Kevin Kühnert (@KuehniKev): Es wäre naiv zu glauben, die drei hätten einfach mal eine grundsätzliche Bemerkung zu Fragen der Sittlichkeit machen wollen, die sie jedoch explizit nicht in Zusammenhang mit den vorherigen Ausführungen zur Homosexualität verstanden wissen wollten.

Kevin Kühnert (@KuehniKev): Dafür müssen wir uns die besagten Zitate einfach mal als Antworten auf ganz andere Fragen vorstellen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie absurd sie eigentlich sind, sofern sie nicht homophob zu verstehen sein sollen. Drei Beispiele:

Kevin Kühnert (@KuehniKev): „Als Ihre Tochter den 1. Freund vorstellte, wie haben Sie reagiert?“

"Die sex. Orientierung geht die Öffentlichkeit nichts an, solange sich das im Rahmen der Gesetze bewegt und solange es nicht Kinder betrifft. An der Stelle ist für mich allerdings eine absolute Grenze erreicht“

Kevin Kühnert (@KuehniKev): „Herr Laschet hat am vergangenen Wochenende geheiratet. Haben Sie seine Frau bereits kennengelernt und wie nehmen Sie die beiden wahr?“

„Es interessiert mich nicht, wer mit wem schläft. Es sei denn, es geht um Kindesmißbrauch!“

Kevin Kühnert (@KuehniKev): „Sie, kinderlos, 62, heiratet ihn, kinderlos, 59. Was denken Sie?“

„Wenn wir diese Definition öffnen [...] sind andere Forderungen nicht auszuschließen: etwa eine Heirat unter engen Verwandten oder von mehr als zwei Menschen."

Kevin Kühnert (@KuehniKev): Natürlich würde das auf diese Fragen niemand antworten. Solche Antworten kommen dann zustande, wenn manche Konservative einen kurzen Einblick in ihr Seelenleben gewähren, in dem alles neben „Mama, Papa und Kinderwunsch“ nur  in Grauschattierungen des Ekels hierarchisiert wird.

Kevin Kühnert (@KuehniKev): Einen Hinweis darauf gibt es auch in Merzens Antwort, wonach eine „absolute Grenze“ erreicht sei, sobald es um „Kinder“ gehe. Was ist denn die Vorstufe zur „absoluten Grenze“? Eine relative Grenze? Abstoßend, aber nunmal leider legal?

Kevin Kühnert (@KuehniKev): So laviert jemand, der nicht kaschieren kann, dass er mit der Normalisierung des Umgangs mit Homosexualität eigentlich nichts anfangen kann. Insbesondere schwule Männer kennen dieses Phänomen vom Evergreen: „Ist mir doch egal, ob der schwul ist, solange er mich nicht anpackt.“

Kevin Kühnert (@KuehniKev): Alle diese ungebetenen Hinweise und Beteuerungen irritieren auf einer politischen Ebene. Daraus kann jede und jeder eigene Schlüsse ziehen.

Schlimmer ist: Sie verletzen und verunsichern, weil sie sexuelle Orientierungen und (therapierbare) krankheitswertige Störungen vermengen.

Kevin Kühnert (@KuehniKev): Auch in 2020 leben viele Homosexuelle ihre Sexualität im verborgenen, werden nach dem Comming Out zuhause rausgeschmissen, im Ort gemieden, in der Schule gemobbt, aus der Fußballmannschaft gedrängt. Auch in Deutschland. Aussagen wie von Merz konservieren die Weltbilder dahinter.

Kevin Kühnert (@KuehniKev): Homosexualität ist weder Lifestyle noch Jugendkultur. Daher ist es für eine*n Politiker*in auch komplett egal, ob diese*r sie gut oder schlecht findet, denn sie ist eh nicht änderbar. Alles, was man von Politiker*innen diesbezüglich wissen muss, ist: Gleiche Rechte ja oder nein?

Kevin Kühnert (@KuehniKev): Wer gerne Kanzler werden möchte, der sollte eine Sprache sprechen, die in sensiblen Feldern von Antidskriminierung und der Gleichberechtigung aller Menschen keinen Platz für Interpretationen und doppelte Böden lässt. Friedrich Merz beherrscht diese Sprache nicht.


]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1597903 2020-09-27T16:00:15Z 2020-09-27T16:24:02Z Nuhr der Kabarettist der AfD

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Nachdem ich ein wenig mitreden kann und weder Pressesprecher noch Agentur hatte, es also tendenziell um einiges ungemütlicher als Herr Nuhr hatte: Ein Shitstorm ist kein Pogrom. Ein degoutanter Vergleich aus der selben Kategorie wie „Wir sind die neuen Juden“ 

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Ein Pogrom ist kein Punkt in der Geschichte, sondern die Summe aller voran gegangen Gemeinheiten, Diskriminierungen, Entrechtungen und systematischen Gewalttaten. Ein Pogrom ist kein individuelles Ereignis, sondern Ausdruck eines kollektiven Vernichtungswunsches.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Rufmorde, Verleumdungskampagnen, Intrigen und individuelles Unrecht gab es immer und wird es immer geben. Oft mit schlimmen individuellen Folgen und die Geschichte ist auch voll mit schlimmen politischen Folge solcher Akte. Wir haben die Sprache dafür das zu beschreiben.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Es braucht hier keinen verbalen Maximalismus, um zu unterstreichen wie schlimm das ist. Ich weiß wie es ist und ich behaupte unter viel schwierigeren Umständen - ich sehe keinen Anlass für eine Sprachverwischung, um mich als Äquivalent mit historischen Minderheiten zu gerieren.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Aber mir ist schon klar was hier passiert. Es ist ein absichtlicher maximalistischer Verbalradikalismus, um sich als Opfer historischen Ausmaßes zu inszenieren. Im Umkerschluss sind dann die Anderen Täter_innen historischen Ausmaßes.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Der Begriff evoziert natürlich den NS und so werden aus Menschen, die Nuhr kritisieren oder auch beschimpfen Nazis. Und er ist „die neuen Juden“. Der Holocaust und die Shoah als „kontroverse Provokation“, um das eigene Geschäftsmodell zu bedienen. Das ist widerlich.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): #NatsAnalyse I guess. Ich bin schon so müde, dass ich all das Selbstbranding vergesse. Aber ich schiebe es zur Auffindbarkeit nach.

—-

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Teaching Moment: „Das Mittelalter“ war kein verwunschenes Märchenzeitalter. Die Opfer mittelalterlicher Pogrome waren Juden und Jüdinnen. Ja, das hat eine so lange Geschichte in Europa. Der Holocaust und die Shoah sind nicht vom Himmel gefallen und haben viele Vorläufer. 

https://twitter.com/Natascha_Strobl/status/1310133509554663429/photo/1

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Geschichte besteht nicht aus einzelnen Punkten in der Geschichte und auch gerade der NS ist eine Kumulation aus vielen Traditionen und Praktiken und materiellen Bedingungen davor. „Eh nicht der NS, sondern etwas anderes“ ist dementsprechend ein schlechtes Argument.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Auch der Vergleich mit einem mittelalterlichen Judenpogrom ist falsch und verharmlosend https://www.mdr.de/zeitreise/weitere-epochen/mittelalter/juden-im-mittelalter-100.html

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Aber mit Juden vergleicht sich Nuhr ja nicht. Auch der Vergleich mit den mittelalterlichen Hexenpogromen ist widerlich, als tausende Frauen gefoltert und ermordet wurden. https://www.planet-wissen.de/geschichte/neuzeit/hexenverfolgung/index.html

—-

Pogrom in Kaunas, Litauen, 1941


]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1597638 2020-09-26T16:55:45Z 2020-09-26T16:55:54Z Warnstreiks im ÖPNV

Fridays For Future Germany (@FridayForFuture):  Die Kolleg:innen von @_verdi rufen am 29.09. zu Warnstreiks im ÖPNV auf. Sie fordern bessere Arbeitsbedingungen & eine sozial-ökologische Verkehrswende, denn: #ÖPNVbrauchtZukunft 

Wir unterstützen dabei, so gut wir können & haben gemeinsam mit ver.di 4 Forderungen: 

Fridays For Future Germany (@FridayForFuture): 1. Nachhaltige & solidarische Finanzierung: Damit die #Verkehrswende klappt, müssen Bund, Länder & Kommunen massiv in den ÖPNV, Fahrrad- & Fußwege investieren. Nur so können sie nachhaltig ausgebaut & die Preise für den Nahverkehr attraktiver werden!

Fridays For Future Germany (@FridayForFuture): 2. Ausbau im ÖPNV: 24 Mio. nutzen täglich den Nahverkehr. Bis 2030 soll das verdoppelt sein.

Dafür braucht es insg. 7 Mrd. €/Jahr für zusätzliche Infrastruktur & neue Fahrzeuge – zusätzlich entstünden ca. 70.000 nachhaltige Arbeitsplätze.

Fridays For Future Germany (@FridayForFuture): 3. Aufbau von Personal & Verbesserung der Arbeitsbedindingungen: Im Vergleich zu 2000 fehlen ca. 15.000 Vollzeitstellen – 10% Krankenstand sind die Regel.

Für bessere Bedingungen sind jährlich 1,6 Mrd. € nötig & für die nötige Rekrutierung von neuem Personal 800 Mio. €.

Fridays For Future Germany (@FridayForFuture): 4. Klimafreundliche Verkehrsplanung: Die autozentrierte Verkehrsplanung der letzten Jahrzehnte muss zu Gunsten einer sozial-ökologischen #Verkehrswende beendet werden.

Sie reduziert massiv Emissionen & schafft Lebensqualität durch weniger Luftverschmutzung & mehr Raum zum Leben.

Fridays For Future Germany (@FridayForFuture): Hier könnt ihr die Forderungen nochmal im Detail lesen: ➡ https://oepnvbrauchtzukunft.de/wp-content/uploads/2020/09/Verkehrswende-Investitionen-fu%CC%88r-den-Umweltverbund_Buendnisposition.pdf


]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1597161 2020-09-26T09:17:50Z 2020-09-26T09:17:50Z Noam Chomsky über Julian Assange.

[l] Noam Chomsky über Julian Assange. Wenn ihr sonst nichts lest diese Woche, lest das.

Assange is not on trial for skateboarding in the Ecuadorian embassy, for tweeting, for calling Hillary Clinton a war hawk, or for having an unkempt beard as he was dragged into detention by British police. Assange faces extradition to the United States because he published incontrovertible proof of war crimes and abuses in Iraq and Afghanistan, embarrassing the most powerful nation on Earth.
Amen!
When setting a gravely dangerous precedent, governments don’t typically persecute the most beloved individuals in the world. They target those who can be portrayed as subversive, unpatriotic – or simply weird. Then they actively distort public debate by emphasizing those traits.
So Charakterzüge wie die Behauptung er sei ein Vergewaltiger.
These techniques are not new. After Daniel Ellsberg leaked the Pentagon Papers to journalists to expose the US government’s lies about Vietnam, the Nixon administration’s “White House Plumbers” broke into Ellsberg’s psychiatrist’s office in search of material that could be used to discredit him. NSA whistleblower Edward Snowden was falsely portrayed as collaborating with the Chinese, then the Russians. Obsession with military intelligence analyst Manning’s mental health and gender identity was ubiquitous. By demonizing the messenger, governments seek to poison the message.
Und wir Vollidioten fallen immer und immer wieder darauf rein.

Update: An der Stelle passt auch nochmal ein Hinweis. Der Hauptvorwurf gegen Assange ist ja, dass seine Veröffentlichungen unzensierter Namen Menschenleben gekostet oder zumindest gefährdet hätten. Ich möchte daran erinnern, dass nicht Assange das veröffentlicht hat. Assange hat das in verschlüsselter Form als "Versicherung" ins Netz getan. Das Passwort hat ein Guardian-Journalist veröffentlicht, nicht Assange. Wenn hier also jemand wegen Verrats an die USA ausgeliefert werden müsste, wenn man dieser grotesken Argumentation folgen wollen würde, wäre es der Guardian-Typ. Aber dann wäre ja auch für alle unaufmerksamen und gelangweilten Beobachter klar, dass es hier um weltweite Pressezensur geht, nicht um angebliche Gefährdung von Menschenleben von US-Militärs (von denen die USA im Übrigens nicht ein einziges Beispiel vorweisen konnten bisher!).


http://blog.fefe.de/?ts=a192b436

]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1596911 2020-09-23T14:31:31Z 2020-09-23T14:31:32Z Vogel-Bad

]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1596897 2020-09-23T13:40:45Z 2020-09-23T13:40:45Z John Cage: 0'11''

]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1596363 2020-09-21T14:56:41Z 2020-09-21T14:56:41Z Waschstraße

Christina Dongowski (@TiniDo): Mir ist nicht klar, warum Leute, die sehr genau wissen, was in KZs passiert ist, sonst würden sie nicht Geflüchtete in KZ fotoshoppen, durch den Besuch von Gedenkstätten sich plötzlich zur FDGO bekennen. Das ist eine ziemliche widerwärtige Instrumentalisierung von Leuten, 

Christina Dongowski (@TiniDo): die auch Opfer der deutschen Polizei gewesen sind, um die aktuelle deutsche Polizei von Rassismus und Antisemitismus reinzuwaschen & sich bloss selbst nicht bei der Durchsetzung des geltenden Dienstrechtes in die Schusslinie zu bringen (und ja, ich schreibe das mit Absicht so.)



]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1596353 2020-09-21T14:30:14Z 2020-09-21T14:30:15Z Merz

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Ach, Friedrich Merz will der Sebastian Kurz von Deutschland sein und wirbt mit einer mitleidslosen Verachtung von Armen und Flüchtlingen und einer alternativlosen Härte für die Zukunft. Was steckt denn dahinter, wenn er von "ans nicht arbeiten gewöhnen" redet? #NatsAnalyse

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Es ist ein rhetorischer Kniff, weil er die realen Verhältnisse verkehrt. Nicht die Zeiten sind so schlecht, dass Leute keine Arbeit finden, in Kurzarbeit gehen müssen; sondern es ist eine individuelle Entscheidung nicht arbeiten zu WOLLEN.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Dahinter steht das wahrlich nicht neue, neoliberale Bild der schuldigen und unschuldigen Armen - deserving and undeserving poor. Hier habe ich das mal länger ausgeführt.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Die Idee ist arme Menschen zu spalten anhand arbiträrer Kategorien wie "wer sich anstrengt" oder wer einen entsprechenden Habitus hat, um als Charityprojekt für Reiche durchzugehen. Die Definitionsmacht in so einer Sichtweise liegt immer oben. Es ist ein Machtverhältnis.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Armut, Arbeitslosigkeit wird so eine Sichtweise ein individuelles Problem, dem mit Fleiß, Anstrengung und Wollen beigekommen werden kann. Umkehrschluss: Wer arm, arbeitslos ist, war eben nicht fleißig genug. Eine Individualisierung systemischer Ursachen.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Das schnoddrige "gewöhnen" offenbart zudem ein negatives Menschenbild. Menschen an der Schwelle zur Arbeitslosigkeit stehen im Verdacht zu faulenzen und sich ein schönes Leben auf Kosten von anderen zu machen. Ihnen muss mit der Knute beigekommen werden, sonst "gewöhnen" sie sich.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Der Treppenwitz: Von der vielgepriesenen konservativ-liberalen Eigenverantwortung und Freiheit ist nichts mehr über, wenn es um arme Menschen geht. Die müssen beobachtet, sanktioniert und gegängelt werden. Die sind nicht in der Lage rationale, eigenständige Entscheidungen zu fällen.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Zynisch ist auch, dass das mitten in der Pandemie kommt, als wären Menschen freiwillig daheim. Als wäre Homeoffice und Kurzarbeit "nix" arbeiten. Es ist schon bizarr hier von einem positiven und erholsamen Gewöhnungseffekt auszugehen.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Interessant ist auch, dass er sagt "Wir müssen aufpassen". Das ist sicherlich nicht geplant gewesen, sondern offenbart eine Selbstverständlichkeit: Arme und Arbeitslose sind "die Anderen" über die man spricht, die nichts mit einem selbst zu tun haben und die verdächtig sind.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Ich möchte es nicht zu lang machen, aber Merz bedient hier eine der perfidesten neoliberalen Denkfiguren: der verdächtige Arme oder Arbeitslose, der sich auf Kosten der braven Allgemeinheit ein schönes Leben macht, und dem man nur mit Härte beikommen kann.

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Diese Sichtweise ist leider tief in den gesellschaftlichen Mainstream gesickert. Wer dagegen anlesen möchte, bitte lest "Chavs" von @OwenJones84, "Solidarisch gegen Klassismus" von @denkwerkstatt und @Francis__Seeck und @danibrodesser sowie ihre Kolumnen im @moment_magazin

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Ach ich vergesse es immer - wer will und kann, kann mich auch finanziell unterstützen: Auf Steady und Patreon ist es eine regelmäßige Unterstützung, Paypal einmalig

Steady: https://steadyhq.com/de/natsanalyse 

Patreon: https://www.patreon.com/NatsAnalyse

PayPal: http://paypal.me/natsanalyse

Danke!

Natascha Strobl (@Natascha_Strobl): Der nächste Online-Stammtisch für Alle, die mich auf Patreon oder Steady unterstützen ist übrigens am 29.9 - ich freue mich.

]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1596316 2020-09-21T13:41:01Z 2020-09-21T13:41:01Z 20 Jahre »Oscars für Überwachung«

Mario Sixtus, Foto von padeluun, CC BY-SA 3.0 de 

In diesem Jahr wurden die »Big Brother Awards«, von manchen auch »Oscars für Überwachung« genannt, zum mittlerweile 20. Mal verliehen. Über die Vergabe des Negativpreises entscheidet eine Jury aus Bürgerrechtlerinnen und Bürgerrechtlern, der Rena Tangens und Padeluun vom Bielefelder Datenschutzverein »Digitalcourage«, der Rechtsanwalt und Publizist Rolf Gössner von der »Internationalen Liga für Menschenrechte«, der Arbeitsrechtler Peter Wedde von der Frankfurt University of Applied Sciences, der ehemalige Datenschutzbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein, Thilo Weichert, sowie Frank Rosengart vom »Chaos Computer Club« angehören. 

Wirkungslos war die Auszeichnung schon in der Vergangenheit nicht. Vielmehr machte die Verleihung Rabattkarten, sogenanntes Scoring, Mautkameras, Farbkopierer und Handyüberwachung als Gefahr für Grundrechte und Privatsphäre bekannt — und das mit konkreten Folgen. So stoppte etwa die Firma Tchibo 2004 nach der Verleihung eines »Big Brother Awards« den Handel mit Kundendaten. Nachdem die Computer Science Corporation (CSC) 2014 mit dem Negativpreis ausgezeichnet worden war, wurden die Vergaberichtlinien für die Aufträge von öffentlichen Stellen  geändert, so dass Firmen mit dieser Art von Geheimdienstkontakten dabei nicht mehr berücksichtigt werden. Etliche Bundesländer kündigten daraufhin Ihre Verträge mit CSC.

»Als wir 2000 die ersten »Big Brother Awards« verliehen haben, dachten wir, dass wir nach fünf, spätestens aber zehn Jahren alle Themen durch hätten. Aber es gibt Immer wieder neue«, stellte Rena Tangens im Vorfeld der diesjährigen Preisverleihung fest. 

Am Freitag adelte auch der ehemalige Bundesinnenminister Gerhart Baum (FDP) die Preise mit einem Grußwort. 20 Jahre »Big Brother Awards« seien ein »Anlass zu feiern«. Zugleich warnte der FDP-Politiker vor der »Schattenseite« der digitalen Revolution, die alle Lebensbereiche erfasse. Diese bedeute einen auf die Selbstbestimmung des Menschen. Die Freiheit Ist in Gefahr. Die Menschenwürde ist in Gefahr. Und Internet bedeutet auch Angriff auf die demokratischen Strukturen in unserer Gesellschaft. Sie können manipuliert werden, und sie werden manipuliert«, so Baum. Die Frage laute: »Wie wollen wir künftig leben, als selbstbestimmte Bürger oder als Untertanen einer smarten Diktatur?« Genau hier setzten die »Big Brother Awards« an und schafften Bewusstsein dafür, dass die Menschen begreifen, dass »wir diese Entwicklung bändigen müssen, dass wir sie gestalten müssen, dass wir sie ethischen Grundsätzen unterwerfen müssen«, so der FDP- Politiker. 

Junge Welt, 21.9.2020

PS:

Auch die Vergabe des Preises an die Kultusministerkonferenz 2006 war erfolgreich.


]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1596023 2020-09-20T10:02:27Z 2020-09-20T10:04:48Z Herr Sonneborn kritisiert Frau von der Leyen

„Und während Sie in Brüssel lauthals "Nawalny" skandieren und darauf hoffen, dass niemand Sie fragt, warum Sie sich um einen fremdenfeindlichen und homophoben russischen Rechtspopulisten sorgen, findet auf der anderen Seite des Kanals die lautlose Beerdigung statt von Wikileaks, Julian Assange und der Veröffentlichungs- und Pressefreiheit. Und die EU schickt noch nicht einmal Blumen.“

Volltext

]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1595669 2020-09-19T09:49:26Z 2020-09-19T12:37:25Z Frau Präsidentin, mit Verlaub gesagt, sie sind…


]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1595414 2020-09-18T15:16:56Z 2020-09-18T15:26:56Z Gleich

]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1595322 2020-09-18T08:19:59Z 2020-09-18T08:20:04Z Tausende Polizisten gerade damit beschäftigt, ihre Chatverläufe zu löschen

Berlin, Hamburg, München (dpo) - Tausende Polizisten haben heute im gesamten Bundesgebiet aufgeregt durch ihre Smartphones gescrollt, um alte Chats zu löschen. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass in Nordrhein-Westfalen gegen ein Netzwerk von 29 Polizeibeamten wegen rechtsextremistischer Propaganda ermittelt wird.

"Ich hab doch da irgendwo neulich ein Hitlerbild getei… ach, da isses ja", murmelt etwa ein hessischer Polizist, während er konzentriert auf sein Smartphone blickt. "Und dann war da noch dieser Telegram-Reichsbürger-Kanal. Da gab's auch ein paar - ich sag mal - heikle Themen. Da muss ich auch lieber mal alles von mir löschen und dann schnell noch die Gruppe verlassen..."

In München ist derweil ein weiterer Beamter mit seinem Handy beschäftigt. Er betrachtet ein Bild mit abgemagerten Gestalten und verzieht kurz das Gesicht. "Och schade, dieses lustige Auschwitz-Meme wollte ich eigentlich behalten. Naja. Aber ist ja auch gut für die Kreativität, wenn man sich wieder komplett neue Witze über Juden, Ausländer und Flüchtlinge überlegen muss."

Die vielen tausend verfassungstreuen Polizisten, auf deren Handys sich keine belastenden Chatverläufe befinden, schauten während der Löschaktion ihrer rechtsextremistischen Kollegen wie gewohnt angestrengt in die Ferne und pfiffen ein fröhliches Lied.

ssi, dan; Foto: picture alliance / Sven Simon

https://www.der-postillon.com/2020/09/nrw-poli.html

]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1594861 2020-09-16T17:02:25Z 2020-09-16T17:02:25Z Kommunalwahl 2020 in Duisburg: Wahlbeteiligung

In einigen Wahlbezirken lag die Wahlbeteiligung um 5 (in Worten fünf!) Prozent.

Keine Pointe! 

]]>
Matthias Seifert
tag:matthiasseifert.posthaven.com,2013:Post/1594399 2020-09-15T09:00:59Z 2020-09-15T09:01:00Z Too little, too late

David Wortmann (@David_Wortmann): .@peteraltmaier war Chef des Bundeskanzleramtes, Umwelt- & nun Wirtschaftsminister. Er hatte seit 2005 viele Gelegenheiten wirkungsvolle Klimaschutzmaßnahmen auf den Weg zu bringen. 1 Jahr vor der BT-Wahl hat er nun Ideen für 20 Klimavorschläge (V) entwickelt. Ein Analyse-Thread

David Wortmann (@David_Wortmann): Die „Charta für Klimaneutralität und Wirtschaftskraft“ (V1) ist als “historischer Kompromiss” zwischen #Klima & #Wirtschaftskraft geframed. Dieses Denken in “Gegensätzen” ist antiquiert: „#Ökologie“ ist „Langfrist-#Ökonomie“. Wirtschaftskraft geht nur MIT #Klimaschutz 2/x

David Wortmann (@David_Wortmann): Der zentrale Vorschlag „#Klimaneutralität“ bis 2050 ist zu spät. Die Atmosphäre hat heute schon 417 ppm #Kohlendioxid. Seit Paris 2015 sind weltweit Emissionen weiter gestiegen. 2019 war Rekordjahr. Bei aktuellem Pfad erreichen wir 1,5°C schon 2030 und 3°C 2050. 3/x

David Wortmann (@David_Wortmann): Eine „Garantie auf Klimaschutz“ ginge nur mit „Garantie” auf Wirtschaftskraft. „Belastungen“ für die Wirtschaft seien auszugleichen (V3)In Wahrheit muss aber der Teil der Wirtschaft “entlastet” werden, der auf saubere Technologien setzt und vom Klimaschutz profitiert. 4/x

David Wortmann (@David_Wortmann): Vorbildlich klingt @peteraltmaier, dass die öffentlichen Einrichtungen das Ziel der #Klimaneutralität bereits 2035 erreichen sollen (V5). Es ist aber bereits im Klimaschutzgesetz 2019 (!) verankert, dass die Bundesverwaltung klimaneutral werden soll. Pointe? Schon 2030! 5/x

David Wortmann (@David_Wortmann): CO2-Ziele sind nur so gut wie sie tatsächlich auch überprüft werden können. Ein marktwirtschaftliches System zur Zertifizierung (V7) & dies öffentlich über ein „Scoreboard“ zur Schau stellen (V6) sindVorschläge, aber bitte: verpflichtend + gesamten Lebenszyklus erfassen 6/x

David Wortmann (@David_Wortmann): Warum aber eine bundesweite Stiftung „Klima & Wirtschaft“ (V16) und einen „Klima- und Wirtschaftsrat“ (V19) schaffen, wenn es doch z. B. schon @umweltstiftung @WBGU_Council @dena_news @Umweltbundesamt @Umweltrat etc. gibt? Lieber denen mehr Gehör geben. Oder was sagt ihr dazu? 7/x

David Wortmann (@David_Wortmann): Gut: % des BIP zur Finanzierung von #Klimaschutz & #Wirtschaftsförderung (V4) festzulegen. Bitte aber ambitioniert, auf Jahre festgeschrieben, nur für Standorte, Technologien & Geschäftsmodellen, die tatsächlich auf Klimaschutz einzahlen & für #Grenzausgleichmechanismen (V14) 8/x

David Wortmann (@David_Wortmann): Nicht ausreichend: „Carbon Contract for Differences“ (V8), Reformierung des europäischen Emissionshandels & nationale CO2-Bepreisungen (10), Carbon Auktionen (V11). CO2-Preise sind bislang immer zu niedrig, lassen große Lücken, wenig Lenkung Richtung erneuerbare Energien 9/x

David Wortmann (@David_Wortmann): Zum Ausbau der erneuerbaren Energien gibt es kaum Vorschläge. Unklar ist der „Matching Mechanism“ (V9), denn sollte nicht besser der Markt über Angebot/Nachfrage EE entscheiden? Das EEG als Instrument (V12)? Gerne, aber unrealistisch. Was fehlt: eine Strategie für 100% EE! 10/x

David Wortmann (@David_Wortmann): Absatzfördernd kann sicherlich ein neues Produktlabel „#Clean Products Made in #Germany“ (V15) sein, was allerdings glaubhaft zertifiziert sein muss (7). 11/x

David Wortmann (@David_Wortmann): Warum aber ein „Haus der Energiewende“ (V17) & eine internationale Agentur „Climate Global“ (V18), die jeweils Best-Practice-Beispiele kommunizieren sollen. Auch hier: lieber @dena_news, @IRENA und anderen bereits existierende Organisationen mehr Budget für Kampagnen geben. 12/x

David Wortmann (@David_Wortmann): Nette Idee: Schaffung einer internationalen „Klima-Universität“ (V20). Aber warum eine einzelne Uni mit begrenzter Wirkung? Auch hier: dies ist Aufgabe von allen existierenden Bildungs-, Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen. Die brauchen mehr Budget - aus dem % BIP?! 13/x

David Wortmann (@David_Wortmann): Fazit: @peteraltmaier Vorschläge sind sicherlich gut gemeint, greifen aber zu kurz, kommen sehr spät und er wird in den eigenen politischen Reihen die größte Überzeugungsarbeit leisten müssen. Es fehlt eine klare Strategie 100% EE + natürliche Kohlenstoffsenken. Die Zeit rennt⌛️


]]>
Matthias Seifert